Bundesgerichtsurteil

13. Juli 2018 08:36; Akt: 13.07.2018 10:43 Print

Anna (12) darf nun doch in der Schweiz bleiben

Die 12-jährige Tochter eines Schweizers und einer Mexikanerin muss nicht zurück nach Mexiko. Das Bundesgericht hat ein Machtwort gesprochen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im juristischen Seilziehen eines Ehepaars um ihre Tochter Anna* wurde nun offenbar das letzte Urteil gefällt. Das Bundesgericht habe entschieden, dass die heute 12-Jährige in der Schweiz bleiben darf, wie die «Aargauer Zeitung» berichtet. Auf ihrem Onlineportal bezieht sie sich auf einen Facebook-Eintrag der Grossmutter Martina Hess. «Wir sind unendlich erleichtert, dass sie nun endlich dort sein kann, wo sie schon immer sein wollte», schreibt Hess in ihrem Post.

Der Fall hatte seit 2015, nach einem Bericht der SRF-«Rundschau», hohe Wellen geschlagen. Vater Beni Hess und dessen Mutter Martina Hess wollten verhindern, dass Anna nach Mexiko, wo ihre Mutter lebt, zurückkehren muss. Nach einem Urlaub in der Schweiz behielt der Vater das Mädchen in der Schweiz. Gemäss seinen Angaben wollte auch die damals 9-Jährige in der Schweiz bleiben.

Als ein Gericht entschied, dass Anna nach Mexiko zurückkehren müsse, tauchte die Grossmutter mit dem Mädchen in Südfrankreich unter. Doch die Flucht brachte nichts: Martina Hess wurde in Polizeigewahrsam genommen und Anna nach Mexiko geschickt.

Beni Hess verlegte daraufhin seinen Wohnsitz nach Mexiko, um bei seiner Tochter sein zu können. Diesen Februar nahm er Anna jedoch wieder mit in die Schweiz, wie die «Aargauer Zeitung» berichtet. Er lebte mit ihr in einer Wohnung im Kanton St. Gallen. Hier darf die 12-Jährige nun bleiben.

*Name geändert

(20 Minuten)