Tänzerin zu Cabaret-Sterben

01. Februar 2016 13:29; Akt: 01.02.2016 13:52 Print

«Stripperinnen müssen Talent haben»

In der ganzen Schweiz mussten in den letzten Monaten Stripclubs schliessen. Demi S.* glaubt trotzdem fest an eine Zukunft in ihrem Gewerbe.

storybild

Demi S.*: «Strippen ist ein Stück weit eine Kunst.» (Bild: zvg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Stripclubs in der Schweiz mussten schliessen, weil es immer schwieriger wird, Tänzerinnen und Tänzer zu finden. Haben auch Sie Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Personal?
Ja, das Problem haben wir auch. Ich bin ständig auf der Suche nach Tänzerinnen und Tänzern. Bei uns dürfen aber nur Leute arbeiten, die eine Bewilligung haben. Ausserdem müssen sie schon Erfahrung in der Branche und Talent haben: Das Publikum will schliesslich eine Show sehen. Strippen ist ein Stück weit eine Kunst. Es gibt nur wenige Frauen und Männer, die diese Anforderungen erfüllen.

Werden also auch Sie, wie viele Stripclubs, bald schliessen müssen?
Nein, das Geschäft läuft gut. Ich muss aber betonen, dass eine Stripagentur etwas anderes ist als ein Stripclub. Bei uns kann man Stripper buchen, die zu einem bestimmten Anlass kommen, zum Beispiel an einem Polterabend oder Geburtstag. Das kann natürlich ein Vorteil sein.

Inwiefern kann das vorteilhaft sein?
Weil wir aktiv gebucht werden können. Sehen Sie: Ich glaube, die Generation von Männern, die Stripclubs besuchen, nur um spärlich bekleidete Frauen zu sehen, ist ausgestorben. Nackte Frauen sieht man heute überall: Schauen Sie nur, was die Frauen im Ausgang tragen. Wir bieten aber mehr, von uns bekommt man eine Show zu einem besonderen Anlass.

Wie viel kostet es, bei Ihrer Agentur eine Tänzerin oder einen Tänzer zu buchen?
Über genaue Zahlen möchte ich nicht sprechen, aber etwa ab 400 Franken kann man bei uns eine Show buchen.

Glauben Sie, dass Striptease auch in Zukunft zu solchen Preisen angeboten werden kann?
Ja. Ich bin nun seit etwa 15 Jahren in diesem Geschäft und meine Agentur hat noch nie die Preise anpassen müssen, irgendwie hat es immer geklappt. Was es aber dringend braucht, sind strengere Kontrollen vom Staat: Viele illegale Agenturen aus Deutschland und der Schweiz machen uns Konkurrenz. Es kann nicht sein, dass uns solche Betriebe ohne Bewilligungen die Kunden wegschnappen und uns unter Preisdruck setzen. Legale Striptease-Agenturen müssen besser geschützt werden.

*Demi S. ist eine ehemalige Stripperin. Heute ist sie Inhaberin von Stripagentur.ch

(phi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • marwei am 31.01.2016 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute alte Zeiten.

    als die Mütter ihren Kindern noch peinlich berührt die Augen zuhielten, wenn sie an den Photos der Pin-up-Girls vorbei gingen... Heute schauen Sie auf dem Pausenplatz youporn oder tauschen untereinander Sexting-Videos, anstelle von Fussballbildchen...

    einklappen einklappen
  • Alexander B. am 31.01.2016 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cabarets waren die Welt!

    Eigentlich schade... mir hat das Ambiente in guten Cabarets immer gefallen... und ich hatte dutzende Frauen aus aller Welt mit all ihren Lebensgeschichten kennen gelernt! Der Unterschied einer Tänzerin zu einer Mitarbeiterin eines Sexclubs ist gewaltig... in Cabarets konnte man Frauen kennen lernen, welche weit ab vom professionellen Gewerbe waren... teilweise sogar zur Ehe tauglich. Andererseits wurde die "Welt der Cabarets" in der Schweiz, leider immer wieder durch gewisse Betreiber in Verruf gebracht, die Abzocke und Betrug als für ihre Berufung angesehen und nun wohl dafür gesorgt haben, dass die sog. "L-Bewilligung" für Tänzerinnen abgeschafft wurde! Schade... ich werde diese Läden vermissen!

    einklappen einklappen
  • The100 am 31.01.2016 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sorry

    aber in den schweizer cabarets wird auch 0 geboten die Mädels strippen garnichts sondern schauen nur wie haifische kommen kurz zu dir wollen ein Getränk und wenn du nichts zahlst hauen sie ab. In Prag zb ist das anders da hat man riesige Stripclubs die ganze Zeit frauen wo strippen alle 10min geht eine neue auf die Bühne + sehr gute housemusic besser als jeder Club. Mein tipp geht im Ausland.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wurzel am 03.02.2016 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cabaret??

    Vielleicht liege ich ja falsch, aber unter einem Cabaret verstehe ich etwas niveauvolleres als einen Stripclub, ein Etablissement, in dem Shows geboten werden, nicht nur einfaches Ausziehen!

  • D.Weber am 02.02.2016 19:31 Report Diesen Beitrag melden

    HEIMKONSUM IST BESSER

    Heute bestellt man die Katze nach Hause Internet sei Dank so können Kosten gespart werden Preise Menü je nach Bedarf Champagne zu Dennerpreisen was will man mehr

  • roger am 02.02.2016 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oh, nicht nur stripperinnen...

    sollten Talent haben, auch hiesige Führungskräfte sollten es haben, doch dort ist der Mangel an Talent exorbitant...!

  • fcp33 am 02.02.2016 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Mit Talent, Bewilligung, Legal, usw. Aber auch mit Erfahrung. Auch wenn jemand Talent hat, muss auch üben und Erfahrung sammeln, aber wie soll das gehen wenn die keine Chance bekommen?

    • satchmo am 02.02.2016 12:43 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Stimmt. In vielen Cabarets wurde schon lange nicht mehr getanzt. Es ging nur noch ums Abzocken. Viele Cabaret-Besitzer sind auch selber schuld, dass es nicht mehr so gut lief, durch die ständigen Preiserhöhungen.

    einklappen einklappen
  • damianR am 02.02.2016 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    k(l)eine Werbung

    müsste da jetzt nicht stehen: "sponsored content"?