Preiserhöhung

05. Dezember 2008 15:18; Akt: 05.12.2008 15:43 Print

Bundesrat bremst die Strombosse aus

Die Strompreiserhöhung fällt 2009 nicht so hoch aus wie befürchtet. Mit einer Revision der Stromversorgungsverordnung drückt der Bundesrat die durchschittliche Preiserhöhung um 40 Prozent nach unten.

Fehler gesehen?

Die Revision setzt zum einen bei den Kosten für die Reserveenergie für den Fall eines Black Outs an. Zum anderen reduziert sie die Gewinne, welche die Stromversorger durch die Aufwertung der Netze erzielten.

Wie Energieminister Moritz Leuenberger am Freitag vor den Bundeshausmedien erklärte, bewirken die neuen Bestimmungen Einsparungen von rund einer halben Milliarde Franken oder 0,9 Rappen pro Kilowattstunde. Das reduziert die durchschnittliche Strompreiserhöhung um 40 Prozent, wie Leuenberger bereits Ende Oktober angekündigt hatte.

Allfällige weitere Anpassungen der gesetzlichen Grundlagen will der Bundesrat nach ersten Entscheiden der Elektrizitätskommission und einer Auswertung praktischer Erfahrungen mit der Strommarktöffnung in Angriff nehmen.

(sda)