O du fröhliche!

05. September 2017 08:21; Akt: 05.09.2017 08:21 Print

Bei Spar ist seit dem 31. August Weihnachten

Der Sommer ist kaum vorbei, da liegen beim Lebensmittelhändler Spar schon die Samichlaus-Lebkuchen in den Regalen. Das stimmt nicht alle besinnlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Michel S.* (27) aus Basel rieb sich verdutzt die Augen, als er am 31. August den Spar in der Steinenvorstadt in Basel betrat: «Ich sah einen Korb voller Lebkuchen mit Samichlaus-Motiven darauf.» Ob der Aktion habe er nur den Kopf schütteln können. «Es ist doch völlig unnötig, bereits Ende August Weihnachtsartikel ins Sortiment zu nehmen.»

Umfrage
Was ist Ihre Meinung zum Weihnachtsverkauf?
3 %
0 %
3 %
76 %
13 %
5 %
Insgesamt 11760 Teilnehmer

Der Lebensmittelhändler widerspricht. Die ersten Weihnachtsbackwaren seien «aufgrund vielfacher Nachfrage» bereits jetzt im Sortiment, sagt Spar-Sprecherin Silvia Manser. «Viele Kunden warten auf diese Produkte.» Auch in den vergangenen Jahren habe man Lebkuchen und Weihnachtsschokoladen ab Anfang September angeboten. Weitere Weihnachtsartikel kämen Ende Monat in den Verkauf.

Der Eindruck täuscht

Auch bei Coop sind bereits «erste Herbstleckereien» wie Lebkuchen, Magenbrot oder Mässmögge zu finden. «Die Verkaufszahlen zeigen, dass es ein Kundenbedürfnis gibt und die Nachfrage stimmt», pflichtet Sprecherin Yvette Petillon bei. Mitte Oktober würden dann die ersten Vor-Adventsartikel wie Schoggichläuse, Weihnachtsguetsli oder Marron glacé folgen.

Der Eindruck, dass sich der Verkaufsstart von Weihnachtsartikeln immer weiter vorverlege, entstehe offenbar jedes Jahr aufs Neue. «Tatsächlich starten wir jedoch keinen Tag früher und keinen Tag später als noch vor fünf oder zehn Jahren», stellt Petillon klar. Wichtig sei letzten Endes die Wahlfreiheit. «Wer früh Weihnachtsspezialitäten kaufen möchte, kann das bei uns tun. Wer sich erst später eindecken will, wartet», so die Coop-Sprecherin.

Sehnsucht nach dem Winter

Denner steigt ebenfalls Anfang September auf den vorweihnächtlichen Zug auf. «Herbstspezialitäten wie Lebkuchen oder Pfefferkuchen kommen bei den Konsumenten sehr gut an, da sie den Auftakt machen in die kältere Jahreszeit, die von vielen Kunden herbeigesehnt wird», erklärt Sprecher Thomas Kaderli.

Nicht ganz so eilig mit den Weihnachtsgebäcken hat es Lidl. «Wir werden die ersten Produkte erst Mitte Oktober in die Ladenregale bringen», lässt Sprecherin Corina Milz verlauten. Dabei handle es sich etwa um Chläuse, Lebkuchen und Adventskalender. Danach werde das Sortiment fortlaufend erweitert. Wie Coop bestreitet auch Lidl, dass Weihnachtsartikel immer früher verkauft werden. «Wir sind dieses Jahr nur drei Tage früher dran als im Vorjahr», so Milz.

Umfrage: Mehrheit gegen Spätsommer-Lebkuchen

Aldi will «aus geschäftspolitischen Gründen» keine Auskunft zum Start des Weihnachtsverkaufs geben, heisst es auf Anfrage. Und auch die Migros hält sich bedeckt. «Wir werden unsere Kundinnen und Kunden wie jedes Jahr zum geeigneten Zeitpunkt mit unserem Weihnachtssortiment überaschen», lässt die Medienstelle verlauten.

