«Swiss Air Force One»

18. Februar 2019 17:11; Akt: 18.02.2019 18:42 Print

Bundesrat reist mit neuem Privatjet

Der Schweizer Bundesrat hat am Montag den im Jahr 2014 bestellten Pilatus PC-24 offiziell in Empfang genommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Bundesrat fliegt ab sofort nach Schweizer Art. Wie es in einer Medienmitteilung der Pilatus Flugzeugwerke heisst, wurde der im Jahr 2014 bestellte PC-24 am Montag offiziell an den Bundesrat übergeben. Der Pilatus Super Versatile Jet ersetzt einen veralteten Businessjet eines US-Herstellers.

An der symbolischen Schlüsselübergabe nahm Bundespräsident Ueli Maurer teil. Oscar J. Schwenk, der Verwaltungsratspräsident von Pilatus sagt: «Ich freue mich, dass sich der Bundesrat für ein Schweizer Produkt entschieden hat und zukünftig mit dem PC-24 – der neuen ‹Swiss Air Force One› – reisen wird.»

Flüge primär nach Europa

Der neue Jet trägt eine weissgraue Farbe. Auf dem Heck und auf den Flügeln strahlt ein Schweizerkreuz. Dazu ist die Aufschrift «Swiss Air Force» zu sehen. Die Kabine bietet Platz für acht Personen. Zuzüglich kommen noch die Besatzung und das jeweilige Gepäck. Geflogen wird die PC-24 von Piloten der Schweizer Luftwaffe.

Das Flugzeug wird voraussichtlich primär für Reisen in Europa genutzt werden. Der Jet erreicht eine Geschwindigkeit von 815 Kilometer pro Stunde und hat eine Reichweite von 3704 Kilometern.

So fliegen die Staatsoberhäupter

(fss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jack Reacher am 18.02.2019 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flieger

    Geniales Flugzeug. Dazu wird eine Schweizer Firma unterstützt. Besser so als das ganze Geld in das Ausland verschenken.

    einklappen einklappen
  • XB70 am 18.02.2019 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swiss style

    Richtig schönes Teil. Ein business wie ein schweizer Taschenmesser! Passt perfekt und mal etwas Schweizerisches! Einfach wieder etwas Spezielles! Kannst sogar im australischen Outback Staatsbesuche machen....

    einklappen einklappen
  • Aschi am 18.02.2019 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    So hat das Belpmoos doch noch

    eine bescheidene Zukunft. Danke Bundesrat!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 24.02.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Geld bleibt in der Schweiz...

    Die perfekte Wahl von Bern. Pilatus Werke ist eine sehr gute Firma mit hervorragenden Produkte, die auf die ganze Welt bekannt sind...!

  • Sepp am 20.02.2019 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für die Füchse

    Der Leistung entsprechend, müsste unsere Regierung zu Fuss gehen..

    • Instruktor am 23.02.2019 22:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Sepp, bitte antreten

      Das kommt nun davon, weil unsere Magistraten nicht von Ihnen Einweisung bekamen.

    einklappen einklappen
  • Ruedi Z am 19.02.2019 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Missgunst

    Wenn ich die Jammerikommentare lese, dann komme ich zum Schluss, dass die einzige Verwendung für Steuern die ist, dem Steuerzahler den einbezshlten Betrag 1:1 zurückzuerstatten.

  • Stev am 19.02.2019 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Volk plus Bundesrat nicht besser

    Der Bundesrat macht es dem CH Volk nach immer die Luft verpesten das ganze Jahr über.

  • Peter Sozial am 19.02.2019 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach CO2 neutral bleiben, inkl. Journalisten

    @jack Reacher, CO2 neutraler wäre Facetime, Handy usw. , oder der Veratwortliche müsse der Kosten und Umweltschutz selber berappen.