Alarm am Hallwilersee

16. Juli 2019 20:18; Akt: 16.07.2019 20:43 Print

«Schnappt der Kaiman zu, gibts böse Wunden»

Der Zoologe Samuel Furrer vom Schweizer Tierschutz sagt, dass ein Kaiman im Hallwilersee im Sommer gut überleben könne. Auf dem Speiseplan stehen neben Enten auch Fische.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Furrer, im Hallwilersee soll ein Kaiman schwimmen. Fühlt er sich dort wohl?
Wie wohl er sich fühlt, ist schwer zu sagen. Klar ist: Der See ist derzeit 23 Grad warm. Bei diesen Temperaturen ist ein Krokodil oder ein Kaiman grundsätzlich überlebensfähig. Den Winter würde das Tier aber nicht überleben – dafür wird es hierzulande schlicht zu kalt für eine Art, die aus den Tropen stammt.

Ein Fischer will beobachtet haben, wie sich das Reptil eine Ente geschnappt hat. Gibts genug Futter für einen Kaiman?
Ja, der Kaiman hat sich offenbar so weit installiert, dass er Futter erbeuten kann. Neben Enten und anderen kleineren Vögeln können auch Fische oder Krebse auf seinem Speiseplan stehen.

Haben Sie eine Theorie, wie das Tier in den See gekommen sein könnte?
Es ist wahrscheinlich, dass es ausgesetzt wurde. In der Schweiz können Krokodile privat gehalten werden. Dafür braucht man aber eine kantonale Bewilligung. Die Behörden werden jetzt sicher bei allen Haltern anklopfen. Das Tier kann aber auch aus einer illegalen Haltung stammen. So oder so ist es dem Tier gegenüber nicht fair, wenn man es aussetzt. Solche Halter handeln verantwortungslos und illegal.

Wieso sollte ein Halter ein Tier aussetzen?
Platzprobleme können eine Motivation sein. Gerade bei Kaimanen hat man sehr schnell Jungtiere, welche zusätzlichen Platz beanspruchen. Die Abgabe dieser Tiere gestaltet sich oft schwierig und langwierig. Hier sind die Halter in der Pflicht, nur so viele Tiere nachzuziehen, wie sie auch an gute Plätze vermitteln können.

Gehen Sie jetzt noch schwimmen im Hallwilersee?
Ja, ich habe keine Angst. Menschen gehören nicht ins Beuteschema eines Kaimans dieser Grösse. Dieser befindet sich in einer neuen Umgebung und dürfte darum eher ängstlich sein. Gemäss dem Augenzeugen ist er auch nicht so gross. Wichtig ist, dass Schwimmer, Spaziergänger oder Stand-up-Paddler Begegnungen dokumentieren und bei der Polizei melden. Sie sollten nicht versuchen, das Tier selbst einzufangen. Schnappt es zu, kann man böse Wunden davontragen.

Wie schwierig ist es, den Kaiman zu finden?
Ich befürchte, dass es sehr schwierig ist. Es gibt viele Schilfgürtel an diesem See, die nur schwer zugänglich sind. Dort kann sich ein Kaiman perfekt verstecken.

(daw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • L. F. am 16.07.2019 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Graue Theorie

    "Handlen könnte..." Wenn es ein Kaiman ist, dann ist es wirklich harmlos. Wenn es aber ein junges Süsswasserkrokodil ist, würde ich auf jeden fall diese Experten mal zur überprüfung eine Runde schwimmen lassen.

    einklappen einklappen
  • Franz B am 16.07.2019 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sollte es wirklich wahr sein

    Hoffentlich erwischt man den Aussetzer und setzt ihn mal mit seinem Reptil in einen Teich

    einklappen einklappen
  • Wolfgangheins am 16.07.2019 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wie früher!

    Wie "vor unserer Zeit" vor ein paar Millionen oder Tausend Jahren, fand man nähe des Rheins Elefanten- und Krokodilüberreste.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • aufpasser am 11.08.2019 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kaiman

    die Augen sind 30 cm vonein ander.habe den gestern gesehen

  • JoSiffert am 19.07.2019 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drachen

    Bei mir zu Hause könnten die Kinder sogar einen Drachen fangen.

  • Reto Fuchs am 18.07.2019 22:43 Report Diesen Beitrag melden

    entweder - oder

    Es ist eine Frage der Zeit bis sie den Kaiman schnappen. Aber wohin mit dem armen Tier wenn es den Winter nicht überleben wird?

  • Andy am 18.07.2019 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Alarm

    Also ich tippe auf einen grösseren Hecht. Dessen Schnauze kann man schon mal mit dem eines Kaimans verwechseln, so auf die schnelle. Von der Grösse käme es auch hin. Ein ausgewachsener Hecht wird durchschnittlich 150 cm. Es gibt aber auch welche die noch grösser werden.

  • Tennisspielender Biologe am 17.07.2019 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    Fehler

    Der Kaiman ist im Hallwilersee ganz einfach völlig fehl am Platz. Genauso wie RF im Tennis.