Facebook

03. Juni 2016 03:04; Akt: 30.09.2016 09:10 Print

Betrugsversuch mit falscher Migros-Umfrage

Der Detailhändler ist Opfer eines Phishingversuchs geworden. Es ist nicht das erste Mal, dass Betrüger sich als Migros ausgeben.

Bildstrecke im Grossformat »
Verlockende Falle: So sieht die vermeintliche Promotion der Migros auf Facebook aus. Safari kann die Seite nicht öffnen: Leser warnen vor der Phishingfalle. Teilnehmer werden aufgefordert, sich zu beeilen, da nur noch wenige Gutscheine übrig seien. Schritt für Schritt zum angeblichen 300-Franken-Gutschein. Es ist nicht das erste Mal, dass Betrüger mit Migros-Gutscheinen locken. Im Oktober verbreiteten sich auf Whatsapp Phishing-Nachrichten, die ebenfalls als Umfrage des Detailhändlers getarnt waren. Die Teilnehmer wurden mit der Aussicht auf 500 Franken in die Falle gelockt. Die Migros expandiere in Zürich und brauche dafür ein Feedback der Kunden, geben die Betrüger vor. Die Website Migros.gesschenkkarte-aktion.com ist in Moldawien registriert. Was man auch immer anklickt: Die Betrüger machen jeden Teilnehmer zum Gewinner. Den vermeintlichen Geschenkgutschein erhalten Kunden nur, wenn sie den Link über Whatsapp mit zehn Freunden teilen. Um die Kunden unter Druck zu setzen, läuft ein Countdown, der die zum Teilen verbleibenden Sekunden zurückzählt. «Mein Gutschein war heute auf der Post»: Mit gefälschten Facebook-Posts versuchen die Betrüger Vertrauen zu erwecken. Nach Eingabe der Adressdaten werden die Kunden ... ... auf eine weitere Website umgeleitet und zur Eingabe der Mobilenummer aufgefordert. Wer im kleinen Bildschirm des Smartphones nicht nach unten scrollt, dem bleibt verborgen, dass er mit der Eingabe seiner Telefonnummer ein kostenpflichtiges Abo abschliesst. Vorsicht, Falle! Der kostenpflichtige SMS-Dienst verlangt fünf Franken pro zugestellte Nachricht. Die Migros warnte im Oktober auf Facebook und Twitter vor dem Gutschein-Betrug. Die Migros ist nicht die einzige Firma, die für Phishing-Attacken missbraucht wird. Auch Umfragen von H&M ... ... oder Ikea waren im vergangenen Herbst im Umlauf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 300-Franken-Gutschein als Lockvogel: Wer sich an einer Umfrage der Migros beteilige, das Inserat auf Facebook teile und an 15 Freunde weiterschicke, komme in den Genuss der Belohnung. «Wir haben noch 343 Geschenke übrig, also beeilen Sie sich», heisst es im angeblichen Gewinnspiel.

Umfrage
Sind Sie bei Gewinnspielen auf Facebook oder Whatsapp misstrauisch?
7 %
37 %
56 %
Insgesamt 12848 Teilnehmer

Der Link führt auf eine Website, die jener der Migros auf den ersten Blick sehr ähnlich sieht. Dort müssen mehrere Fragen beantwortet werden. Ob die Betrüger so bereits an persönliche Daten der Kunden gekommen sind, ist unklar. Auf Facebook warnen aber mehrere User vor einem Phishingversuch.

«Nachricht löschen, nicht weiterleiten»

Die Migros teilt via Twitter mit, dass die Aktion nicht von ihr stammt und «unbedingt ignoriert» werden soll.


Betrugsversuche bereits im Herbst

Es ist nicht das erste Mal, dass Betrüger versuchen, Migros-Kunden reinzulegen. Im Oktober 2015 ergaunerten sie über eine falsche Migros-Website aus Moldawien die Adressen und die Handynummern der Umfrageteilnehmer. Gleichzeitig schlossen diese ein kostenpflichtiges Abo ab. Auch Ikea und H&M waren vom Betrug betroffen.

Die Migros warnte damals auf Twitter und Facebook: «Achtung Phishing: Diese Nachrichten löschen, nicht weiterleiten und insbesondere nicht die Handy-Nummer angeben!» Sie kontaktierte die betroffenen Kunden, schaltete den Rechtsdienst ein und versuchte alles, um die ausländische Betrugswebsite zu sperren.

(chk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • j.c am 03.06.2016 07:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Menschenverstand

    wieso gibt es wohl immer wieder so versuche?? weil der mensch immernoch darauf reinfällt:-D gesunder menschenverstand und das ding währe kein problem. aber wehm sagt man das...

    einklappen einklappen
  • lord_bendtner am 03.06.2016 07:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Wer auf solche Anzeigen auf Facebook etc. reinfällt ist selbst Schuld.

  • nina am 03.06.2016 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selbst schuld

    Die Leute sind echt selbst schuld.. Die gleich immer alles glauben

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ludi am 03.06.2016 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Puah

    Habe schon so viel gewonnen und noch nichts erhalten:---)))... Die Norddeutsche Klassenlotterie schuldet mir noch die letzten Gewinne. Seit ich den Anrufer darauf hinwies, herrscht Funkstille.

  • Bla Bla am 03.06.2016 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe!?

    Rechnung nicht bezahlen, falls eine solche kommt. Man kann sich bei espresso/kassensturz melden, wenn Mahnung oder Betreibungsandrohung kommt, die können einem bei Formalitäten weiterhelfen.

  • Betty am 03.06.2016 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soso!!

    Bin weder auf Facebook noch auf irgendwelche "sozialen Kontakte" angewiesen. Meine Kontakte Pflege ich in der Familie und im Freundeskreis, bei einem guten Essen und/ oder Glas Wein, bei (selbstgemachtem) Kuchen und Kaffee.

  • mybo am 03.06.2016 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt nichts gratis im Leben

    Leute, merkt euch eins: Es gibt nichts gratis im Leben! Wer mit dem Grundsatz lebt, fällt niemals auf solche dubiosen Machenschaften rein.

  • Pia am 03.06.2016 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    denken

    Migros, mit Facbook teilen. Wo bleibt da der gesunde Menschenverstand??