Diplomatie

16. April 2009 15:21; Akt: 16.04.2009 15:22 Print

Calmy-Rey besucht Nigeria

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey ist in der nigerianischen Hauptstadt Abuja zu Gesprächen mit der dortigen Regierung eingetroffen. Sie bezeichnete dabei die Beziehungen zwischen den beiden Ländern als sehr gut und als weiter ausbaufähig.

Fehler gesehen?

Calmy-Rey erinnerte auch daran, dass die Schweiz blockierte Gelder des verstorbenen Diktators Sani Abacha in der Höhe von mehr als 700 Millionen Dollar an Nigeria zurückerstattet habe. Die Schweiz sei das einzige Land, das die Abacha-Vermögenswerte vollumfänglich an Nigeria zurückgegeben habe.

Laut nigerianischen Medienberichten ging die EDA-Chefin auch auf Angaben ein, wonach in der Schweiz mutmassliche Bestechungsgelder in der Höhe von 150 Millionen Dollar aus dem Skandal um den Bau einer Gasanlage in den 1990-er Jahren blockiert seien. Calmy-Rey sicherte laut diesen Berichten Nigeria Zusammenarbeit zu und verwies auf den Rechtshilfeweg. Ein EDA-Sprecher, der Calmy-Rey begleitet, wollte sich auf Anfrage nicht dazu äussern.

Gegenstand der Gespräche waren auch die Wirtschaftsbeziehungen und die Migration. Die EDA-Chefin reiste noch am Donnerstag nach Mali weiter, wo sie unter anderem den Fall des seit Januar entführten Schweizer Ehepaars ansprechen will. Die viertägige Westafrikareise Calmy-Reys geht am Samstag in Burkina Faso zu Ende.

(ap)