Herzstillstand auf Sessellift

23. Februar 2019 08:47; Akt: 23.02.2019 08:47 Print

«Wir müssen klären, wieso sie bewusstlos wurde»

Der Zustand des Mädchens, das am Donnerstag bewusstlos auf einem Sessellift aufgefunden wurde, hat sich verbessert. Noch ist unklar, was sich zugetragen hat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bislang ist noch immer unklar, wieso ein niederländisches Mädchen auf einem Sessellift im Skigebiet Châtel an der französisch-schweizerischen Grenze einen Herzstillstand erlitten hat. Die Staatsanwaltschaft hat nun eine Untersuchung eingeleitet und einige Befragungen durchgeführt. Der Zustand der Sechsjährigen, die sich noch immer in einem Spital in Genf befindet, scheint sich derweil etwas gebessert zu haben.

Mittlerweile geht die Staatsanwaltschaft nicht mehr davon aus, dass der Kopf des Mädchens zwischen Sicherheitsbügel und Armlehne geraten ist, wie es anfänglich hiess. Ihr Hals habe aber auf dem Bügel gelegen, was zu einem Sauerstoffmangel geführt habe.

Untersuchung wegen unterlassener Hilfeleistung

Das Mädchen hatte am Donnerstag einen Skikurs in Châtel besucht und war gegen Mittag zusammen mit unbekannten Erwachsenen auf den Sessellift bei Portes du Soleil gestiegen. Als der Lift oben ankam, wurde das Mädchen bewusstlos aufgefunden. Die Erwachsenen auf dem Lift hatten den Zustand des Mädchens offenbar nicht bemerkt.

Es wird noch immer mittels Videoaufnahmen vom Lift nach den Erwachsenen gesucht. Gegen sie ist eine Untersuchung wegen unterlassener Hilfeleistung im Gange. Ausserdem wird gehofft, dass ihre Aussagen etwas Licht ins Dunkel des Geschehens bringen können.

«Wir müssen klären, wieso das Mädchen bewusstlos aufgefunden wurde», sagt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft gegenüber «Le Dauphine». Es sei zum gegebenen Zeitpunkt noch unklar, ob die Baustruktur des Lifts für den Unfall verantwortlich war, man ermittle aber in alle Richtungen.

(doz)