3000 statt 122 Millionen

12. April 2009 03:34; Akt: 12.04.2009 04:25 Print

Steinbrück will Geld sehen

Der deutsche Finanzminister im Element. Nachdem es so einfach war, das Schweizer Bankgeheimnis zu schleifen, legt Peer Steinbrück nach. Deutschland hätte im letzten Jahr zwei Milliarden Euro (etwas mehr als 3 Milliarden Franken) Quellensteuer aus der Schweiz erhalten müssen, «wenn die EU- Zinsrichtlinie endlich auf Kapitaleinkünfte jedweder Art erweitert würde».

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Wirklichkeit seien Peer Steinbrück 2008 aus der Schweiz aber nur 80 Millionen Euro (122 Millionen Franken) auf Zinseinkünften überwiesen worden, sagte der streitbare Minister in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen SonntagsZeitung. «Da haben wir ein Problem. Und das soll ich höflich und diplomatisch weglächeln?», fragt Steinbrück.

Basierend auf «teilweise anonymen» Berichten aus der Schweiz geht der deutsche Finanzminister davon aus, dass «etwa 200 Milliarden Euro deutscher Bürger auf Schweizer Konten angelegt» sein dürften. Bei vier Prozent Verzinsung «wären das acht Milliarden Euro Kapitaleinkünfte». Die Quellensteuer auf diesen Geldern würde dann zwei Mrd. Euro betragen.

Steinbrück glaubt, dass die Steueroasen ohne den internationalen Druck nicht dazu gebracht worden wären, die Informationsstandards der OECD einhalten zu wollen. Gleichzeitig sei wohl auch «mancher deutsche Steuerhinterzieher jetzt etwas nervöser geworden».

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eL cHe am 12.04.2009 02:38 Report Diesen Beitrag melden

    erstickt

    erstickt doch alle an eurem geld lang lebe die revolution

  • Wili Tell am 22.04.2009 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Finanzperversion bekämpfen

    mit arrogantem Schnorren schafft niemand Mehrwerte, weder in Banken, in der Politik noch in der Wirtschaft Herr Steinbrück. Wo nichts generiert wird ist auch nichts zu holen!!!

  • Roger am 12.04.2009 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wie im Mittelalter,

    fremde Steuervögte

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hansi Bitter am 05.05.2009 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Thema Merz!

    Was mich noch mehr nervt als Steinbrück, ist der "täubeli" Merz! Gem. 20 min, weiss Merz noch nicht ob er an der OECD Verhandlung teilnehmen WILL! So einen Job möchte ich auch, wo man dicke Kohle verdient nur nur arbeiten muss falls man will... SUPER AUSSAGE MERZ!!

  • woz am 24.04.2009 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    rote Liste?

    Alle Staaten die von der OECD angeprangert werden, sollten zusammenstehen und eine rote Liste erstellen, worin man sieht, in welchen Ländern Steuerwucher herrscht. Was für eine Fehlwirtschaft betreiben diese Staaten eigentlich, dass ihnen ihre Mitbürger scharenweise davonlaufen?

  • Bergli am 22.04.2009 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Steinbrück? Wer?

    Vielleicht sollte Herr Steinbrück mal in seinem Ministerium nach dem Rechten sehen - wenns in Deutschland eine anständige Finanzpolitik gäbe wären kaum so viele Landleute auf der Kapitalflucht. Rumpeln ist einfach, leisten schwieriger!

  • Wili Tell am 22.04.2009 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Finanzperversion bekämpfen

    mit arrogantem Schnorren schafft niemand Mehrwerte, weder in Banken, in der Politik noch in der Wirtschaft Herr Steinbrück. Wo nichts generiert wird ist auch nichts zu holen!!!

  • Fritz Demuth am 20.04.2009 23:49 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Herr Steinbrueck hat fuer seine Wiederwahl noch immer nix vorzuweisen !!!