Mindestalter senken

09. Dezember 2018 21:38; Akt: 09.12.2018 22:19 Print

17-Jährige sollen Auto fahren dürfen

Verkehrsministerin Doris Leuthard macht Jugendlichen ein umstrittenes Geschenk. Ab nächstem Jahr dürfen aller Voraussicht nach wohl bereits 17-Jährige als Lernfahrer ans Steuer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die scheidende Verkehrsministerin Doris Leuthard will laut der «SonntagsZeitung» vom Gesamtbundesrat noch kurz vor ihrem Rücktritt eine umstrittene Senkung des Mindestalters beim Führerschein per Verordnungsänderung bewilligen lassen. Ab kommenden Jahr dürften dann bereits 17-Jährige als Lernfahrer mit einer Begleitperson auf dem Beifahrersitz ans Steuer.

Umfrage
Was denken Sie, sollten sich bereits 17-Jährige hinters Steuer setzen können?

Jugendliche könnten den Führerschein dank dieser Neuerung künftig ein halbes Jahr früher machen als heute. Dies, weil Lernfahrer künftig erst zur Prüfung zugelassen werden, wenn sie den Lernfahrausweis mindestens ein Jahr lang haben. Konsequenterweise müssten diese dann auch früher beantragt werden können.

Gegner kritisierten, dass Leuthard die umstrittene Senkung des Mindestalters noch kurz vor ihrem Rücktritt Ende Jahr per Verordnungsänderung vom Gesamtbundesrat bewilligen lassen wolle, weil ihr Nachfolger anders entscheiden könnte, wie Nachforschungen der Zeitung ergaben und wie Leuthards Departement bestätigt. Damit brüskiert die CVP-Politikerin eine breite Gegnerschaft.

«Leuthard kommt uns entgegen»

Es sei Leuthards Abschiedsgeschenk an die Autolobby, heisst es. Im September wollten noch 30 von 48 Ständeräten aller grossen Parteien die Senkung des Mindestalters für Lernfahrer mit einer Motion auf Gesetzesebene verhindern. Doch Leuthard habe sie nun mit einem geschickten Deal zum Schweigen gebracht.

Bei dem Paket mit den neuen Regeln sei es nicht möglich, einzelne Punkte auszuklammern, wird die Ministerin von der Zeitung zitiert. Das Argument schien zu greifen, Motionär Hans Wicki (FDP) war bereit, die Motion zurückzuziehen. «Verkehrsministerin Doris Leuthard kommt uns entgegen, indem sie die Anpassung zwar wie vorgesehen in Kraft setzt, aber nach drei Jahren eine schriftliche Evaluation zu den Auswirkungen macht», schreibt die «SonntagsZeitung». Ähnlich tönt es bei FDP-Ständerat Philipp Müller: «Hätte man an der Motion festgehalten, wäre die gesamte Verordnungsänderung blockiert gewesen.»

«Von der Autolobby instrumentalisieren lassen»

Für die Gegner ist der Rückzug eine Enttäuschung: «Mir ist schleierhaft, wie die 30 Ständeräte über Nacht plötzlich ihre Meinung ändern konnten», sagt der Zürcher Fahrlehrerpräsident und Roadcross-Stiftungsrat Willi Wismer (FDP). Das Vorgehen stimme ihn traurig.

Und Grünen-Präsidentin Regula Rytz sagt: «Es ist unglaublich, dass die Verkehrsministerin gegen den Willen der Fachverbände und der Verkehrssicherheitsexperten das Mindestalter für Lernfahrer auf 17 Jahre senken will.» Leuthard habe sich von der Autolobby instrumentalisieren lassen.

(bee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • joli am 09.12.2018 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ab 18 reicht

    Da wird immer gejammert, es hat zu viele Autos auf der Strasse und dann will man das Lernfahr Alter runtersetzen. So gibt es 1 Jahr früher noch mehr Autos im Verkehr. Ich finde, ab 18 ist ein gutes Alter.

    einklappen einklappen
  • tomjay am 09.12.2018 21:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zu jung

    Ich denke mit 18 auf die Strasse ist früh genug!

    einklappen einklappen
  • Leser am 09.12.2018 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte einfach gehen

    Ich dachte mit der Energiestrategie hat Sie genug angerichtet......

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ramon am 10.12.2018 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Besitz eines FS

    Wie alle ü18-jährige bzw. alle die schon einen PKW-Führerschein haben, das Gesetz kritisieren. Würde da genau so reagieren wie ihr.

    • giorgio1954 am 10.12.2018 23:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ramon

      Macht keinen Sinn bereits ab 17. Hat eh zuviel Verkehr.

    einklappen einklappen
  • Gerardo am 10.12.2018 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch gar nicht wichtig

    Euer Leben nimmt seinen Lauf ob die ein bisschen früher Autofahren lernen oder nicht.

  • TXXX am 10.12.2018 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    kein Problem mit 17

    Ich war lange in den USA. Dort fährt man mit 16 Jahren, tadellos, und niemand muss hier jammern, es gehe nicht mit 17 ! Mit 17 Jahren kann man hier in der Schweiz und Europa die Privatpilotenprüfung machen, ganz legal und es jammert auch niemand!

    • Chrigu am 10.12.2018 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @TXXX

      Wir sind hier in der Schweiz das ist normal das die Schweizer Jammern Egal wegen was

    einklappen einklappen
  • Fred am 10.12.2018 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück wird Leseverständnis nicht geprüft.

    Wäre Leseverständnis Teil der Autofahrprüfung, hätte wohl mehr als die Hälfte der Kommentarschreiber nicht bestanden.

  • Karol am 10.12.2018 18:32 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht gleich so....

    Jaja, Autofahren + Abstimmen mit 14 und Mündigkeit mit 20... 17 ist nicht Volljährig, basta. Nur weil die Jugend durchs Internet ach so pseudoallgemeingebildet und früher zu Halbwissen neigen heisst das noch gar nichts. Besser wäre es Jugendliche 1-2 Jahren in ein Alters- Kranken oder Behindertenpflegemodell zu stecken, so dass wenn sie selber alt werden, wiederum von so einer Jungen- Alterspflege (statt Zivilschutz) profitieren könnten. Das ganze hier ist eine Geldmaschine, noch früher konsumieren. Wieso man nur auf so eine komische, ja verwerfliche Idee kommt ist mir schleierhaft.