Antibiotika

09. November 2018 11:07; Akt: 09.11.2018 12:12 Print

276 Tote durch resistente Bakterien in der Schweiz

2015 sind in der Schweiz 276 Personen wegen resistenten Bakterien ums Leben gekommen. Das hat das Schweizerische Zentrum für Antibiotikaresistenzen ermittelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Schweizerische Zentrum für Antibiotikaresistenzen (Anresis) hat erstmals ermittelt, wie viele Menschen in der Schweiz an Infektionen durch antibiotikaresistente Bakterien sterben. Es kommt auf 276 Todesfälle im Jahr 2015.

Das sagte Anresis-Projektleiter Andreas Kronenberg der Nachrichtenagentur Keystone-sda. Die Zahl der Infektionen durch multiresistente Bakterien belief sich 2015 gemäss der Hochrechnung auf 7156 Fälle. Kronenberg betonte, dass es sich nicht um eine Zählung, sondern um eine Hochrechnung handelt.

Anresis hat dafür die gleiche Methode angewendet wie das europäische Netzwerk zur Beobachtung antimikrobieller Resistenzen (EARS-Net). Dieses hatte Anfang Woche eine Studie publiziert, die von 33'000 Toten in 30 Europäischen Ländern ausgeht.

Die Forscher konzentrierten sich auf acht verschiedene Bakterienarten, die Resistenzen gegen einzelne oder Kombinationen von Antibiotika aufweisen. Diese verursachen etwa Harn- und Atemwegsinfekte, Infektionen der Blutbahn und an Operationswunden.

Das Bundesamt für Gesundheit hat am Freitag die jüngsten Zahlen zu Antibiotikaresistenzen veröffentlicht. Gemäss dem Bericht nimmt der Verbrauch von Antibiotika in der Human- und in der Tiermedizin markant ab. Die Resistenzen nehmen aber trotzdem weiter zu.

(sda)