Trotz angeblicher Nachfrage in den Supermärkten: Mit seinem Ärger über die spätsommerlichen Weihnachtsartikel ist Leser-Reporter S. nicht allein. 2014 führte 20 Minuten eine nicht repräsentative Umfrage unter mehr als 7300 Lesern durch. 74 Prozent wünschten sich, dass Lebkuchen, Guetsli und Weihnachtsschokoladen nicht vor November in den Regalen landen. Immerhin 14 Prozent sehnten sich gar nach einem Gesetz, das reguliert, ab wann in Geschäften die Weihnachtsartikel in den Verkauf kommen.

*Name der Redaktion bekannt

(sul/jen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Unsinn hoch 3 am 05.09.2017 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Vorschlag

    stellt doch die Fasnachtsdeko und die Osterhasen auch glcich zum Weihnachtssortiment. Dann kann der Kunde wählen, auf welche 'Jahreszeit' er gerade Lust hat und das Personal muss nicht dauernd umräumen.

    einklappen einklappen
  • Ursli am 05.09.2017 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Weihnachten

    Und am 26. Dezember kommen dann die Osterhasen ins Gestell

    einklappen einklappen
  • Konsument am 05.09.2017 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Konsument

    Der Konsument steuert das Angebot der Detailhändler. Wenn wir die Weihnachtsprodukte bereits im August kaufen, werden sie auch im August platziert.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Free am 06.09.2017 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch egal

    Man muss ja den ganzen künstlichen Hype um diese zwei Tage nicht mitmachen. Es lebt sich sehr gut ohne, letztes Jahr erstmals erfahren. An besagten Gestellen kann jedet vorbeilaufen, sie ignorieren. Mit Kindern allerdings wirds schwierig.

    • Claudia am 06.09.2017 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Free

      Bis Weihnachten kann ich keinen Laden mehr betreten, weil mich das Zeug 3,5 Monate vorher schon anko...t

    einklappen einklappen
  • Mary-Ann am 05.09.2017 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte alles zu seiner Zeit.

    Irgendwie finde ich es schade gegenüber den Kindern. Und auch Eltern werden jetzt schon ganz schön gestresst. Als nächstes überflutete Briefkästen mit Reklamen für Weihnachtsgeschenke. (Was immer mehr zur Folge hat"Bitte keine Werbung" = Gefahr für Arbeitsplätze) Mit diesen Machenschaften könnte der Schuss auch mal nach hinten los gehen. Den verärgerte Konsumenten sind nicht unbedingt fördernd.

  • Rolf am 05.09.2017 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache der Lebkuchen ist gut r

    Lebkuchen kann man ganze Jahr kaufen , meistens steht die Adresse von Bäcker drauf. Ohne Bildchen . Mal Osterhase Bildchen kleben , jetzt ist bald jagt Zeit .

  • The Truth am 05.09.2017 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Weihnachten ist unsere Kultur +

    Jetzt kommen alle Abendländlichen Leute und sagen das man das Verbieten sollte. Ich finde dies keineswegs der Richtige Weg und finde man sollte die Weihnachtsdekoration und Produkte im Regal abstellen und kaufen dürfen. Als grosse Intelligenzbestie finde ich das ok. Bitte Respekt vor unserer Tradition

    • Hug. am 05.09.2017 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Frage?

      Sollte man einen Lebkuchen den man jetzt kauft am 6. Dez. noch essen? In unserer "Kultur" soll man ja auch zuwarten und verzichten können bis die Festtage tatsächlich angebrochen sind.

    einklappen einklappen
  • Simi am 05.09.2017 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ewiges Gejammer

    Mein Gott, muss tatsächlich JEDES Jahr in den Medien darüber gejammert werden? Wer es mag kauft und isst es schon jetzt und die Gegner ignorieren es halt und lassen es sein, so einfach ist das! Als Winterfan gehöre ich zu den Befürwortern, habe gestern meine geliebte Lebkuchen-Mischung entdeckt und selbstverständlich sofort gekauft!

    • Tschutschu am 05.09.2017 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simi

      Marketing erfolgreich. Der Konsument hat angebissen und reingebissen.

    • Beatrice Simon am 05.09.2017 23:48 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      Du hast absolut Recht. Es sind ja nicht die Anbieter welche blöde sind - sondern die Konsumenten!

    einklappen einklappen