Teure Festivals

05. Juli 2018 21:29; Akt: 05.07.2018 21:38 Print

«Der Preisanstieg geht mir verdammt auf den Sack»

Festivaltickets werden immer teurer, und auch das Essen und Trinken ist nicht billig. Die Festivalgänger findens teils okay, teils überhaupt nicht.

Das sagen die Leute am Openair St. Gallen zu den Preisen. (Video: Neil Werndli/Valentina Sproge)
Zum Thema
Fehler gesehen?

215 statt 114 Franken für einen Dreitagespass: Das Openair St. Gallen ist in den letzten zehn Jahren massiv teurer geworden, genauso wie viele andere Schweizer Festivals auch. Auch für ein Bier, einen Drink oder einen Burger müssen die Leute tief in die Tasche greifen.

Tillate hat bei den Festivalgängern am Openair St. Gallen nachgefragt, was sie von den Preisen halten. Andi (41) sagt: «Ich finde die Preise okay. Für Depeche Mode im Letzigrund habe ich 105 Franken bezahlt und jetzt für zwei Tage 170 Franken. Für die Anzahl Bands ist das okay.» Slanja (23) ist kritischer: «Gemessen an diesem Line-up sind die Tickets verdammt teuer. 232 Franken für vier Tage! Die Bierpreise sind okay. Das ist halt das Schweizer Preisniveau.»

Richtig hässig ist Tobias (26): «Das Openair St. Gallen ist 49 Prozent teurer als vor 10 Jahren. Das geht mir verdammt auf den Sack. Ich arbeite und hätte das Geld schon, aber dieser Kommerz kackt mich an.» Die Bierpreise seien aber fair. Hannah (18) nimmt es locker: «Man gönnt sichs einfach, oder? Wenns billiger wäre, würde mich das nicht stören. Die Preise wären fair, wenn das Line-up besser wäre. Aber sparen, was ist das? Das Budget macht meine Kollegin.»

Sehen Sie im Video, was die Festivalgänger am Openair St. Gallen von den Preisen halten.

(the)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Naturbuab am 06.07.2018 06:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber tschuld

    Naja die Müllmänner kosten ja mittlerweile hleich viel wie die Bands. Absolut gerechtfertigt. Am Eingang jedem einen 110lt sack mit 10.- pfand abgeben und volle Säcke wieder pfand zurück. Das ist die einzige Lösung

  • Harry Potter am 05.07.2018 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenker

    Selber Schuld, Alle die meinen, dass solche Festivals überteuert sind, denkt mal darüber nach was das beduetet: Abfallberge, Lazaret und Sicherheitspersonal (dank Terrorgefahr). Dies sorgt alles für Kosten. Denkt darüber nach.

    einklappen einklappen
  • Wald- und Wiesenfestival am 05.07.2018 21:41 Report Diesen Beitrag melden

    Beeindruckend

    Gibt's da Leute, die mehr als einmal so ein Festival besuchen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • to am 06.07.2018 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bleibt zu Hause

    Wer sich halt gwonht ist immer nur die billigsten Klamotten zu haben, denn billigsten Food zu kaufen und das billigste Bier zu trinken, soll zu Hause bleiben.

  • Festi Val am 06.07.2018 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    zu teuer?

    wem es zu teuer ist, der soll nicht hingehen. solange die tickets trotzdem verkauft werden, hat der veranstalter kein Problem. man stelle sich ein festival ohne Publikum vor. nur wird es immer leute geben, die jeden preis bezahlen.

  • Rizikk am 06.07.2018 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Manager

    Zurückzuführen auf die Manager der ganzen Act's welche sowohl wie die Künstler, mehr verdienen wollen.

  • CH Musig am 06.07.2018 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Ami Abzocker

    Seit das CH Konzert Business mehrheitlich dem US-Konzern Live Nation gehört boykottiere ich diese.

  • Mep am 06.07.2018 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Alles freiwillig!! Wem es zu teuer ist, der gehe nicht hin! Immer dieses meckern für alles und nichts. Schade.