Schweizer Aussenminister

22. September 2019 04:59; Akt: 22.09.2019 05:26 Print

Cassis warnt vor neuem Krieg im Nahen Osten

«Die Lage ist besorgniserregend»: Der Schweizer Aussenminister hat Vermittlungen zwischen den USA und dem Iran gestartet.

storybild

Hat schon an einem Samstag von zu Hause aus zwischen den USA und dem Iran vermittelt: Aussenminister Ignazio Cassis. (Archivbild) (Bild: Keystone/Anthony Anex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schweizer Aussenminister Ignazio Cassis warnt nach dem Angriff auf saudische Ölanlagen vor einem neuen Krieg im Nahen Osten. Er hat einem Zeitungsinterview zufolge persönlich Vermittlungen zwischen den USA und dem Iran gestartet.

«Die Lage ist besorgniserregend. Es braucht nur wenig, damit noch etwas Grösseres passiert», sagte der 58-jährige FDP-Bundesrat in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». Die USA verdächtigen den Iran hinter der Attacke vom vergangenen Wochenende, die Führung in Teheran bestreitet jede Verwicklung. In solch angespannten Situationen in der Welt könnten sehr rasch Kriege entstehen.

USA schicken Truppen in die Region

Die Huthi-Rebellen, die im Bürgerkrieg im Jemen vom Iran unterstützt werden, hatten sich zu Angriffen auf Ölanlagen des saudiarabischen Staatskonzerns Aramco in Abkaik und Churais am vergangenen Wochenende bekannt. Die US-Regierung macht dagegen den Iran verantwortlich, verlegt zusätzliche Truppen in die Region und kündigte Sanktionen an. Auch Saudiarabien sieht hinter den Angriffen «unzweifelhaft» den Iran. Die Führung in Teheran bestreitet jede Verwicklung.

Cassis will sich nicht an «Spekulationen über die Urheberschaft der Angriffe» beteiligen. Er versucht laut eigenen Angaben in diesen Tagen, persönlich zu vermitteln. «Ich kann nicht in die Details gehen. Aber wir sind auf technischer und politische Ebene aktiv, Diplomaten, Staatssekretärin Baeriswyl und ich. Wir erbringen unsere guten Dienste.»

Sitz im Sicherheitsrat ab 2023

Er habe selbst schon direkt zwischen den beiden Aussenministern auf höchster Ebene vermittelt, «mitunter einmal an einem Samstag zu Hause am Telefon», sagte Cassis weiter. Die Schweiz stellt im Rahmen eines Schutzmachtmandats zwischen den USA und Iran die Kommunikation sicher. Die Schweiz vertritt offiziell die USA im Iran sowie Iran in Saudiarabien und Saudiarabien im Iran.

Darüber hinaus ist Cassis zuversichtlich, dass die Schweiz bis 2023 Einsitz im Uno-Sicherheitsrat nimmt. «Ich stehe vorbehaltlos hinter der Kandidatur», sagte er. «Das Volk hat 2002 dem vollen Uno-Beitritt zugestimmt, ohne Ausnahme für den Sicherheitsrat.» Bedenken bezüglich der Neutralität seien geklärt worden. Rechtlich gebe es kein Problem. Die Mitgliedschaft im Sicherheitsrat verhelfe der Schweiz zu mehr Reputation.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roberto Santos am 22.09.2019 06:23 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Prioritäten

    Klimademo ist gut. Aber besser wäre Gegenkriegdemo. Das würde die Moral der Erde bessern. Was nützt ein besserer Umgang mit der Natur wenn man sich gleichzeitig hasst und tötet?

    einklappen einklappen
  • Leser am 22.09.2019 06:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unerhörte und haltlose Anschuldigungen

    Wie lange schaut die Welt noch zu, wie die USA und ihre Verbündeten es immer wieder schaffen, illegale Angriffskriege anzuzetteln, und dies obwohl die USA frühere Vorwürfe gegen Kriegsgegner noch nie beweisen konnten. Es ist ein unerträglicher Vertragsbruch, den die Vereinigten Staate damit begehen.

    einklappen einklappen
  • Reto am 22.09.2019 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Öl, Munition, etc.

    Krieg ist auch Umweltverschmutzung also auch Gretarelevant. Sie sollte auch mal in den arabischen Ländern missionieren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fausto Bartizione am 05.10.2019 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ignorrazio Gazzi

    Ist ein EU Turbo und NGO Fan wie Baltasar Glättli die könnten Zwillinsschwestern sein !

  • lexa am 25.09.2019 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    na ja

    das Schneewitchen sollte ihre Mannschaft etwas züchtigen, zwischenzeitlich reden sie Schrott.

  • nostalgiker am 24.09.2019 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Romantik

    Wozu warnen; den Flüchtlingsnostalgiker und Anlandern/innen kann es doch nur recht sein; wo ist ergo das Problem??

  • Puffi am 23.09.2019 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Casssis der Angsthase

    Cassis muss keine Angst haben. Diese Figur wird von allen Seiten geschützt. Wie kann ein Dr. einen solchen Schmarren erzählen.

  • klimaxtiks am 23.09.2019 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Glück!

    Geht doch nicht so hart mit unserem Angestellten ins Gericht, wenn er selbstständig und ohne Auftrag sich heldenhaft und selbstlos im Riesigen Haifisch Becken opfert.