Ascona

12. September 2016 21:46; Akt: 13.09.2016 09:40 Print

20-Jähriger ertrinkt im Lago Maggiore

Am Montag ist ein junger Mann nach dem Sprung ins Wasser bei Ascona TI nicht mehr aufgetaucht. In Basel wird ein Mann vermisst, der im Rhein baden ging.

storybild

Nach dem Sprung vom Surfbrett tauchte der 20-Jährige nicht mehr auf: Karte vom Lago Maggiore bei Ascona. (Bild: Google Earth)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 20-jähriger Mann ist am Montagnachmittag in Ascona TI im Langensee (Lago Maggiore) ertrunken. In Basel wurde gleichentags ein Mann vermisst, nachdem er von der Wettsteinbrücke in den Rhein gesprungen war.

Der Mann sei kurz nach 18 Uhr von der Wettsteinbrücke in Basel in den Rhein gesprungen, teilte das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt am Abend mit. Er sei danach nicht mehr im Wasser gesichtet worden, wie Passanten über den Polizei-Notruf gemeldet hätten.

Die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt, die Kantonspolizei und das Grenzwachtkorps suchten mit mehreren Booten den Rhein nach dem Vermissten ab. Nachdem er nicht aufgefunden werden konnte, sei die Suchaktion nach rund 30 Minuten erfolglos abgebrochen worden.

Diese Aufnahmen zeigen die Suchaktion:
Video: Leser-Reporter

Ertrunkener in 39 Metern Tiefe gefunden

In Ascona war der junge Mann gegen 16.15 Uhr von einem Surfbrett gesprungen und nicht mehr aufgetaucht, wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilte. Zwei Kollegen alarmierten die Polizei. Taucher hätten die Leiche des jungen Mannes später in einer Tiefe von 39 Metern gefunden. Der Verunfallte war im Kanton Appenzell-Ausserrhoden wohnhaft gewesen.

(kat/sda)