Haut im Bundeshaus

06. August 2014 11:40; Akt: 06.08.2014 16:57 Print

«Selfie-Sekretärin muss fristlos entlassen werden»

Im Internet wird fieberhaft nach den Bildern der freizügigen Bundeshaus-Sekretärin gesucht. Einige Twitter-Nutzer heben aber auch den Mahnfinger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine freizügige Dame, die im Bundeshaus als Sekretärin arbeitet, betreibt einen Twitter-Account mit über 11'000 Followern. Ihre – wohl vorwiegend männlichen – Follower erhalten tiefe Einblicke in ihr Leben: Sie postet gemäss der NZZ regelmässig Nacktbilder.

Die Geschichte sorgte für grosses Echo auf sozialen Medien. Eine Nutzerin fordert auf der Facebook-Seite von 20 Minuten: «Also sorry, die muss fristlos entlassen werden!» Ein anderer versucht zu beschwichtigen: «Bundeshausangestellte sind auch nur Menschen.»

Eine Nutzerin widerspricht: «Es ist am Arbeitsplatz und der ist halt im Bundeshaus! Einfach ein No-Go! Soll sie die Bilder zuhause oder sonst wo knipsen ... Stört mich persönlich nicht, aber ich denke, eine Ermahnung reicht erst mal.»

Auch Politiker äusserten sich bald zu den Nacktfotos. SVP-Nationalrat Lukas Reimann echauffierte sich über den Missbrauch des Bundeshaus-Büros als Fotostudio:


SP-Nationalrat Cédric Wermuth hingegen hatte dafür nur ein müdes Achselzucken übrig:


Nebst den üblichen Witzeleien entfachte sich auf Twitter eine ernsthafte Diskussion darüber, inwiefern die freizügige Frau dem Bundeshaus mit ihren Bildern schadet – oder ob sie gar ein Sicherheitsrisiko darstellt.




Als erste Reaktion fragen einige Neugierige das Naheliegendste: Wie heisst ihr Account?



Der Mensch ist nun mal ein Voyeur, wie der Präsident der Zentralschweizer Piratenpartei amüsiert beobachtet.


Die NZZ, die die Geschichte ins Rollen brachte, blockt aber ab.


Nicht alle aber verurteilen die Frau. Medienpädagoge Philippe Wampfler ist nicht der gleichen Meinung wie seine Vorredner:



Und welche Sprüche sich die Sekretärinnen im Bundeshaus heute anhören müssen, kann nur erahnt werden.



Kennen Sie die betreffende Dame? Schreiben Sie uns: feedback@20minuten.ch

(num)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steuerzahler am 06.08.2014 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie wäre es...

    ..in der Arbeitszeit zu arbeiten statt sich nackt selbst zu belichten..? Sehr unklug von jemandem der sein Lohn von Steuergeldern bezieht finde ich., Aber die Reaktion der Personalabteilung passt zur Arbeitshaltung der Bundesämtern. Grüsse euer Lohnzahler (der fürs Steuergeld arbeiten muss!!)

  • dolph am 06.08.2014 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Nackt im Büro?

    Also wenn ich ein Bild über mich im Büro machen würde auf dem ich nackt im Stuhl liege wäre ich den Job los noch bevor die Sache in den Medien wäre.

    einklappen einklappen
  • nöggi am 06.08.2014 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    das glaub ich jetzt nicht!!

    Ich lese wohl nicht richtig! Sie stellt die Selfies während Ihrer Arbeitszeit auf Twitter? Nur schon das wäre für mich ein Kündigungsgrund, sie wird ja wohl fürs arbeiten bezahlt und nicht fürs Twittern oder. Ausserdem erwarte ich von unserem Bundeshaus und allen anderen Staatsbetrieben etwas mehr seriosität.

Die neusten Leser-Kommentare

  • plank am 06.08.2014 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    so schlimm schon

    Anhand der hier geposteten Beiträge sieht man mal wie weit die Schweizer schon ins Bünzlitum abgerutsch sind. Ja immer schön schauen was der Nachbar macht, könnte ja gegen die Norm verstossen, was natürlich sofort geahndet werden muss. Im Ernst, schlimm was hier zum Teil abgeht. Macht euch mal ernsthafte Gedanken über eurer Verhalten. Hoffe ihr seid nicht so im echten Leben, wie ihr euch hier gebt.

  • plank am 06.08.2014 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    und selber

    @Steuerzahler und wo befindest Du Dich um 08.14 Uhr?

  • Simon Gisler am 06.08.2014 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Medienhype

    Echt nicht schön wenn man in so einen Medienstrudel reingerissen wird. Was geht es uns an was Sie in der Freizeit oder Ihren Pausen treibt? Ich nehme an sie erledigt Ihre Arbeiten sonst wäre sie wohl schon gefeuert worden. Nun lasst sie in Ruhe und pusht nicht so ein völlig belangloses Thema und startet eine Hetzjagd nach einer normalen Angestellten. Nächste Woche kommt wohl der Bericht "Ich erhielt Morddrohungen" etc...ich verstehe es echt nicht...

  • Morpheus am 06.08.2014 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pics

    Lässt das Mädel doch zeigen was es hat. Kann mir jemand den Account mitteilen ;-)

  • Raucher am 06.08.2014 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Rauchen vs. Nacktbilder

    Die einen machen mehrmals 10 Min.-Pausen, um nach draussen rauchen zu gehen. Die anderen machen in dieser Zeit Nacktselfies. Wo liegt da der Unterschied?? Beide verursachen unproduktive Kosten und beide arbeiten nachher motiviert und effizienter als vorher. :-)