IS-Planer

13. November 2019 02:07; Akt: 13.11.2019 06:23 Print

Aargauer trainierte Paris-Attentäter

Ein in Nussbaumen AG geborener Mann wurde in Frankfurt radikalisiert und stieg danach in die höchste Führungsebene des Islamischen Staates auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

130 Menschen starben bei den IS-Anschlägen in Paris vor vier Jahren. Drei Zellen schlugen gleichzeitig an verschiedenen Orten zu. Einer der massgeblichen Drahtzieher ist der 1987 im Kanton Aargau geborene T.C.*, wie die «Bild»-Zeitung schreibt. Sie enthüllt dessen Identität und Werdegang.

Nach einer unsteten Kindheit in Nussbaumen zog die Mutter mit C. 2006 nach Frankfurt. Hier besuchte er die Abu-Bakr-Moschee und konvertierte 2009 schliesslich zum Islam. Er zog nach Bonn, heiratete und bekam ein Kind.

Mit 16'000 Franken nach Syrien

Laut der «Bild»-Zeitung setzte sich C. 2013 über Paris und Istanbul nach Syrien ab. In diesem Jahr hatte auch seine Mutter zum letzten Mal Kontakt zu ihrem Sohn. Er soll umgerechnet 16'000 Franken, sechs Smartphones und zwei Notebooks mitgenommen haben.

In Syrien angekommen, nannte sich C. nun Abu Musab und stieg rasch auf. Laut der Zeitung sei es aussergewöhnlich, dass die IS-Führungsebene einem Ausländer eine wichtige Funktion gab, was darauf hindeute, dass Abu Musab durch aussergewöhnliche Leistungen überzeugte. Durch eine weitere Heirat gelang er in die oberste Entscheidungsebene des Islamischen Staates.

T.C. gründet eigene Einheit

Er lernte den IS-Sprecher Abu Mohammed al-Adnani kennen, der auch für Operationen im Ausland zuständig war. Bald darauf gründete C. seine eigene Einheit mit 50 bis 100 Mitgliedern, die er für Anschläge ausbildete.

Am 13. November 2015 schlug diese in Paris zu: Ein Selbstmordattentäter sprengte sich vor dem Stade de France bei einem Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und Deutschland in die Luft. In Cafes und Bars in der Rue Alibert wurden 20 Menschen erschossen, beim Platz der Republik zündete ein Selbstmordattentäter einen Sprengsatz und drei Terroristen stürmten das Bataclan und töteten 89 Konzertbesucher.

*Name der Redaktion bekannt

(chk)