Herbstwetter

07. Juli 2014 14:47; Akt: 07.07.2014 16:38 Print

Am Dienstag wirds so kalt wie an Weihnachten

Der Deutschschweiz steht eine dunkle Woche bevor: Ab Dienstag fallen die Temperaturen in den Keller. Flüchten müssen Sonnenhungrige ins Tessin – oder an den Strand.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das Schlimmste kommt erst noch», sagt Meteorologe Reto Vögeli von Meteonews. «Uns steht eine herbstliche Woche bevor.» Am Dienstag fallen die Temperaturen bis auf 13 Grad. Das sind Temperaturen, die beinahe an Winter erinnern. Und tatsächlich: Am 25. Dezember 2013 wurden am Zürichberg ebenfalls 13 Grad gemessen.

Der weitere Verlauf der Woche sieht nicht rosig aus: Mittwoch und Donnerstag steigen die Temperaturen nur leicht auf 16 Grad, Freitag werden etwa 17 Grad erwartet. «Zudem ist immer wieder mit Regen zu rechnen», sagt Meteorologe Vögeli. Ein positives Merkmal habe der merkliche Wetterumschwung immerhin: Für heftige Gewitter fehle die Energie, zumindest bis Ende Woche.

Wer ab Mittwoch dem miesen Wetter entfliehen will, muss ins Tessin. Dort herrschen milde 24 bis 27 Grad. Oder aufs Reisebüro und in den nächsten Flieger steigen. Bei Kuoni rechnet man wegen des schlechten Wetters mit einem kleinen Ansturm in den nächsten Tagen. Sprecher Peter Brun: «Wir merken die Zunahme, aber es kommt auch noch ein bisschen auf das Wetter nächste Woche drauf an.»

Bei schlechtem Wetter ins Reisebüro

Die beliebtesten Regionen der Sonnenanbeter seien die Mittelmeer-Regionen, wie Griechenland, Balearen, Zypern oder die Südtürkei, so Brun. «Wer noch last-minute buchen will, sollte dennoch nicht bis Ende Woche warten, da ab nächster Woche die Flugzeuge ziemlich voll sein werden und die Preise dementsprechend steigen.»

Auch Hotelplan Suisse vermerkt die gestiegene Reiselust. «Wir merken effektiv, dass es generell bei länger andauerndem Regen oder bei schlechtem und kaltem Wetter die Schweizer vermehrt ins Reisebüro zieht», sagt Sprecherin Prisca Huguenin-dit-Lenoir.

Wochenende wird wieder gut

Einige davon seien Kunden, die kurzfristig verreisen wollten, andere nähmen das schlechte Wetter als Anlass, ihre nächsten Ferien zu buchen. «Wir verzeichnen im Reisebüro und auch auf unseren Internet-Seiten mehr Besucher, die sich über mögliche Destinationen und Angebote informieren.»

Meteorologe Reto Vögeli gibt für nächste Woche aber Entwarnung. «Am Wochenende erwarten wir bis zu 21 Grad und die Aussichten sehen ziemlich gut aus.» Um eine genaue Prognose abzugeben, sei es noch zu früh, aber es gehe ganz klar aufwärts.

Dass der Juli derart herbstlich daherkommt, ist gemäss dem Meteorologen nichts Aussergewöhnliches. Charakteristisch für die Schweiz sei ein ständiger Klimawechsel in allen vier Jahreszeiten. Vögeli: «Wir haben im Sommer nun mal nicht drei Monate Dauersonne.»

(num)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Adrian am 07.07.2014 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wir müssen uns jetzt also nicht beklagen

    Wir hatten seit Ende Februar, anfang März einen wunderwaren Frühling. Dass dies nicht ewig so weitergeht muss ja nun jedem klar sein, oder?! Der Sommer kommt dann schon wieder...

  • Angie Galli am 07.07.2014 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herrlich

    dieses Wetter! Bin so dankbar für den kostbaren Regen. Die Luft wird gereinigt und den Pflanzen wird das notwendige Nass zugeführt. Fühle mich pudelwohl, dass die Temperaturen so angenehm sind. Die Natur hat's gerichtet, toll !!

    einklappen einklappen
  • Radkappenfrieda am 07.07.2014 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    23 Grad und alles gruen

    Juhuu! Wie an Weihnachten, also angenehme 23 Grad, wie immer! Und Geschenkli!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Moskito am 08.07.2014 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Am Dienstag wirds so kalt wie an Weihnachten

    lasst die natur einfach natur sein, der einzige störfaktor in der natur ist der mensch.

  • AndiH am 08.07.2014 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Kalt?

    Wow, gibt das warme Weihnachten.

  • André Gubelmann Brasilien am 08.07.2014 02:21 Report Diesen Beitrag melden

    Nie langweilig

    So wirds der in der Schweiz lebenden Bevölkerung nie langweilig........ist immer etwas los in der Natur.......

  • lapos am 07.07.2014 23:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geht mal garnicht

    ehrlich gesagt nervt mich das wetter extrem. dazu habe ich noch urlaub und kanns nicht richtig ausnutzen. nächstesmal nimme ich auch keine ferien im sommer und fliege irgendwo hin hauptsache nicht hier bleiben

  • P.H. am 07.07.2014 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wer jetzt das Wetter

    Wer jetzt das Wetter als Kalt bezeichnet, ist ein Weichei