Einwohner von Ibach (D)

25. Februar 2019 12:54; Akt: 25.02.2019 16:35 Print

«Uriella hat sich im Dorf nie blicken lassen»

Uriella ist am Sonntagnachmittag gestorben. In Ibach (D), wo sie zuletzt lebte, sprechen die Einwohner nur ungern über die Verstorbene.

20-Minuten-Reporterin Julia Käser hat mit Icordo über den Tod seiner Frau und Sektenführerin Uriella gesprochen. (Video: sbr)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Vier Tage nach ihrem 90. Geburtstag ist Uriella am Sonntagnachmittag gestorben. Gemäss der Traueranzeige, die 20 Minuten vorliegt, findet die Beerdigung am Freitagnachmittag statt. «Mit der letzten Träne Christi nehmen auch wir weinend Abschied von unserer inniggeliebten Uriella. Ihre Heimholung nach 48 Jahren andauerndem Leid schmerzt uns zutiefst. Andererseits freuen wir uns auf ein Wiedersehen», steht in der Anzeige.

Weiter heisst es, dass Uriella Pionierspuren und ein Vermächtnis hinterlassen habe – und dies würde alles überdauern. «Die Erinnerung an ihr beispielhaftes, opferfreudiges und demutvolles Leben bleibt in unseren Herzen eingraviert.»

Unterschrieben ist die Anzeige mit «die trauernden Hinterbliebenen: Eberhard Bertschinger-Eicke, Icordo mit Chelas des Ordens Fiat Lux.»

Wo wird Uriella beerdigt?

Die Abdankung findet gemäss der Traueranzeige am Freitag um 14.30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche in Ibach-Unteribach (D) statt, wo Uriella zuletzt lebte.

Anwohner bezweifeln jedoch, dass die Abdankung in der katholischen Kirche stattfinden kann. Auch bei früheren Veranstaltungen habe sich die Kirche quergestellt. Ein Gemeindemitarbeiter bestätigt 20 Minuten jedoch, dass Uriella am Freitag auf dem Friedhof beerdigt wird.

20 Minuten hat mit mehreren Bewohnern von Ibach versucht, über Uriella zu sprechen. Kaum eine Person wusste über ihren Tod Bescheid. Es heisst, man habe mit ihr und Fiat Lux nichts zu tun haben wollen. «Sie war halt eine Sektenführerin und hat Leute abgezockt, wie man so hörte», sagt eine Ibacherin zu 20 Minuten. Eine andere gibt an, dass niemand im Dorf in engerem Kontakt zu den Mitgliedern von Fiat Lux stand. «Das Interesse an Uriella und Fiat Lux hielt sich in Grenzen. Man lässt sich in Ruhe.»

Sobald Uriellas Name fällt, schwingt leichtes Unbehagen im Ton aller Anwohner mit, die 20 Minuten getroffen hat. Die Verstorbene selbst habe man im Dorf nie gesichtet, höchstens ihren Mann Icordo. Dieser sei sogar einmal fünf Jahre im Gemeinderat gesessen. Er und der Bürgermeister Helmut Kaiser würden sich gut verstehen. Icordo gab Kaiser am Sonntag Bescheid, dass Uriella gestorben ist. Am Montag besuchte er den Bürgermeister.

(qll)