Abgang

17. Dezember 2008 14:08; Akt: 17.12.2008 14:14 Print

Bundesrat Schmid mit Applaus verabschiedet

Eine Woche nach der Wahl von Ueli Maurer zum neuen Verteidigungsminister ist sein Vorgänger, Samuel Schmid, am Mittwoch im National- und Ständerat mit Applaus und stehenden Ovationen verabschiedet worden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nationalratspräsidentin Chiara Simoneschi-Cortesi und Ständeratspräsident Alain Berset wünschten dem nach acht Jahren abtretenden Magistraten alles Gute für die Zukunft und gute Gesundheit. Schmid selbst ergriff nur im Ständeratssaal noch einmal kurz das Wort und bedankte sich bei Ratspräsident Berset für dessen Würdigung seiner Arbeit. Er habe während seiner Zeit als Bundesrat gewiss viele Fehler gemacht, aber er sei auf der anderen Seite auch stolz über viele Dinge, sagte der abtretende Verteidigungsminister.

Das Schweizer Parlament sei «das beste Parlament der Welt» und er habe es immer geschätzt - insbesondere auch im Ständerat -, Dinge sachlich zu erörtern und Lösungen zu finden. Man könne aber nicht diskutieren mit Leuten, die nicht zuhören wollten, sagte er, ohne die damit gemeinten Adressaten näher zu bezeichnen. Mit Blick auf die Zukunft, die vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht schwierig werde, zeigte sich Schmid überzeugt, dass die Lenkung des Staates «in guten Händen» sei. Privat hoffe er darauf, dass er das eine oder andere Mitglied des Parlaments auch nach seinem Ausscheiden aus der Landesregierung später wieder treffe - sei es nun an Schützenfesten oder an anderen kulturellen Anlässen.

(ap)