GummiLove

10. September 2019 10:02; Akt: 10.09.2019 10:02 Print

Verein klärt an Festivals auf – und sucht dich

GummiLove engagiert sich für Sicherheit und Selbstbestimmung rund ums Thema Sex. Nun sucht der Verein Rookies, die andere für das Thema begeistern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über 150’000 Kondome und 80’000 Magazine haben die Mitarbeiter von GummiLove an Festivals und Events schon verteilt. Ihr Ziel ist seit 2009 die sexuelle Aufklärung: Alle Besucher sollen ohne Chlamydien, eine ungewollte Schwangerschaft oder negative sexuelle Erfahrungen nach Hause kommen. «Wir wollen die Menschen dort abholen, wo sie leben und lieben», sagt Corinne Rietmann, Sexualpädagogin und Mitgründerin des Vereins.

Umfrage
Hattest du schon mal eine Geschlechtskrankheit?

Zusammen mit Profi-Snowboarder Daniel «Gummi» Rietmann gründete sie die Non-Profit-Organisation mit dem Ziel, kompetent und leidenschaftlich Inhalte rund um das Thema Sex zu vermitteln. Mit seinen Botschaften möchte GummiLove möglichst viele Menschen ab dem Alter von 13 Jahren erreichen.

Webpage, Sexpert-Chat, Ambassadors

Dazu verfolgt GummiLove mehrere Strategien. Der Verein betreibt eine Website, die Informationen zu Sex und Safety bietet. «Über den Sexpert-Chat können sich Interessierte mit Fragen auch direkt an mich wenden», sagt Rietmann. Zudem wird GummiLove durch verschiedene prominente Schweizer Ambassadors unterstützt, zum Beispiel durch Musiker Stress, Moderatorin Gülsha Adilji oder Skateboarder Jonny Giger.

Der Verein vertreibt Lifestyle-Produkte wie Aufkleber, Bekleidung und Accessoires. Kürzlich startete GummiLove auch eine neue Präventionskampagne. Hier stehen Bild, Farbe und Wortwitz im Vordergrund: «Vorem Nagle: Gummi drum» – daneben das Bild eines Hammers, über den ein Kondom gezogen ist. Oder: «Bevor sie zündisch: Gummi drum» – mit einem Bild einer startenden Rakete, ebenfalls mit Kondom.

Rookies zwischen 18 und 22 gesucht

Und GummiLove geht auf die Menschen zu. Die Beteiligten leisten als GummiLove-Botschafter an diversen Schulen, Events, Clubs, Festivals oder Sportevents Präventionsarbeit.

Rietmann sagt: «Wir bekommen immer wieder Rückmeldungen von Personen, die sich von uns verstanden fühlen, da wir nicht mit dem Zeigefinger mahnen, sondern zu einem selbstbestimmten, safen Umgang mit der eigenen Sexualität ermutigen.»

«Natürlich funktioniert die Kommunikation auf Augenhöhe am besten, wenn Botschafter und Angesprochene in einem ähnlichen Alter sind», sagt Rietmann. Deshalb sucht der Verein Rookies zwischen 18 und 22 Jahren, die Gleichaltrigen die Inhalte von GummiLove weitervermitteln. «Die Rookies sollten sich trauen, mit ihrem Gesicht für unsere Sache einzustehen», so Rietmann. Dazu gehöre natürlich, dass sie aufgeschlossen sind und eine positive Einstellung zu sexuellen Rechten und Themen haben.

(ihr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mike am 10.09.2019 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    Wir haben am Open Air auch so eine Broschüre erhalten. Als man sich die Texte und Bilder angeschaut hat, kam es uns vor wie Aufklärung für 10 Jährige. Den ganzen Genderquatsch müssen sie auch noch überproportional pushen.

  • schoggifresser@gmail.com am 10.09.2019 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spät

    Sie wollen möglichst viele Menschen ab 13 Jahren erreichen? Das finde ich ein bisschen zu spät. schließlich gehen ja auch schon Säuglinge an entsprechende Festivals.....

    einklappen einklappen
  • ein schelm am 10.09.2019 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wololo

    Na da gabs doch diese Regel: Spelunking, only with protective gear. :P

Die neusten Leser-Kommentare

  • Winnetouch am 10.09.2019 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Yes!

    Richtig, richtig gute Arbeit! Vielen Dank!

  • xMaMa am 10.09.2019 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Problem für homosexuelle Frauen

    Aufklärung ist super, was mich aber seit geraumer Zeit stört ist, dass Lesben nahezu immer ausgeklammert werden. Wenn auch statistisch tiefer, gibt es trotzdem zahlreiche Ansteckungsmöglichkeiten. Die fehlende Aufklärung führt dazu, dass viele lesbische Frauen nicht mal wissen, dass auch sie sich anstecken können. Dental dams sind praktisch unbekannt und so kommt es auch in den meisten Fällen zu ungeschütztem Verkehr. Macht mich seir Jahren ziemlich wütend.

    • bscyb87 am 11.09.2019 00:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @xMaMa

      Anstatt hier rumzuheulen weil es sie seit Jahren aufregt hätten sie was dagegen machen können.....

    • xMaMa am 11.09.2019 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bscyb87

      Wie schön, dass Ihre Glaskugel ganz klar zeigt, welche Bemühungen ich Ihrer Meinung nach unternommen habe oder nicht. Sie sind ja fast eine zweite Uriela. ;-)

    einklappen einklappen
  • Johnny Schmidt am 10.09.2019 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch, oder?

    Das hier ist scheinbar "super" - ein Verein am Schwingfest war aber ein Skandal...

  • Papstine am 10.09.2019 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Gute Aktion. Leute, die in der Weltgeschichte rumschnacken sind eh nicht die hellsten, da kommt zusätzliche Aufklärung über den Gebrauch von Kondomen gerade recht.

  • Ronja am 10.09.2019 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig!

    Die ganze Aktion ist eigentlich total unnötig! Wir im modernen Europa sind doch alle bestens aufgeklärt. Was man von unseren Zuzügler nicht behaupten kann! Vielleicht sollte man sich damit befassen...

    • François Meunier am 10.09.2019 14:30 Report Diesen Beitrag melden

      Dort hängt's dann aber nicht vom Kondom

      ab... da muss man "unten" mit "wenn sie nicht will, will sie nicht" beginnen.

    • Adam am 11.09.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

      Gratisverhütung

      Ronja,unsere Zuzügler sollten Gratis Verhütung erhalten oder wollen wir den Hooton Plan in der Schweiz?

    einklappen einklappen