Basel

17. Mai 2017 22:24; Akt: 18.05.2017 07:43 Print

Biberratte nimmt mitten in Wohnquartier ein Bad

Sie sind wohl aus europäischen Pelzfarmen entflohen und stammen ursprünglich aus Südamerika. Nutria haben schon seit längerem die Gegend um Basel besiedelt.

Die Nutria befand sich in der Dalbedych an der Lehenmattstrasse unweit des St.-Jakob-Stadions in Basel.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie sind etwa so gross wie Katzen und haben einen langen, runden, nackten Schwanz: die Nutrias oder auch Biberratten. Auf den ersten Blick sehen sie den Bibern extrem ähnlich, sind jedoch kleiner und fällen keine Bäume. In Basel gibt es die Tiere, die sich nur von Pflanzen ernähren, schon seit rund zwanzig Jahren.

Die Tiere, die eigentlich aus Südamerika stammen und mit zu kalten Wintern Mühe bekunden, kamen wegen ihres Fells nach Europa. In Zeltfarmen werden die Wasser liebenden Nager immer noch am einen oder anderen Ort in Europa gehalten. Im Rhonedelta sind sie schon seit den 70er-Jahren heimisch. Die Nutria sind vermutlich via Dubs und Rhein-Rhonekanal aus Frankreich in die Schweiz eingewandert.

Die Biberratten sind eigentlich nachtaktiv, aber es kommt immer wieder mal vor, dass man sie auch tagsüber beobachten kann. Unser Leser-Reporter in Basel hat das Handy gezückt und den Nager bei seinem Aufenthalt im Quartier gefilmt. Er glaubt, dass diese Nutria sehr hungrig und darum sehr zutraulich war. «Die Rüebli und Zwieback, die ihr gefüttert wurden, frass sie zum Teil sogar aus der Hand.»

(ann)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • naf naf am 17.05.2017 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bisamratte

    Haha süss! wir haben auch eine in Bülach.:)

    einklappen einklappen
  • D.P. am 18.05.2017 01:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Witz

    Es gibt Städte, da hat es mehr Ratten als Menschen.

    einklappen einklappen
  • Kankra am 18.05.2017 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wildtiere

    Gratuliere! Ein Wildtier zu Fütter, vor allem von Hand, war schon immer eine sehr intelligente Idee! lasst die Wildtiere doch sein und "vergiftet" sie nicht mit eurem Futter! Bei einem kranken/ schwachen Wuldtier soll die Jagdaufsicht benachrichtig werden, damit das Tier erlöst oder ein Tierarzt einbezogen werden kann.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pawn am 18.05.2017 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    Info der Stadt Zürich

    Der Nutria ist ein Neueinwanderer (Neozoon). Solche Tierarten sollten nicht gefördert werden. Wichtig ist, neu eingewanderte Arten gut zu beobachten, weil sie negative Auswirkungen auf die Artenvielfalt haben können. Nutrias können sich mitunter sehr zutraulich verhalten. Gezieltes Füttern ist zu vermeiden.

    • Wieso nöd am 18.05.2017 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pawn

      Bei den Menschen wird die Zuwanderung auch mit allen Mitteln gefördert, wieso soll es bei den Tierlein nun plötzlich anders sein?

    einklappen einklappen
  • sco am 18.05.2017 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    nix neues

    Der Nähe nach könnte es eines der Nutrias sein die sich schon länger die Grün 80 als neue Heimat ausgewählt haben. Dafür sprechen würde jedenfallls die Zutraulichkeit zu Menschen. Die Nutrias der G80 lassen sich längst aus der Hand füttern.

  • marko 32 am 18.05.2017 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass

  • Karl-Toffel am 18.05.2017 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Cooles Video, aber ich möchte es jedoch nicht mit einer Durex Werbung starten. Werbung hin oder her, aber bitte nicht so eine :')

  • M. Beyeler am 18.05.2017 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Der Dalbedych - schwimmt im Dalbedych

    Es sollte eigentlich im Dalbedych heissen, ist aber Detail..

    • Stammtischphilosoph am 18.05.2017 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @M. Beyeler

      Genau, es ist ein Teich, der St. Alban-Teich auf Hochdeutsch.

    einklappen einklappen