Hubei, China

21. Februar 2020 13:58; Akt: 21.02.2020 14:33 Print

Sechs Schweizer wollen im Virus-Gebiet bleiben

Wie hat sich die Zahl der Verdachtsfälle entwickelt? Wie geht es den Schweizer Rückkehrern aus China? Heute informiert der Bund zur Coronavirus-Situation.

Menschen, die aus Wuhan in ihre Heimatländer ausgeflogen wurden, müssen zuerst 14 Tage in Quarantäne. Ein Brite zeigt, wie das Leben dort ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(les)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Berni Sutter am 21.02.2020 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Geht gar nicht

    Die behandeln ja den Virus mit Antibiotika, dann wissen Sie ja was Sie tun. Lach. Das zeigt ja schon, dass Sie null Ahnung haben. Man gefärdet das ganze Land für ein paar Clowns.

    einklappen einklappen
  • Eri am 21.02.2020 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Jesses...

    ...hoffentlich sind die wirklich gesund. Nicht auszudenken was uns sonst hier erwartet.

    einklappen einklappen
  • Krankenschwester am 21.02.2020 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Corona Virus

    Virus werden nicht mit Antibiotika behandelt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • s m. am 22.02.2020 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechte Kommunikation

    In den Vordergrund wird leider Hanau geschoben....DAS was aber uns die Bevölkerung betrifft wird nicht offen kommuniziert. Die Signale sind klar und wäre an der Zeit uns darauf vorzubereiten dsss das Virus über verschiedene Träger unkontrolliert bei uns einreist

  • Leo67 am 22.02.2020 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Vorteil gegenüber einer Demokratie

    Ich frage mich was wir hier in CH für eine Dumme Regierung und deren Beamte wir haben? Die können alle was von der Chinesischen Regierung eine Scheibe abschneiden wie man es machen und vorgehen muss. Eine art Diktaturische Regiernungsbildung hat auch vorteile, nicht nur die Demokratischen, was in dieser Corona Virus Verbreitung klar zu erkennen ist. Dort wird rigoros durchgegriffen um Weiterverbreitung zu unterbinden, bei unserer wird geradezu gehofft, dass der Virus in die Schweiz eingeschleppt wird. Macht entlich die Grenzen dicht, jetzt unbedingt gegenüber Italien!!!

  • Doktor Maus am 22.02.2020 20:31 Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz sofort abriegeln

    Nicht dass sich das Virus von der Schweiz noch in angrenzende Länder verbreitet!

    • A. Muscaria am 22.02.2020 22:02 Report Diesen Beitrag melden

      "Länder"

      Haha, die Grenzen, virtuelle politische Konstrukte. Viren halten sich a die gesetzlichen Vorgaben. Haha

    • Logik in Person am 22.02.2020 22:18 Report Diesen Beitrag melden

      @A. Muscaria

      Aber ihre Wirte

    • Bio am 22.02.2020 22:39 Report Diesen Beitrag melden

      @Logik

      Viele Viren können sich auch ohne Wirte verbreiten. Panspermie als ein Stichwort, weisch. Sie können laaaange überleben unter gewissen Konditionen, ohne degradiert zu werden.

    einklappen einklappen
  • Leandro am 22.02.2020 19:13 Report Diesen Beitrag melden

    BAG müsste nun folgendes tun

    Das BAG müsste nun wirklich mutig sein und auch innerhalb der Schweiz zu Massnahmen aufrufen. Das wäre z.B. dass jeder, der Homeoffice machen kann, dies machen soll. Die, welche das noch nicht machen können, sollten auf Homeoffice vorbereitet werden. Warum diese Massnahme: weil die grössten Hotspots und Gefahr sind die ÖVs. Jeder sollte nur noch unterwegs sein, wenn es wirklich einen Grund dazu gibt (z.B. einkaufen). Das Virus wird sich eventuell langfristig trotzdem durch die gesamte Bevölkerung fressen. Aber das Tempo ist ganz entscheidend. Das sollte möglichst langsam geschehen.

  • Ihre "Patienten" am 22.02.2020 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Gefährlich für

    Und Sie nennen sich Krankenschwester?