St. Martin GR

11. Februar 2014 19:34; Akt: 11.02.2014 14:52 Print

13 Stimmen – und die Auszählung verzettelt

Eben noch machte St. Martin mit 100% Ja-Stimmen zur SVP-Initiative von sich reden. Nun muss die Gemeinde das Resultat berichtigen. Sie hatte die Nein-Stimmen vergessen.

storybild

In St. Martin haben 8 Einwohner abgestimmt. Das Wahlergebnis musste am Dienstag korrigiert werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein kleines Dorf sorgt für Wirbel: Am Sonntag war vermeldet worden, dass in St. Martin in Graubünden ganze 100 Prozent der Stimmbeteiligten für die Initiative zur Masseneinwanderung gestimmt haben. Jetzt hat die Gemeinde das Resultat korrigiert, wie Tele Südostschweiz berichtet. Der Grund: Die Stimmen wurden falsch übermittelt. Anstatt 100 Prozent waren lediglich 62 Prozent für die Initiative. Am Sonntag hiess es, dass von den 31 Wahlberechtigten der Gemeinde acht Stimmzettel eingegangen seien. Diese Zahl war jedoch falsch. Denn laut dem Gemeindepräsidenten Maurus Baumgartner haben 13 Einwohner abgestimmt. Die fünf Stimmen gegen die Initiative zur Masseneinwanderung sind allerdings verloren gegangen: «Bei der Eingabe der Daten in den Computer ist offenbar ein Fehler passiert. Es haben acht Einwohner für die SVP-Initiative gestimmt und fünf dagegen.»

Bei der Staatskanzlei kamen allerdings nur die Ja-Stimmen an. Bei den Gegenstimmen erschien stattdessen eine Null. Wo der Fehler genau passiert ist, bleibt unklar. «Wo gearbeitet wird, gibt es Fehler», sagt Baumgartner. Der Gemeindepräsident versichert aber gleichzeitig: «Der Stimmzähler ist sehr zuverlässig und hat die Daten korrekt abgegeben.» In St. Martin werden die Stimmen in der Regel ausgezählt und nach Vals übermittelt. Dort werden sie dann via Computer ins System eingetragen und so der Staatskanzlei übermittelt. «Wir haben verschiedene Hinweise erhalten, dass mit dem Resultat etwas nicht stimmen könne», erklärt Walter Frizzoni von der Staatskanzlei Graubünden. Deshalb habe man die Stimmzettel genauer untersucht und gemerkt, dass in der Gemeinde auch gegen die SVP-Initiative gestimmt worden ist.

(vro)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ich auch am 11.02.2014 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    heheh

    gross gegen Ausländer/Fremde sein aber nicht fähig bis 13 zu zählen. Bravo, solche Leute bringen die Schweiz nach vorne :)

    einklappen einklappen
  • Erpa am 11.02.2014 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geil

    Das most ja geil ... 13 stimmen.. Und erst noch falsch. Vielleicht braucht es ein paar ausländische Fachkräfte

  • Marco am 11.02.2014 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Spätestens seit...

    George W. Bush wissen wir doch alle, dass man nicht mehr Stimmen braucht, sondern einfach die Wahlen gewinnen muss!^^

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stef K am 12.02.2014 01:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist nun mal so

    Es ist schon witzig (ich als nein wähler) wie wir als schweizer ein ja wählen,und dann als rassisten hingestellt werden...aber jetzt all die rassistischen kommentare uns schweizer gegenüber ertragen müssen!bin selber secondo und weiss wie ausländer auch der schweiz gegenüber sehr rassistisch sein kann...

  • S.F am 12.02.2014 01:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass , wie genau kann man sich auf die Stimmzählung verlassen? Wenn bei 13 Stimmen fehler passieren, was ist mit den 1'300'000?? Ob da alles reibunglos abgeht stellt sich in Frage!?

  • blocher ftw am 12.02.2014 00:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlechte verlierer

    hört auf zu jammern! wäre es ein nein gewesen würde niemand heulen. akzeptiert es! ist nunmal das volksmehr. hoffte eig auf 70-80% ja. seit mal stolz schweizer zu sein. und nich EU-bürger!

    • Ramon am 12.02.2014 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ganz genau

      Ganz deiner Meinung.

    einklappen einklappen
  • Fred am 12.02.2014 00:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte alles nachzähle!

    Toll am besten alles nochmals nachzählen dann finden wir die 20000 verzählten. Und sofort haben wir das Nein und alle sind zu Frieden die EU das Volk Der Bund etc. so müssen wir uns einfach nur schämen ab den was wir da gemacht hab schlimm ist es!

  • Carmen am 12.02.2014 00:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auf 13 stimmen kommt es nicht an.

    wir können froh sein das wir das Zeichen mit der Wahl richtig gesetzt haben. Meier Meinung nach hat das Projekt EU ein verfallsdatum und das man die Augen davor verschließt ändert nichts daran. frage mich wirklich ob die Menschheit einfach nichts lehren will aus der Vergangenheit oder es nicht kann. dabei sind die geschichtsbücher voll mit beispielen das so ein Konstrukt zusammen brechen muss. das wie und wann ist die frage...