Klimafreundliche Armee

16. Juni 2019 13:27; Akt: 18.06.2019 10:34 Print

Amherd will Kasernen mit Solarzellen ausrüsten

Verteidigungsministerin Viola Amherd will das VBS zum Öko-Vorzeigedepartement machen. Bis 2025 soll der CO2-Ausstoss um 30 Prozent reduziert werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Armee soll klimafreundlicher werden. Verteidigungsministerin Viola Amherd will den CO2-Ausstoss ihres Departements bis 2025 um 30 Prozent reduzieren und Kasernen und Gebäude künftig systematisch mit Solarzellen bestücken.

Umfrage
Was halten Sie davon, dass die VBS-Chefin die Armee klimafreundlich machen will?

«Das Verteidigungsdepartement soll ein Vorbilddepartement werden bei der Energieeffizienz, beim Natur- und Umweltschutz», erklärte Amherd in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». Das Eidgenössische Verteidigungsdepartement (VBS) als grösster Immobilienbesitzer der Schweiz und als Eigentümer von 30'000 militärisch immatrikulierten Fahrzeugen habe einen guten Hebel, die Armee klimafreundlicher zu gestalten.

Neben der systematischen Ausstattung der Gebäude mit Solarzellen sei ihr Ziel, dass für die Zivilfahrzeuge der Armee die sparsamste Energieeffizienz-Kategorie A Standard wird. Seit 2001 habe das VBS den CO2-Ausstoss um 20 Prozent reduziert. Bis 2025 sollen es weitere 30 Prozent weniger sein.

«Ein traurig tiefer Wert»

Angesprochen auf die Vorbildfunktion der Armee in Sachen Frauenförderung unter dem Eindruck des Frauenstreiks vom Freitag sagte Amherd, die Frauenquote von 0,7 Prozent sei «ein traurig tiefer Wert». Die Einführung der Wehrpflicht für Frauen habe für sie trotzdem nicht oberste Priorität. «Das wäre meines Erachtens verfrüht.» Zuerst müsse die Gleichstellung in der Gesellschaft erreicht sein.

Derzeit ist eine von Amherd eingesetzte Findungskommission daran, die Nachfolge des auf Ende Jahr abtretenden Armeechefs Philippe Rebord vorzubereiten. «Ich wünsche mir, dass sie mindestens eine Frau für die engere Auswahl finden wird», hofft die Verteidigungsministerin.

(bee/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kusimodo am 16.06.2019 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frauen ins Militär

    Wehrpflicht für Frauen kommt nicht verfrüht! Sonst währe die Demo für nichts gewesen.

    einklappen einklappen
  • Lukas am 16.06.2019 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Das passt alles

    Transgender gerechte Armee, Klimafreundlich, bald nur noch Vegane Uniformen und Gendergerechte Waffen aus leichtem Balsaholz und kompostierbarer Munition.

    einklappen einklappen
  • kalauer am 16.06.2019 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    staatlichen Gebäude

    Wieso nicht die ganzen staatlichen Gebäude?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sdt am 17.06.2019 23:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Öko

    Am besten sollen sie auch auf Luftgewehre umsteigen...

  • François Meunier am 17.06.2019 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    Man kann ja über quasi Alles reden

    nur frage ich mich, wieso es laut Kommentare ernsthaft Leute geben kann, die glauben, die Gletscherschmelze sei erfunden... der Mensch könne das Klima eh nicht beeinflussen, etc. Da ist man wissenschaftlich langsam auf dem Niveau von denen, die die Erde als flache Scheibe sehen...

  • peter meier am 17.06.2019 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    fertig ez.

    zum ko.... und die herstellung dieser anlagen?? die entsorgung?? hört doch auch mit irgend welchen komischen co2 bilanzen. australien macht es vor. fertig mit co2 abgaben. bravo!

  • Joel Kunz am 17.06.2019 22:48 Report Diesen Beitrag melden

    Sparpotenzial ist auf jedenfall da

    Solange man nicht übertreibt warum nicht. Kosten Nutzen müssen einfach aufgehen. Bei Fahrzeugen lässt sich auf jedenfall etwas einsparen, Solarzellen würden die Gebäude unter umständen sogar im Krisenfall autonomer machen, platz für eine Salzbatterie wäre sicherlich auch da und auch nicht extrem teuer.

  • Gusteli am 17.06.2019 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich muss es auch selber bezahlen

    Bezahlt Sie es selber die Aufrüstung