Keine Notration

12. April 2019 11:10; Akt: 12.04.2019 11:36 Print

Kaffee ist laut Bundesrat nicht überlebenswichtig

In der Schweiz gehört Kaffee zu den Produkten, die für Notstände provisorisch gelagert werden müssen. Dies will der Bundesrat nun ändern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Bundesrat hat die Pflichtlager für Kaffee in Frage gestellt. Denn das Getränk sei nach Auffassung der wirtschaftlichen Landesversorgung nicht lebenswichtig, und das Risiko einer Unterversorgung der Schweiz mit Kaffee sei gering. Pflichtlager sind für Zeiten von schwerem Mangel gedacht. Sie können dann freigegeben werden, um die Versorgung sicherzustellen.

Umfrage
Wie viele Tassen Kaffee trinkst du pro Tag?

Bisher waren Nestlé und andere Kaffee-Produzenten verpflichtet, Packungen mit rohem Kaffee zu lagern. Unter anderem gilt diese Regelung auch für Zucker, Reis, essbare Öle und Tiernahrung. Eingeführt wurde sie zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg für den Fall eines weiteren Krieges, einer Naturkatastrophe oder einer Epidemie.

Kaffee-Reserven für drei Monate

Mit ein Grund, weshalb der Bundesrat Kaffee nicht mehr als überlebensnotwendig ansieht, ist die Tatsache, dass das Getränk über beinahe keine Kalorien verfügt. Die finale Entscheidung über die Abschaffung der Kaffee-Reserven wird im November gefällt.

Insgesamt werden in der Schweiz laut dem «Telegraph» rund 15'300 Tonnen Kaffee notgelagert. Das wäre genug Kaffee, um das Land für drei Monate zu versorgen. Denn der Durchschnittsschweizer konsumiert pro Jahr rund neun Kilogramm Kaffee.

Reservesuisse, die Organisation, die für die Notrationen der Schweiz verantwortlich ist, hält allerdings nur wenig von der Idee, Kaffee nicht mehr zu lagern. Bereits im letzten Jahr bat sie den Bundesrat, diese Änderung nicht durchzuführen. Dem stimmten auch 12 der 15 Unternehmen zu, die zum jetzigen Zeitpunkt Kaffee lagern.

(doz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • CoffeeMan am 12.04.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen die keinen Kaffee trinken

    und morgens gut gelaunt sind ohne Kaffee, sind mir suspekt ;) Kaffee IST überlebenswichtig zumindest für meine Mitmenschen.. :D

    einklappen einklappen
  • Nick am 12.04.2019 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Furie ohne Kaffee

    Naja, die haben mich noch nie ohne Kaffee erlebt . . . man Frage meinen Mann . . . dann werde ich zur Furie. ;)

    einklappen einklappen
  • Lieber CBD+THC als SVP+FDP am 12.04.2019 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich wird anstelle von Cafe

    nun Hanf eingelagert ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pille am 16.04.2019 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    Vielleicht gibt es eine Koffeinpille als Ersatz mit Kaffee Aroma

  • Melissa am 16.04.2019 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    NICHT Überlebenswichtig .....

    sind auch Zigaretten, Stumpen und Alkohol.

  • nicht-bundesrat am 14.04.2019 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch

    Die müssen halt nicht so früh aufstehen am Morgen sonst würden sie anders über den guten Kaffee denken.

  • Entzugsklinik am 13.04.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süchtiger Haufen von Schweizern

    Junkies denken auch es gehe nichts ohne Stoff.

  • Edith Zellweger am 13.04.2019 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Fleisch und tierische Produkte ebenso..

    Auch Fleisch und oder andere tierische Produkte sind nicht überlebenswichtig! Die Tierfresserei und der Konsum von tierischen Produkten sollte also sofort verboten werden!

    • Peter Meier am 14.04.2019 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Edith Zellweger

      Da täuschen Sie sich - Fleisch gehört eindeutig zum Grundbedarf und ist auf jeden Fall überlebenswichtig. Biogemüse und andere Spässe gibt es im Ernstfall nicht mehr. Da werden vorallem Kartoffeln angepflanzt und aufgepäppelt mit viel chemischen Hilfsmitteln.

    einklappen einklappen