Simonetta Sommaruga

06. November 2010 23:30; Akt: 07.11.2010 09:48 Print

Alle Schüler müssen zum Schwimmen

Die neue Justizministerin Simonetta Sommaruga möchte Ausländer auf die geltenden Bildungsregeln verpflichten. Ausnahmen soll es nicht mehr geben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Schulpflicht muss voll und ganz befolgt werden», sagt sie im Interview mit der «SonntagsZeitung». Die Kinder hätten alle Fächer zu besuchen. «Ausnahmen zum Beispiel im Schwimmunterricht sollen aus religiösen oder anderen Gründen nicht mehr möglich sein», stellt Sommaruga klar.

Sie spricht sich auch wegen anderer Integrationsmassnahmen für den Gegenvorschlag zur SVP-Ausschaffungsinitiative aus: «Wir müssen Zuwanderer auch zum Erwerb unserer Sprache verpflichten können.»

Im Falle einer Annahme der SVP-Initiative sähe die Bundesrätin viele Schwierigkeiten bei deren Umsetzung. «Die Initiative sagt, dass man automatisch ausschaffen muss. Doch die Bundesverfassung verlangt, dass wir verhältnissmässig handeln müssen.» Für Sommaruga steht die Initiative zudem im «Widerspruch zum Völkerrecht».

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Livio Arezzo am 08.11.2010 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    RICHTIG SO

    Jeder soll sich fügen, wir sind alle gleich!

  • Linda am 07.11.2010 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Kantöndligeist Abschaffen

    Alle Gesetz sollten für alle Kantone gleich sein - es kann nicht sein, dass jeder Kanton andere Gesetze hat.

  • Gérard am 08.11.2010 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schwimmunterricht ist notwendig

    und gehört zur Allgemeinbildung. Deswegen muss er weiterhin obligatorisch für alle bleiben. Es sollten keine Ausnahmen gemacht werden. Dank dem Schwimmunterricht werden viele Menschen im Erwachsenenalter vor dem Ertrinken gerettet werden. In Ländern ohne Schulschwimmunterricht ertrinken viele Menschen, weil sie nicht schwimmen können. Schwimmen kann über Leben oder Tod entscheiden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chris am 18.12.2013 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Eigenes Hallenbad

    Ich spreche mich auch für den Schwimmunterricht aus. Dann sollen sie halt dazu ein Hallenbad mieten. Irgendein Scheich wird das schon finanzieren.

  • Schweizer am 09.11.2010 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Menschenrechte

    Wer Glaubt wird Seelig, sicher kommt wieder einer mit Menschenrechte daher. Ist mir nicht ganz klar was Schwimmen lernen mit Menschenrechte oder Religion zu tun hat???!!!

  • Peter Schreier am 08.11.2010 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig ... Anpassung ist gefordert

    Es ist die Anpassung gefordert von den Migranten an uns und nicht die Anpassung von uns an die Migranten. Richtig Frau Sommaruga ... so solls sein. Was die SVP Initiative jedoch damit zu tun haben soll ist mir jetzt nicht klar.

  • Noldi am 08.11.2010 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Warum so Kompliziert?

    Nicht eine Religion bestimmt hier die Gesetze, sondern der Saat. Gewisse Gläubige haben aber das Gefühl, in der Schweiz könne man da Ausnahmen machen und gewisse Kreise unterstützen diese Annahme noch. Also soll jeder der sich hier Einbürgern möchte, schriftlich eine Erklärung unterschreiben, dass er einverstanden ist mit der Schweizerischen Gesetzgebung. Auch jene die B, oder C Bewilligung beantragen sollen dies unterschreiben. Fertig

  • Gérard am 08.11.2010 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schwimmunterricht ist notwendig

    und gehört zur Allgemeinbildung. Deswegen muss er weiterhin obligatorisch für alle bleiben. Es sollten keine Ausnahmen gemacht werden. Dank dem Schwimmunterricht werden viele Menschen im Erwachsenenalter vor dem Ertrinken gerettet werden. In Ländern ohne Schulschwimmunterricht ertrinken viele Menschen, weil sie nicht schwimmen können. Schwimmen kann über Leben oder Tod entscheiden.