20. April 2005 07:35; Akt: 20.04.2005 07:35 Print

Bauern-Demo vor Emmi-Hauptsitz

Mehrere Hundert Bäuerinnen und Bauern aus der ganzen Schweiz demonstrieren seit 7 Uhr vor dem Emmi-Hauptsitz in Luzern.

Fehler gesehen?

Sie protestieren gegen die Senkung des Milchpreises, die der grösste Milchverarbeiter der Schweiz angekündigt hat.

Nach einer Einigung mit den Milchproduzenten kürzt Emmi den Bauern den Milchpreis um 2,7 Rappen pro Kilo. Wie die grossen Bauernverbände mitteilten, wollen sie diese Preissenkung nicht stillschweigend hinnehmen. Für einen durchschnittlichen Milchwirtschaftsbetrieb bedeute dies eine Lohnkürzung um 10 Prozent.

Sie seien verärgert, weil diese Preissenkung nicht das Ergebnis von fairen Verhandlungen gewesen sei, heisst es weiter. Es sei das Preisdiktat der Molkereien und Grossverteiler. Sie seien auch enttäuscht, weil Emmi als Leader auf Verarbeitungsstufe dem Druck der Grossverteiler nachgegeben habe.

Die Bauern fordern, dass Emmi auf den Preisentscheid zurückkommt. Die Milchproduzenten würden den Stützungsabbau mittragen. Milchpreissenkungen als Folge von Marktversagen lehnten sie aber klar ab, heisst es in einer Mitteilung.

Im Milchjahr 2003/2004 zahlte Emmi im Durchschnitt 74,45 Rappen je Kilo Milch. Mit der Anpassung sinkt der Abnahmepreis auf 71,75 Rappen. Die Aargauer Zentralmolkerei (AZM), die Nummer Zwei unter den Milchabnehmern, zahlte 2003/2004 durchschnittlich 75,6 Rappen.

(sda)