Warme Aare

27. Juli 2018 10:39; Akt: 27.07.2018 12:56 Print

AKW Mühleberg drosselt Leistung wegen Hitzewelle

Das heisse Wetter hat Folgen: Das Kernkraftwerk Mühleberg kann wegen der warmen Aare weniger Strom produzieren.

storybild

Das Kernkraftwerk Mühleberg produziert weniger Strom. (Bild: Keystone/Alessandro Della Bella)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Anfang Woche wird das Kernkraftwerk Mühleberg wegen der Hitzewelle mit reduzierter Leistung betrieben. «Die Reaktorleistung wird bei Bedarf mehrmals täglich den Temperaturänderungen angepasst. Zurzeit haben wir die Reaktorleistung auf 89 Prozent reduziert», sagt Sprecher Tobias Habegger von der Betreiberin BKW.

Steigt die Temperatur der Aare im Tagesmittelwert auf über 20,5 Grad, reduziert das Kernkraftwerk Mühleberg die Leistung der Anlage. So verlangt es die Wasserkonzession. Das Wasser der Aare wird zur Kühlung verwendet. Bereits am 5. Juli musste das AKW Mühleberg wegen der hohen Temperaturen ein erstes Mal die Leistung drosseln.

Beznau noch nicht betroffen

Noch keine Auswirkungen haben die hohen Temperaturen auf die Produktion des KKW Beznau. «Das KKW Beznau läuft zurzeit auf Volllast», sagt Axpo-Sprecher Ueli Walther.

Beznau ist gemäss der geltenden Konzession verpflichtet, die Leistung zu reduzieren, wenn die Temperatur des eingeleiteten Kühlwassers der Aare den Grenzwert von 32 Grad erreicht.

«Lastreduktionen aufgrund zu hoher Kühlwasseraustrittstemperaturen können bei Bedarf im Tagesverlauf vorgenommen werden», sagt der Sprecher. Man verfolge die gegenwärtige Entwicklung und werde falls nötig die entsprechenden Massnahmen treffen.

Leibstadt hat Leistung ohnehin reduziert

Keinen Einfluss auf den Betrieb hat das Wetter auf das KKW Leibstadt. Dieses läuft seit längerer Zeit ohnehin nur mit einer Reaktorleistung von durchschnittlich 86 Prozent. Grund sind laut Sprecherin Jolanda van de Graaf Auflagen des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI im Zusammenhang mit der Oxidation an Brennelementen. Zur Kühlung wird in Leibstadt dem Rhein Wasser entnommen. Die Wassertemperatur des Flusses liesse derzeit eine Leistung von rund 90 Prozent zu.

(daw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • zeroc00l am 27.07.2018 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung

    Das ist ja nicht schlimm, im Gegenteil, sie nehmen eine Verantwortung wahr. Gut so, bitte nicht als "unfähig und schlecht" abstempeln...

    einklappen einklappen
  • Dave74 am 27.07.2018 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Supi

    Langsam gefällts mir. Kein Feuerwerk in der Stadt, kein Feuerwerk im KKW um die Ecke. Jetzt fehlt nur noch das absolute Feuerwerksverbot. :)

    einklappen einklappen
  • Rothrister am 27.07.2018 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht die Kühlleistung ist das Problem..

    Nicht die Kühlleistung ist das Problem, sondern die Begrenzung der Einleittemperatur in die Aare. Man kann nicht einfach beliebig heisses Wasser in die Aare leiten und diese so unkontrolliert aufheizen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sebastian Heyn am 27.07.2018 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Upgrade...

    Es wird zeit für luftgekühlte superkritische co2 turbinen, dann hat sich dieses problem erledigt.

  • Ghost am 27.07.2018 21:50 Report Diesen Beitrag melden

    Da Lob ich mir unser Land

    Da lob ich mir doch unser Land. Die gleiche Disskusion in DE, aber da ist der Schaden an den Fischen überschaubar. Hauptsache man kann dann in die Schweiz liefern. Da spielen ein paar Fische keine Rolle

  • Guetu am 27.07.2018 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    AKW's weg

    Wieder ein Grund, Atomkraftwerke abzureissen!

  • klara am 27.07.2018 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn schon, dann Alle reduzieren

    Also wenn die Fische in Eglisau schon zu warm haben, dann betrifft es auch Gösgen, Beznau und Leibstadt.

    • MeinSenf am 27.07.2018 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @klara

      nein, Gösgen und Leibstadt betrifft es sicher nicht. Die entnehmen zwar Wasser, geben aber kein erwärmtes Wasser zurück in den Fluss. Das Wasser entweicht in den Kühltürmen in die Atmosphäre.

    einklappen einklappen
  • Kurt am 27.07.2018 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Gestern habe ich hier geschrieben

    Dass die AKWs wegen der Hitze letztendlich heruntergefahren werden müssen wegen zu warmen und zu wenig Kühlwasser. Da bekam ich Daumen runter. Heute der Beweis dass ich Recht hatte. Das tut gut.

    • kurt am 27.07.2018 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kurt

      Ich Gratuliere Ihnen zu Ihrem Erfolg. Sie sind der beste.

    • Cedric770 am 27.07.2018 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kurt

      Sie werden auch nicht heruntergefahren. Sondern die Reaktorleistung wird nur um einige Prozent verringert.

    • Innerschweizer am 27.07.2018 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kurt

      Die Kühlleistung ist immer noch ausreichend, Mühleberg muss die Leistung drosseln weil die Aare sonst zu warm wird, das kommt in jedem warmen Sommer vor.

    • MeinSenf am 27.07.2018 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kurt

      das ist jedes Jahr bei vielen thermischen Kraftwerken so. Viel Vorsehung braucht es nicht dafür.

    • Mike Widmer am 27.07.2018 18:07 Report Diesen Beitrag melden

      KKW Mühleberg

      Lieber Kurt. Das KKW reduziert weder wegen zu warmen, noch wegen zu wenig Kühlwasser die Leistung! Sondern, dass die Aare durch das Kühlwasser nicht noch mehr aufgeheizt wird und Tiere und Fauna Schäden nimmt.

    • Küsä am 27.07.2018 21:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kurt

      Das ist keine Neuigkeit. Wer sich nur ein bisschen mit der Thematik befasst, weiss schon seit langem, dass die Reaktorleistung bei hohen Wassertemp. runtergefahren wird.

    einklappen einklappen