Online-Studie

06. November 2015 20:31; Akt: 09.11.2015 14:56 Print

Bezahlen sich Jugendliche gegenseitig für Sex?

Teenies bei Prostituierten, Sex gegen Geld oder Güter – wie Schweizer Teenager heute wirklich ihre Sexualität ausleben, will nun eine Online-Umfrage herausfinden.

storybild

Fachleute aus sozialen Berufen haben beobachtet, dass unter Jugendlichen vermehrt Sex gegen Bezahlung stattfindet. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer öfter suchen 16- bis 18-Jährige Sex bei Prostituierten. Das berichteten mehrere Genfer Bordellbesitzer gemäss «Le Matin Dimanche». Und eine Studie, die eine Gutachterin im Auftrag der Oak-Stiftung 2012 durchführte, ergab, dass Fachpersonen aus verschiedenen Gebieten sexuelle Praktiken einzelner Jugendlicher als besorgniserregend bezeichneten.

Zum Beispiel das Bezahlen sexueller Handlungen gegen Geld oder Gegenstände wie Zigaretten, Kleider, Handys. Zu intimen Tauschgeschäften soll es auch für die Aufnahme in einer Gruppe oder die Statussicherung bei Gleichaltrigen gekommen sein.

Fragebogen entwickelt

Sind das nur Einzelfälle? Oder kommt das flächendeckend vor? Dies will nun die Hochschule für Soziale Arbeit in Freiburg in einer grossen Online-Umfrage unter Schweizer Jugendlichen herausfinden. Dazu hat sie einen Fragebogen entwickelt, den 14- bis 18-Jährige anonym beantworten können.

Wer will, kann seine Bereitschaft zu einem Einzelgespräch angeben. In diesem Punkt wollen die Studienleiter vor allem auf die Erfahrungen mit Sex gegen Güter, Geld oder die Verschaffung von Vorteilen eingehen.

Studienleiterin Annamaria Colombo sagt: «Je mehr Jugendliche mitmachen, desto besser. Aber das Ziel ist nicht, repräsentativ zu sein.» Die Gefahr bestehe, dass auch ältere Personen die Online-Studie ausfüllen würden. Einige davon werde man in der Auswertung bereinigen können, aber nicht alle.

Bis jetzt haben bereits 4000 Jugendliche vor allem aus der Romandie den Fragebogen ausgefüllt. Die Resultate der Studie werden Ende 2016 erwartet.

(num)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • as.p am 06.11.2015 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übertreibt nicht

    die medien schaukelm das thema wieder extrem in den himmel.... hört auf, die älteren Generationen so zu schockieren -.-

    einklappen einklappen
  • frau Lusti am 06.11.2015 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    21. jh

    Regt euch ab. Es ist nicht so schlimm wie alle es machen glauben.

  • Lilly am 06.11.2015 20:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Einfach schade, früher hat man sich nicht stressen lassen, wenn man "spätzünder" war... Da war das erste Mal etwas ganz besonderes!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Otto Normal am 07.11.2015 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am Bürotisch erstes Erlebnis

    Meine erste Erfahrung war zu Hause, alleine. Habe mich über den grossen Knüppel gewundert, herumgespielt, plötzlich spritzt Saft heraus. Angebot und Nachfrage könnte man auch so lösen, dass möglichst niemand zahlen muss. Das funktioniert teilweise schon. Vieles kann man auch mit weniger Geld lösen.

  • Dario am 07.11.2015 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Man lebt nur einmal!

    ich bezahle nicht nur meine Kollegin sondern auch ihre Mutter!

    • Marie Stark am 07.11.2015 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Logik

      was haben denn Sie für Kolleginnen?! Eigentlich nennt man Leute, mit denen man zusammenarbeitet Kollegen. Also darf ich daraus schliessen, dass Sie eine männliche Prostituierte sind?

    einklappen einklappen
  • Ushua am 07.11.2015 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so !

    Besser bezahlen als Verpflichtungen eingehen. Top modern und zeitgemäss.

  • Frau 1985 am 07.11.2015 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Ich war in der 1. sek, da hat ein Mädchen einem Typen eins geblasen für Gras. Das Mädchen hatte sehr schwierige Verhältnisse Zuhause, aber das war schon krass...

    • Mensch am 07.11.2015 19:16 Report Diesen Beitrag melden

      Warum auch nicht

      Warum auch nicht? Bis auf die schwierigen Verhältinsse zu Hause sehe ich am Beispiel kein Problem, so lange das Mädchen es freiwillig macht. Jeder, ob Mann oder Frau, macht was er/sie will. Man lebt schliesslicht nur ein Mal.

    einklappen einklappen
  • a.b. am 07.11.2015 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie viel?

    Wieviel kostet der Spass bei einer Prostituierten eigentlich? Nicht das ich es ausprobieren will, aber wenn es sich Jugendliche leisten können kanns ja nicht so teuer sein wie ich immer dachte...

    • Carola am 07.11.2015 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @a.b.

      Ein Quiki gibt es für 50.-

    einklappen einklappen