Publikumsrat

18. Februar 2011 12:32; Akt: 18.02.2011 13:10 Print

«Tagesschau» bringt wenig Neues am Abend

Im Vergleich zu den Sendungen im ARD, ZDF und ORF schneidet die «Tagesschau»-Hauptausgabe gut ab. Das findet der Publikumsrat. Allerdings biete die Sendung am Abend wenig Neues für Zuschauer, die sich tagsüber online informieren.

storybild

Der Publikumsrat ist zufrieden mit der «Tagesschau» - allerdings habe man vieles schon online gelesen. (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

Insgesamt stelle er der «Tagesschau» von SRF im Vergleich mit den Sendungen aus Deutschland und Österreich «ein gutes Zeugnis» aus, schreibt der Publikumsrat SRG Deutschschweiz in einer Mitteilung vom Freitag.

Sie sei die modernste und dynamischste der Sendungen - professionell gemacht und mit einem guten Themenmix. Der Schwerpunkt auf dem Bereich Politik sei sinnvoll. Darüber hinaus hätten die «Tagesschau»-Macher mehr Mut zu Kultur- und Wissenschaftsthemen als ihre deutschen und österreichischen Kollegen. Hervorragend sei die Bildqualität, die Sendungsdauer von 25 Minuten hingegen liege an der oberen Grenze.

Live-Schaltungen: Wechsel nicht überzeugend

Kritisch äussert sich der Publikumsrat zum Newswert der Hauptausgabe. Gerade für Menschen, die sich tagsüber online über die aktuelle Lage informierten, biete die «Tagesschau» am Abend «nicht mehr viel Neues».

Der Rat schlägt daher vor, durch mehr Hintergründe und Einordnungen einen Mehrwert gegenüber den Kurzinformationen im Internet zu schaffen. Dazu sollen auch mehr Grafiken und Karten zum Einsatz kommen.

Auch die Live-Schaltungen zu den Korrespondenten geben zu Kritik Anlass: Wenn die Moderatorinnen und Moderatoren zwischen dem Verlesen von Nachrichten und dem Fragenstellen wechselten, gelinge dies nicht immer überzeugend.

(sda)