«Ok, Millennial»

01. Dezember 2019 19:41; Akt: 02.12.2019 15:40 Print

Boomer machen Millennials fertig

von B. Zanni - Mit dem Spruch «Ok Boomer» verspotten Junge die ältere Generation. Nun holt diese zum Gegenschlag aus.

Besonders populär auf Twitter ist ein Video, in dem ein Millennial es trotz Dosenöffner nicht schafft, eine Konservendose zu öffnen. (Video: Twitter/20Min)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Millennials bombardieren ihre Eltern seit kurzem mit einer Antwort: «Ok, Boomer». Diese hat sich durch Beiträge auf Tiktok in Windeseile zur sarkastischen Wunderwaffe gegen alle besserwisserischen und veralteten Ansichten der Babyboomer (1946 bis 1964) entwickelt.

Umfrage
Was halten Sie von der Antwort «Ok, Millennial»

Den Höhepunkt erreichte der Spruch durch die neuseeländische Grünen-Politikerin Chlöe Swarbrick. «Ok, Boomer» antwortete die 25-Jährige, als ein älterer Abgeordneter während ihrer Rede zu einem Gesetzesentwurf für eine Co2-Neutralität dazwischenrief.

Nun holen die Baby-Boomer zum Gegenschlag aus. Unter dem Hashtag #Ok Millennial auf Social Media verspotten zahlreiche Boomer die Vertreter der Jahrgänge der Generation Y (1981 bis 1995) und Z (1995 bis 2010). Besonders populär auf Twitter ist ein Video, in dem sich ein Millennial mit einem Dosenöffner an einer Konservendose abmüht (siehe Video oben).

«Hey Siri, öffne die Dose!»

Das Video wurde bereits über 20'000-mal gelikt und über 2000-mal kommentiert. Ein User dichtete dazu einen Dialog: «Millennial: ‹Hey Siri, öffne die Dose!› Siri: ‹Ich weiss nicht, ob ich dir helfen kann.› Millennial: ‹Siri ich sagte, du sollst die Dose jetzt öffnen.› Siri: ‹Darf ich vorschlagen, einen Boomer um Hilfe zu bitten?›» Ein weiterer User schlägt vor: «Nächster Test: Sag ihm, er solle ein Telefon mit Drehscheibe bedienen.» Eine andere Person spottet: «Wetten, auf der Playstation ist er ein Genie?»

Trotzdem bekommen auch die Boomer ihr Fett weg. User werfen ihnen vor, dass der Nachwuchs nie im Haushalt habe mithelfen müssen oder dass sie ihm offenbar nicht einmal das Öffnen einer Dose beigebracht hätten. Auch Manny Ottawa, der das Video gepostet hat, schaltete sich in die Diskussion ein und schrieb: «Ok, Millennial. Es ist immer jemand anderes schuld. So beschreibt man einen Millennial. Keine eigene Verantwortung.»

Andere User hingegen verstehen die Retourkutsche der Boomer an die Millennials nicht. «Erstaunlich, wie viele meiner Altersgenossen das #OkBoomer nicht stehen lassen können. Ich mag es», schreibt jemand.

Auslöser sei vor allem der Greta-Effekt

Ist es unvernünftig, wenn die ältere Generation mit den gleichen Waffen zurückschlägt? Dass sich Jüngere von Älteren abnabeln wollten, sei grundsätzlich normal, sagt Mediatorin Claudia Tomaschett. «Auslöser könnte vor allem der Greta-Effekt sein. Der Umweltschutz ist den Jungen ein grosses Anliegen, wodurch sie sich untereinander noch mehr solidarisieren und die ältere Generation kritisieren.» Dass sich die Älteren aber explizit von den Jüngeren distanzieren, sei hingegen ein neues Phänomen.

Tomaschett vermutet, dass die meisten Eltern oder Babyboomer das «Ok-Millennial» mit Witz vertreten. Komme es durch die Floskel aber zunehmend zu Spannungen, sollten die beiden Generationen das Gespräch suchen. «Denn dann geht es wahrscheinlich um weitergehende Konflikte, die fair ausdiskutiert werden sollten.» Ansonsten bestehe natürlich die Gefahr, dass ein Keil zwischen Jung und Alt getrieben werde.

Generation X reagiert genervt

Eine Generation verfolgt den Boomer-Millennial-Zwist genervt: die Generation X (1965 bis 1980). «Die Boomer hassen die Millennials und die Millennials hassen die Boomer, aber alle vergessen die Generation X, die beide Generationen und ihren Mist satthat», schreibt jemand zu einem entsprechenden Meme:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • struppilu am 01.12.2019 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Das ist einfach nur noch ein grosser Kindergarten. Reisst Euch dich slle mal zusammen. Es gibt nur ein Miteinandern wenn man was erreichen will.

    einklappen einklappen
  • Alter Sack am 01.12.2019 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch die Generation wird mal erwachsen

    Naja, als ich so alt war wie die Klimakinderlis war ich genauso besserwisserisch und wusste ganz genau dass ich recht habe. Nachdem ich damit ein paar mal auf die Schnauze gefallen und ein paar Jährchen älter bin sehe ich das nicht mehr so eng.

    einklappen einklappen
  • Ein Leser am 01.12.2019 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist leider Fakt

    Aber ich muss bestätigen das viele Millenials so sind. Es gibt sogar solche die sich nicht einmal selber anziehen können. Es ist wirklich sehr schlimm. Und das mit dem Dosenöffner ist ein gutes Beispiel.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Talos am 02.12.2019 21:05 Report Diesen Beitrag melden

    Zur Erinnerung:

    Die ältesten Millennials werden nächstes Jahr 40 und die jüngsten 25. Die ab 1995 geborenen werden Generation Z genannt.

  • A.Nonym am 02.12.2019 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Noch einmal: Es ist ganz einfach

    Handys gehören nur in die Hände derer, die sie sich aus eigenem Einkommen und Arbeit selbst leisten können. Damit fallen die 13+jährige, stockbeinige, strähnig-langhaarige Generation Jael & Co mit ihrem unschönen Überbiss genauso weg wie deren Mitte 40jährige, ebenso fremdfinanzierten, daheim chlillenden Nur-Hausfrauen-Mütter. Und es bleiben uns als arbeitender Bevölkerung Kosten erspart, wenn die Benannten zum Psychologen rennen, weil es für sie "nicht stimmt". Das tut es für uns, die wir sie finanzieren müssen, aber schon lange auch nicht mehr!

  • Bernie-Pete am 02.12.2019 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Hype, sonst nix

    Da hat sich eine gelangweilte Redaktionssitzung etwas wirklich Weltbewegendes einfallen lassen! Eine echte Journalistenerfindung, aus den Fingern gesogen, sonst schlicht nix. Was wird nächste Woche breit geschlagen?

  • Numerus Zweitausendus am 02.12.2019 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Syndrom?

    Ich wart nur noch darauf, dass "Millennial" von irgendeinem Psychologen zum "Syndrom" erklärt wird, mit Krankheitsbild "24/7 Fortnite spielen".

  • Peino am 02.12.2019 17:56 Report Diesen Beitrag melden

    Roflcopter

    Am geilsten sind Millennials, die sich rechtsgesinnt "Eidgenossen" nennen. Können kaum ne Dose Ravioli öffnen, aber haben das Gefühl, sie hätten irgendwie das Land gegründet.