FDP-Mann will Aussenminister bleiben

17. November 2019 03:02; Akt: 17.11.2019 15:51 Print

Cassis fühlt sich als Tessiner benachteiligt

Der von Links unter Druck geratene FDP-Bundesrat Ignazio Cassis will Aussenminister bleiben. Wechselgelüste habe er «überhaupt nicht».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

FDP-Bundesrat Ignazio Cassis will trotz Kritik an seiner Amtsführung Aussenminister bleiben und das Departement nicht wechseln. Dies sagte der 58-jährige Tessiner Mediziner in einem Interview mit dem «SonntagsBlick».

Umfrage
Sollen die Grünen einen Bundesratssitz erhalten?

Wechselgelüste habe er «überhaupt nicht». Auch im Gesamtbundesrat sei ein Departementswechsel bislang nicht Thema gewesen. Der 2017 in die Landesregierung gewählte Cassis will laut eigenen Angaben diesen Job mindestens zehn Jahre machen. Der freisinnige Cassis steht für die Gesamterneuerungswahlen des Bundesrats am 11. Dezember unter Druck. Nach historischen Sitzgewinnen bei den Parlamentswahlen vom Oktober liebäugeln die Grünen als neu viertstärkste Kraft mit einem Bundesratssitz - auf Kosten der FDP, die als drittstärkste Partei über zwei Regierungssitze verfügt.

Dass er und kein anderes Mitglied des Bundesrates im Fokus stehe, erklärte Cassis unter anderem damit, dass er als Tessiner benachteiligt werde: «Die Minderheiten sind sympathisch für die 1.-August-Reden. Wenn es aber um Machtteilung geht, spielen sie keine Rolle mehr.»

«Ich hinterfrage alles»

Er sei sich bewusst, dass er auch inhaltlich öfter anecke, erklärte der Aussenminister. Er störe, weil er mehr Dinge gemacht habe, die auf Kritik stossen. «Ich nehme kein Blatt vor den Mund, ich hinterfrage alles, ich gehe vieles auf eine neue Art an. Damit verärgere ich auch Leute, und es ist normal, dass es Reaktionen gibt.»

Weiter fügte Cassis Sprachschwierigkeiten an: «Ich bin der einzige Bundesrat, der sich ständig in einer Fremdsprache ausdrücken muss. Ich spreche einigermassen gut Französisch und Deutsch, aber ich habe nicht die gleiche Genauigkeit im Ausdruck wie in der Muttersprache.»

Zum Anspruch der Grünen auf einen Sitz in der Landesregierung erklärte Cassis: «Als ich 2007 in den Nationalrat gewählt wurde, war eine ähnliche Diskussion im Gang, weil die Grüne Partei auch damals deutlich zulegte. 2011 verloren sie dann wieder fast so viel.»

(scl/sda)

Kommentarfunktion vorübergehend geschlossen
Aktuell warten über 80 Kommentare zu diesem Thema auf Freischaltung. Wir werden diese schnellstmöglich sichten und freigeben. Bis wir so weit sind, wird die Kommentarfunktion aus Kapazitätsgründen vorübergehend deaktiviert. Sie wollen aber jetzt kommentieren? Dann loggen Sie sich ein! Meinungsbeiträge von angemeldeten Lesern werden vorrangig behandelt. Hier gehts zum Login >>

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cec am 17.11.2019 04:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständnis

    Schade, dass man einen auf Minderheit machen muss um weiterzukommen resp. den Platz weiterhin warm halten kann. Fähige Volksvertreter braucht man, mehr nicht.

  • Bernerfussballfan am 17.11.2019 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cassis Art

    Aussenminister sollte derjenige Bundesrat sein wo ein starker 100% Schweizer Charakter ist und nicht ein EU Turbo. Von ihm Cassis erfährt das Volk immer viel zu spät was er eigentlich gemacht hat oder nicht ausführlich. Er ist halt 50% überzeugter EU Italiener und das ist schlecht für die Schweiz. Wenn er sich benachteiligt fühlt ist das sicher seine Schuld. Er kommt nicht ehrlich rüber, zum Volk ganz bestimmt.

  • MM am 17.11.2019 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es war einmal

    Wir brauchen Politiker fürs Volk und nicht für die Partei. So eine schlechte Regierung halten wir noch nie. In der Schweiz geht es nur noch ums Geld und Macht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • The Fiend am 17.11.2019 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • rolemaspalomas am 17.11.2019 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    BR Wunschkonzert

    Er will bleiben-! Typisch BR Wunschkonzert! ob Er qualifiziert ist oder nicht spielt keine Rolle.Möchte ich auch, für diese Rente später einmal.

  • Pancho07 am 17.11.2019 11:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr Cassis ist kein Bundesrat

    Herr Cassis ist meines Erachtens kein Bundesrat. Vor seiner Wahl hat er grossspurig versprochen den Resetknopf gegenüber der EU zu drücken. Jetzt hat er das Gegenteil gemacht. Er ist ein EU-Turbo! Ergo nicht ehrlich.

  • Chl am 17.11.2019 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja und

    Im jammern ist er super.

  • Manuel Keller am 17.11.2019 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Katzenjammer

    Aahhha jetzt sind wieder viele gegen Grün war aber ein kurzer Hype