Migros in der Kritik

02. Dezember 2014 11:59; Akt: 02.12.2014 13:56 Print

Bärli-Werbung empört Anti-Rassismus-Aktivisten

Die Waschmittel-Kampagne der Migros verbinde dunkle Fellfarbe mit Schmutz, bemängeln Aktivisten und reden von Rassismus. Die Migros betont, es gehe um Plüschtiere.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für die meisten Konsumenten ist es wohl eine harmlose, eher kindlich-lustige Werbung für das meistverkaufte Waschmittel der Schweiz. Für viele Dunkelhäutige ist es aber offenbar ein Affront: Die «Total»-Kampagne der Migros, in der aus Braun-, Eisbären und aus Panthern Tigern werden, sei rassistisch, bemängeln sie.

Umfrage
Empfinden Sie die Migros-«Total»-Werbung als rassistisch?
3 %
88 %
9 %
Insgesamt 26329 Teilnehmer

Am 25. November trafen darum Vertreter verschiedener Anti-Rassismus-Organisationen in Zürich Vertreter der Migros. Die Delegation überbrachte der Migros einen offenen Brief mit rund 90 Unterschriften. Hintergrund der Empörung sind Werbeplakate aus der Kolonialzeit, an die die Migros-Kampagne die Anti-Rassismus-Aktivisten erinnert.

Javelwasser wusch Dunkelhäutige weiss

Damals zeigten Plakate für Javel-Wasser oder Seife, wie Dunkelhäutige damit weissgewaschen werden. «Wir hätten nicht reagiert, wenn in der aktuellen Werbung ein fleckiger Bär weiss geworden wäre», sagt Karl Grünberg, Koordinator des ACOR SOS Rassismus, gegenüber der Zeitung «Le Matin». Aber in diesem Fall ist dieser Bär nicht schmutzig, er ist braun.» Dahinter stecke die Vorstellung, dass alles, was braun oder schwarz sei, schmutzig sei. «Auch wenn die Migros diese Nachricht nicht übermitteln wollte, ist sie unangebracht», sagt er.

Der in Kamerun geborene Schriftsteller Max Lobe, ebenfalls Mitglied der Delegation, zeigte sich «sehr überrascht», dass die Entwickler der Kampagne gar nicht daran dachten, dass diese Werbung die schwarze Gemeinschaft brüskieren könnte. «Der Verantwortliche der Kampagne war sehr berührt.» Dennoch bleibt Lobe wütend, denn die Migros will sich für ihre Kampagne nicht entschuldigen. Die Vertreter wollen darum mit einer grösseren Petition reagieren, falls die Migros den Waschmittel-Spot wieder im Fernsehen zeigt.

«Die Werbung ist nicht rassistisch»

Beim orangen Riesen bestätigt man das Treffen mit der Delegation. Die Migros habe dies persönlich gewünscht, um die Anliegen der Anti-Rassisten besser zu verstehen. «Wir hätten nie gedacht, dass unsere Kampagne auch so wahrgenommen werden könnte», sagt Sprecher Tristan Cerf.

Für die Migros ist dennoch klar, dass die Werbung nicht rassistisch ist. «Ein Teddybär ist kein Mensch!» Die Aktion stehe völlig im Einklang mit dem Verhaltenskodex, der in Bezug auf Diskriminierung sehr streng ist. «Darum werden wir uns auch nicht entschuldigen», so Cerf.

Ob die Kampagne erneut aufgenommen wird, kann Cerf zudem «nicht ausschliessen». Anfang November sei sie wie geplant von der Weihnachtskampagne abgelöst worden und werde darum derzeit nicht gezeigt.


Der Migros-Spot ist nicht der erste, der sich der Bärenfell-Symbolik bedient:


Der Migros-Spot zur Werbung:

(ann)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Taki am 02.12.2014 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    War Klar

    Ich hab diese Werbung im Geschäft gesehen und musste so lachen die ist wirklich toll. Zu keiner Zeit kam mir der Gedanke wegen Rassismus. Man kann aus Mäusen auch Elefanten machen...

    einklappen einklappen
  • Alexander Diem am 02.12.2014 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Lächerlich

    Das ist ja wohl einfach nur lächerlich!!!

    einklappen einklappen
  • Lucie Santschii am 02.12.2014 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habs erwartet...

    Ich habe die Werbung bereits vor Wochen gesehen und habe mich gefragt, wann sich jemand darüber aufregt... War zu erwarten, dauerte aber länger als erwartet... First world problems ahoi :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kiki am 04.12.2014 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schluss

    Aufhören mit diesem thema, langsam haben wir genug, von all den vorschriften!!!dürfen wir noch etwas sagen, ohne hintergedanken anderer?

  • Udo Yenko am 04.12.2014 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Schweiz

    90 Unterschriften! Ui, wusste gar nicht dass die Schweiz so klein ist, dass 90 Unterschriften gegen etwas derart ins Gewicht fallen. So viele bekomme ich ja schon in meiner Verwandtschaft zusammen.

  • Adrian Muff am 04.12.2014 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeder und Alles

    Mann findet immer ein Motiv etwas als Fremdenfeindlich zu bezeichnen. Die Frage ist ob es auch wirklich sinnvoll ist alles durch das selbe Nadelöhr zu ziehen.....

  • Johnny Hügel am 04.12.2014 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Total absurd

    Was braucht es denn für eine schräge Gesinnung, dass man überhaupt auf eine solche absurde Idee kommen kann. Da findet man ja eher noch die berühmte Nadel im Heuhaufen.

  • Ronald Lack am 04.12.2014 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Rassismus

    Das Rassismus - Gesetz gehört abgeschafft. Sonst drehen diese Aktivisten noch ganz durch. Was hat dieser Bär mit Rassismus zu tun. Man sollte den Mut haben auch mal einzusehen dass dieses Gesetz wirklich fehl am Platz ist und nur noch missbraucht wird.

    • Silvia Räber am 04.12.2014 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bärli Werbung

      Bravo! Dieser Meinung bin ich auch. Warum muss man überall etwas negatives sehn statt einfach mal geniessen?

    • Kamau am 04.12.2014 17:43 Report Diesen Beitrag melden

      Rassismus

      Ganz Deiner Meinung, Das sind alles Leute die noch nie laengere Zeit im Ausland verbracht haben.

    einklappen einklappen