Verkehrsexperte

16. Januar 2014 06:23; Akt: 16.01.2014 06:38 Print

«Ohne 1. Klasse würden die Billette teurer»

Die Forderung, die 1. Klasse in Zügen teilweise abzuschaffen, sorgt für Wirbel. Verkehrsexperte Raimond Wüst hält das für eine schlechte Idee und schlägt Alternativen vor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Abschaffung der ersten Klasse – längst überfällige Forderung oder Schnapsidee?
Raimond Wüst: Ich halte es für wenig sinnvoll. Insgeheim ist zwar schon manch einer darauf gekommen, dass das die Lösung für die Platzprobleme im öffentlichen Verkehr wäre. Aber wenn man die Möglichkeit, den Markt zu segmentieren, ganz abschafft, werden die SBB voraussichtlich zahlreiche Erstklass-Kunden verlieren. Diese würden dann zusätzliche Kapazitäten auf der Strasse in Anspruch nehmen.

Mit welchen Konsequenzen?
Ein Einheitstarif ohne Klassen würde zusammen mit dem Minus an Passagieren sehr wahrscheinlich dazu führen, dass die Billette teurer würden. Heute haben die SBB die Möglichkeit, Mischkalkulationen zu machen. Das wäre dann nicht mehr möglich.

Was wäre eine sinnvolle Alternative, um den Platz in den Zügen besser auszunutzen?
Denkbar wären flexible Systeme, vielleicht ähnlich wie das Modell des Moving Curtain, wie man es aus Flugzeugen kennt. Hier werden häufig Teile der teureren Business Class für Economy-Fluggäste freigegeben, wenn deren Klasse überbucht ist.

Wie könnte ein solches System im Bahnverkehr aussehen?
Die SBB könnten Waggons einsetzen, in denen gewisse Abteile je nach Bedarf der jeweiligen Fahrplanperiode von der ersten in die zweite Klasse umgewandelt werden können. Beispielsweise mittels variabler Abteile, die den Wagen in die beiden Klassen unterteilen. Wichtig wäre dabei, dass die Klassen räumlich klar getrennt bleiben, um die Orientierung zu erleichtern und die Arbeit des Zugpersonals nicht komplizierter zu machen.

Wäre das den Erstklass-Passagieren zumutbar? Immerhin hätten sie je nach Fahrzeit nicht mehr so viele Plätze zur Verfügung wie gewohnt.
Auch wer mehr zahlt, hat kein Anrecht auf zwei oder mehr Sitzplätze. Aber natürlich braucht es für die besser zahlenden Fahrgäste ein Goodie, also mehr Beinfreiheit, bessere Bedingungen für die Arbeit am PC und so weiter. Je nach Bedarf würden einige dieser Plätze dann aber für alle Fahrgäste freigegeben.

Auf welchen Strecken würden Sie solche Systeme empfehlen?
Überall da, wo es zeitlich grosse Unterschiede in der Belegung der beiden Klassen gibt. Das ist etwa auf S-Bahn-Linien der Fall, weil dort zu Stosszeiten durch Pendler und Schüler die zweite Klasse stärker ausgelastet ist als am Rest des Tages. Wenig Sinn würde es hingegen auf einer Strecke wie Zürich–Bern machen, wo eine relativ konstante Belegung herrscht.

Ob sinnvoll oder nicht – hätte die geforderte Abschaffung der ersten Klasse an der Urne eine Chance?
Ich denke schon. Immerhin gibt es deutlich mehr Menschen, die in der zweiten Klasse fahren. Aber ein solcher Entscheid wäre gefährlich: Der Student, der heute billiger fährt, ist vielleicht in ein paar Jahren froh um einen Platz in der ersten Klasse.

(nj)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 30ig jähriger am 15.01.2014 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Geht's noch?

    Wo soll ich denn sitzen, wenn ich nach dem Ausgang nicht mit den lärmigen, primitiven und pöbelnden Jugendlichen sitzen will? Sorry, aber nach 21 Uhr sinkt das Niveau in den Zügen wirklich auf ein primitives Level.

    einklappen einklappen
  • S.A. am 15.01.2014 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Null Verständnis

    Als Sekretärin verdiene ich durchschnittlich. Dennoch leiste ich mir für meinen - unfreiwillig - langen Arbeitsweg ein 1. Klasse GA. Die höheren Kosten muss ich halt andernorts einsparen (Ausgang, Urlaub, Handy usw.). Ich gehe jede Wette ein, dass 90% derjenigen, welche hier lauthals nach Abschaffung der 1. Klasse schreien, genau zu den Personen gehören, die jeweils in Markenkleidung mit dem neuesten Handy am Ohr lauthals auf dem Perron mit ihren Kollegen telefonieren und damit prahlen, wo sie am Wochenende überall waren. Immer nur die hohle Hand machen - dafür habe ich null Verständnis!

    einklappen einklappen
  • Romeru Wallier am 16.01.2014 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    SBB Tochter !!

    Nein, wer bereit ist mehr zu zahlen, verdient auch am Wochenende Ruhe und Komfort der 1. Klasse

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 1. Klassefahrer am 19.01.2014 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    auch bei den Autos

    wenn das 1. Klassbilett abgeschafft würde, müsste man aber auch sämtliche BMW's, Mercedes und andere Luxuslimousinen verbieten. Schliesslich haben diejenigen auch höheren Fahrkomfort als Fahrer von Kleinwagen - und im Stau stehen sie gleichermassen.

  • Willy Feld am 19.01.2014 03:13 Report Diesen Beitrag melden

    2. kl voll?

    ...ich probiere jeweils mit den gepäckstücken auf den sitzbänken zu kommunizieren, ob's noch platz hat. leider keine antwort. somit mache ich die anzeichen mich auf diee gepäckstücke zu setzten - die verflüchtigen sich dann meistens sofort.

    • Reisender am 19.01.2014 17:12 Report Diesen Beitrag melden

      richtig,

      ... mache ich auch so. normal hat es nämlich genug Sitzplätze, leider kann man sie vielfach nicht benützen weil sie voll von Gepäckstücken sind

    einklappen einklappen
  • Willy Feld am 19.01.2014 03:10 Report Diesen Beitrag melden

    1. kl ga

    von vielen arbeitgebern & für bundesbeamte gratis oder teilkostig :-) steuergelder adieu.

  • Urs am 19.01.2014 01:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufmöbeln

    1.Klasse Im Flugzeug nachvollziehbar, in Zügen überflüssig. Bei den SBB Ticketpreisen der 2.Klasse müsste man eigentlich 1.Klasse fahren. Genauer erklärt: Wenn man alle 2.Klasse Wagen abschafft und nur noch 1.Klasse Wagen hat, wäre die SBB erstens komfortabel, zweitens wäre der Preis eines jetztigen 2.Klasse Ticket gerechtfertigt, drittens würde der SBB wieder mehr Passagiere schaffen.

    • Lokführer am 19.01.2014 16:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gerechtfertigt

      Brauchen wir noch mehr passagiere? Und von wegen Preise gerechtfertigt: Früher hatte ein Wagen Türen, Sitze, Fenster und Heizung. Heute brauchts Niederflur, Klimaanlage, Schiebetritte, Vaakum-WC, Info-Displays und so weiter... Das alles ist nicht gratis und rechtfertigt allein eine Preiserhöhung. Ganz abgesehen von den Fahrplanverdichtungen.

    einklappen einklappen
  • Max Muster am 19.01.2014 01:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso nicht anders?

    2-Klasse zahlen, 1-Klasse fahren, wenn der Schaffner kommt aufstehn. Wo ist das Problem?