Badi-Diebe

16. Juli 2019 11:34; Akt: 16.07.2019 11:34 Print

«Verstecke Wertsachen in einer Bierdose»

Am Openair Frauenfeld kam es zu zahlreiche Diebstählen. Leser verraten, wie sie Diebe in der Badi oder an Festivals austricksen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wo sich viele Menschen tummeln, sind auch Taschendiebe nicht weit: Am Openair Frauenfeld wurden vergangene Woche rund 50 Diebstähle angezeigt. Meist wurden zurückgelassene Wertsachen aus den Zelten gestohlen. Auch am See oder in den Badis gehen Diebe um. «Als ich allein schwimmen ging, klaute jemand meine neue Armbanduhr», schreibt etwa ein Leser. Jedes Jahr werden in der Schweiz Zehntausende Diebstähle registriert.

Da es nicht überall Schliessfächer gibt, treffen manche Leser kreative Vorkehrungen, damit Diebe kein leichtes Spiel haben. «Ich verstecke die Wertsachen in einer Getränkedose», schreibt etwa Salome M. Diese habe sie zu einem Geheimfach umgebaut. «Und ich schaue, dass ich immer drei Dosen bei mir habe. So fällt es nicht auf. Ich wurde daher auch noch nie bestohlen.» Eine Mutter wiederum gibt an, die Wertsachen in einer Tupperdose oder in einer Windel zu verstecken: «Die nimmt bestimmt niemand freiwillig mit.»

Rucksack nicht unter dem Handtuch verstecken

Daniel Meili, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, rät, nur jene Wertsachen mitzunehmen, die man unbedingt braucht. «Diese sollte man auf sich tragen und nicht im Zelt zurücklassen.» Er warnt auch davor, den Rucksack in der Badi unter dem Tuch zu verstecken. «Das sieht ein Dieb schon aus weiter Entfernung.» Kreative Tarnversuche wie die modifizierte Bierdose der Leserin könnten hingegen funktionieren. «Ein Garantie gibt es jedoch nicht. Es kommt immer darauf an, wie viel Zeit ein Dieb hat.»

Meili rät, wenn immer möglich Schliessfächer zu benutzen. Auch könne man Kollegen beauftragen, nach den Wertsachen zu schauen, während man sich im Wasser aufhalte. Wer nicht aufpasst, hat oft Pech: «Gerade der Diebstahl von Bargeld ist oft schwierig aufzuklären. Bei Schmuck oder anderen identifizierbaren Gegenständen stehen die Chancen besser», sagt Meili.

Gegen Diebstähle auswärts kann man sich auch versichern lassen. Meist handelt es sich dabei um eine Zusatzversicherung zur Hausratsversicherung. Diese kommt in der Regel für den Verlust des Handys oder der Handtasche auf. Hingegen wird Bargeld in der Regel nicht erstattet.

(daw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • katata13 am 16.07.2019 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke liebe Leute

    Jetzt weiss ich wo ich suchen muss ;) Mann sollte solche Verstecke doch lieber für sich behalten. Jetz kann man neue suchen.

    einklappen einklappen
  • Es.Tutweh am 16.07.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Danke für die Offenheit

    Der Tip war super, auf Betonung von war...wow, hier kann man nur den Kopf schütteln ab der Person welche diesen Bericht verfasst hat. Danke wieder einmal mehr für die wirklich sehr hilfreichen (nichtS) Tips durch euch.

    einklappen einklappen
  • Seislerbueb am 16.07.2019 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne neue Schweiz

    Ich erinnere mich gerne zurück, als man noch das Haus verlassen konnte ohne abzuschliessen oder den Schlüssel im Zündschloss des Autos stecken lassen konnte. Fahrräder brauchten kein Schloss und konnte man ruhig die ganze Nacht vor dem Haus stehen lassen. Seit Mitte der Neunziger und der Annahme der PFZ gings stetig den Bach runter. Für die jüngere Generation sind die heutigen Zustände normal und die linke Politik redet alles schön. Klar gab es früher auch Diebstähle und Einbrüche, aber nie in diesem Ausmass wie heute. Früher war nicht alles besser, aber die Schweiz war definitiv sicherer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Minimalist am 17.07.2019 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, wenn ein OpenAir- oder Badibesuch

    eine logistische Herausforderung wird, dann muss man sich nicht wundern, dass man um einiges erleichtert wird. Was braucht es denn für die Badi? Badehosen, Badetuch, Sonnencreme und einen käuflich erwerbbaren, wasserdichten Behälter zum umhängen. Darin etwas Geld, ID, EC und Führerschein und es hat sogar noch Platz für einen Autoschlüssel darin.

  • Nichtklauer am 17.07.2019 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Geht es noch?

    Bravo! Ist doch super-nett wie die Presse den Dieben u.a. Kriminellen in die Hand arbeitet! Alles und Jedes lautstark herausposaunen, um mehr Aufmerksamkeit, oder Auflagen zu bekommen! Es wäre ja schon blöd, wenn der Polizei die Arbeit ausginge! Wenn man aber kritisch etwas hinterfragt, ist es auch wieder nicht recht!

  • Openairler am 17.07.2019 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Diebe sind nicht alle dumm!

    All die grossartigen Verstecke kennen sie alle schon! Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder eine Person bleibt und bewacht oder man nimmt Geld und Ausweise mit. Es gibt wasserdichte Behälter, in denen Geld und Dokumente Platz haben. In der Not tut es auch ein Plastiksack für den Tiefkühler und etwas Klebeband. Und, wer geht schon mit luxuriösem und überflüssigen Schnickschnack an ein OpenAir oder baden? Geld, ID und EC reichen völlig aus und die kann man sogar mit ins Wasser mitnehmen.

  • luggela am 17.07.2019 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Mit mir nicht.

    ich lasse nur Falschgeld und kaputte Handys liegen. Einfacher gehts kaum um den Mist zu entsorgen . Nur schade den Dieb nicht filmen zu können. Die Blüten sind schlecht gemacht, aber doofe Diebe habens dann ganz schwer. So mit 3o Euroscheine machts noch mehr Spass.

  • Mario am 17.07.2019 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Baby

    Ich habe mein Handy und Portemonai in einer Babywindel eingerollt. Als ich noch kleine Kinder hatte... wer kommt schon auf die Idee eine volle Windel mitzunehmen.

    • 60er am 17.07.2019 13:57 Report Diesen Beitrag melden

      @Mario

      Mir würde das nie passieren, weil ich vor der Handy Zeit gross geworden bin. Ich würde auch kein Handy mitnehmen zur Badi.

    einklappen einklappen