Billiger

13. März 2016 04:37; Akt: 13.03.2016 22:15 Print

Altersheime in Ungarn locken Schweizer Senioren

Pflegeheime in Osteuropa sind rund viermal günstiger als in der Schweiz. Jetzt starten sie eine Werbeoffensive: Vor wenigen Tagen wurde in Kriens ein Büro eröffnet.

storybild

Hohe Kosten für Pflegebedürftige in der Schweiz: Eine Pflegerin führt einen Bewohner des Domicils Bethlehemacker in Bern an der Hand. (Symbolbild) (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

8500 Franken pro Monat kostet ein Aufenthalt in einem Schweizer Pflegeheim im Durchschnitt. Davon müssen die Bewohner rund 5600 Franken selber übernehmen. Von diesen hohen Preisen profitieren je länger je mehr Pflegeheime in Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Polen. Diese locken Schweizer Senioren in ihre Einrichtungen, wie die «NZZ am Sonntag» berichtet.

Derzeit starten sie eine Werbeoffensive: Die Betreiber einer Institution in Nemesbük unweit des Plattensees in Ungarn haben vor wenigen Tagen ein Büro in Kriens LU eröffnet. Von dort wollen sie Schweizer Senioren auf ihr Angebot aufmerksam machen. Das Heim in Ungarn beschäftigt ausschliesslich Personal, das Deutsch spricht, die Bewohner stammen mehrheitlich aus der Schweiz, Deutschland und Österreich. Für Pflege, Betreuung, Unterkunft, Essen und Freizeitaktivitäten bezahlen sie im Monat zwischen 1700 und 2500 Franken – ein Bruchteil der Schweizer Pflegekosten.

Zusätzlich zu den tieferen Preisen steht den Pflegebedürftigen in Nemesbük mehr Personal als in Schweizer Institutionen zur Seite. Dank den tiefen Lohnkosten sind für 42 Bewohner 32 Vollzeit- und Teilzeitangestellte im Einsatz.

(chi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Verena C. am 13.03.2016 04:54 Report Diesen Beitrag melden

    Sozial

    Als man noch arbeitete durfte man sehr sehr gerne tausende Franken Steuern abliefern, aber wehe man wird alt und pflegebedürftig dann ist man ein Zuviel für die Schweiz. Schweizer Sozial Politik!!!!!!!!!

    einklappen einklappen
  • Lia am 13.03.2016 05:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absolute Frechheit

    Wer bitte kann sich in der Rente eine Monatsmiete von 5600.- leisten?? Wenn ich dass könnte würde ich vorher mit dem Geld in ein Hotel ziehen. Oder mir für unseren hochgelobten Mindestlohn eine persönliche Krankenschwester anstellen, die mich wenn nötig versorgt. Frechheit 5600.-!

    einklappen einklappen
  • Makati-Tom am 13.03.2016 05:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist es nicht

    todtraurig, dass Schweizer Senioren, die mitgeholfen haben, den Reichtum zu erwirtschaften, det jetzt dank bürgerlicher und rechtsnationaler Umverteilungspolitik nach oben wandert, sich nicht einmal ein würdiges Alter in vertrauter Umgebung leisten können?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • QonoS am 13.03.2016 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kreuzfahrten

    Ich werde Kreuzfahrten machen - 24h betreut gutes Essen und viel günstiger wie unsere Pflegeheime :-)

  • Beda Vogt am 13.03.2016 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann gehen uns endlich die Augen auf?

    Immer und immer wieder lesen wir von dem rechts bürgerlichen Regierung und dem rechts bürgerlichen Parlament, das die kleinen und mittleren Einkommen stark belastet, die hohen Einkommen aber entlastet. Die sogenannte Umverteilung! Nun sind wir so weit, dass der grösste Teil der Bevölkerung fast gezwungen wird im Ausland seinen Lebensabend zu verbringen um nicht vom Sozialamt abhängig zu werden. Wirklich herrliche Aussichten! Wann kommt endlich die Einsicht, wer ehrlich, die Positionen des "kleinen Bürgers" vertritt? Ich glaube kaum, dass dies die rechts bürgerliche Mehrheit in Bern ist!

  • Ugly am 13.03.2016 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    Schande für die Schweiz

    Aha, jetzt müssen wir auch noch die Senioren outsourcen weil es hier zu teuer ist?! Soviel zu Thema Sozialstaat. Eine Schande für die Schweiz. Lieber x Mia. für Fremde, die nie einen Finger für das Land beigesteuert haben, aus dem Fenster schmeissen, aber fürs eigene Volk hat man kein Geld zur Verfügung. Mir kommts gleich hoch...

  • Studiosus am 13.03.2016 15:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wucher

    Wie ist es möglich, dass Altersheime in der Schweiz so teuer sind?? Ein Zimmer ist doch höchstens Fr. 350.- wert. Wird dann jeder Insasse noch 200h monatlich gepflegt? Also 7h täglich?

  • Roger55 am 13.03.2016 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sterben mit 65 !!!

    Für den so sozialen Staat wäre es toll, wenn man spätestens mit 65 einen Abgang machen würde! Alles andere wäre ineffizient!

    • Pizzaface am 13.03.2016 15:01 Report Diesen Beitrag melden

      Denkfehler

      Du meinst für den rein kapitalistisch funktionierenden Staat. Denn der soziale Staat hat ein Herz für die Menschen, die ihr Leben für denselben Jahrzehnte lang aufgeopfert haben.

    einklappen einklappen