Nicht nur Spass

13. März 2019 07:50; Akt: 13.03.2019 09:07 Print

Darf ich mich verkleidet hinters Steuer setzen?

In der Fasnachtszeit will manch ein Clown oder Cowboy Auto fahren. Doch ist das erlaubt? Anders als in Deutschland: Ja – doch Einschränkungen gibts.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicht nur in Basel sorgen «die drey scheenschte Dääg» diese Woche für einen Ausnahmezustand. Feuchtfröhlich geht es zur Fasnachtszeit auch in anderen Schweizer Städten zu und her, und dass man mit ein paar Gläsern Alkohol im Blut lieber das Taxi oder den ÖV nimmt, dürfte hinlänglich bekannt sein.

Umfrage
Sind Sie vom Fasnachts-Virus infiziert?

Doch wie sieht es bei fahrtüchtigen Personen aus, die sich in voller Maskenmontur hinters Steuer setzen wollen? Hier wird es komplizierter, denn die Regelung, ob man mit Kostümen herumfahren darf, ist in der Schweiz nicht ganz so eindeutig deklariert wie beispielsweise in Deutschland, denn dort sorgt das Vermummungsverbot dafür, dass maskiertes Fahren verboten ist. Allerdings drückt die Polizei in Karnevalhochburgen wie Mainz oder Köln gern ein Auge zu; in einzelnen Städten gilt während der närrischen Tage gar die Ausnahmeregelung.

Grundsätzlich erlaubt

In der Schweiz dagegen gibt es kein spezielles Verbot, sich voll maskiert hinter das Steuer zu klemmen. Allerdings muss gewährleistet sein, dass der Fahrer zu jeder Zeit die vollständige Kontrolle über sein Fahrzeug hat – und dass er durch sein Kostüm oder seine Maske dabei nicht beeinträchtigt wird. Wer also in Plateauschuhen oder Extremst-Stilettos statt Brems- das Gaspedal trifft oder wegen seiner Monster-Handattrappen das Auto in den Graben fährt, hat ein Problem.

Baut man einen solchen Unfall, wird man von der Polizei rapportiert – und die Versicherung wird in diesen Fällen kaum Spass verstehen. Denn: Verursacht man maskiert einen Unfall, kann der Versicherer aufgrund grober Fahrlässigkeit die Kaskoleistungen verweigern. Den Schaden muss man also aus der eigenen Tasche bezahlen.

«Im Schweizer Strassenverkehr ist es nicht explizit verboten, maskiert herumzufahren. Sollte eine Maske oder ein Kostüm jedoch zu einem Unfall führen, muss man mit rechtlichen und finanziellen Konsequenzen rechnen», erklärt Rechtsexpertin Olivia Solari vom AGVS. Selbstverständlich gelte das auch bei einer Beeinträchtigung der Sicht oder des Gehörs. Wer wegen seiner Maske den Überblick verliert oder einen anderen Fahrer nicht kommen hört, kann gebüsst werden. In solchen Fällen gelten die gleichen Vorschriften wie beim Fahren mit sogenannten Iglu-Autos. Und dass das teuer werden kann, dürfte inzwischen bekannt sein.

Vorsicht vor Amtsanmassung

Tückisch wird die Rechtslage bei Blitzern. Kann der Fahrer bei einer Geschwindigkeitsübertretung oder einer Missachtung des Rotlichts nicht einwandfrei identifiziert werden, kommt die Halterhaftung zum Tragen. Das heisst: Als Halter des Fahrzeugs haftet man in jedem Fall, auch wenn man sein Auto dem als Clown maskierten Kumpel ausgeliehen hat. Deshalb sollte man während der Fasnachtstage besonders achtsam sein, wem man sein Fahrzeug anvertraut.

Kostüm ist aber nicht gleich Kostüm. Grundsätzlich ist es zwar okay, sich als Polizist, Arzt, Soldat oder Richter zu verkleiden, wer aber beispielsweise als maskierter Polizist damit anfängt, Leute zu kontrollieren oder gar – wie schon geschehen – mit Blaulicht durch die Gegend rast, hat mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen: Amtsanmassung wird mit Geldstrafe oder Freiheitsentzug bestraft.

Zu guter Letzt müssen heute auch Cowboys und verkleidete Soldaten aufpassen, denn wer eine sogenannte Imitationswaffe trägt – also mit einer täuschend echt aussehenden Waffe herumläuft –, riskiert, einen Polizeieinsatz auszulösen. Seit der Verschärfung des Waffenrechts von 2008 drohen dafür bis zu drei Jahre Gefängnis.

(srt)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fasnachtsbuuz am 13.03.2019 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Was ich noch gerne wüsste?

    Sind Burkas, Niqab und Hidschabs erlaubt? Die werden ja nicht nur an der Fastnacht getragen.

    einklappen einklappen
  • Gusti am 13.03.2019 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Dürfen Taube nicht Auto Fahren ?

    Was hat das Gehör damit zu tun ? Dürfen taube Leute oder Personen mit Tinitus etc. etwa nicht Auto fahren? Wenn man die Musik etwas auf dreht hört man von aussen eh nix mehr und bei manchen Luxuskarossen braucht man dazu nicht mal die Musik auf zu drehen. Und die Versicherung kann sich sicher nicht ganz aus der Affäre ziehen. Wenn sie wirklich beweisen kann (und sie ist in der Beweispflicht), dass das Kostüm einen Kausalzusammenhang mit dem Unfall hatte, kann sie Regressieren und einen Teil der Erstattungen verweigern. Aber kaum das Ganze.

    einklappen einklappen
  • derDüüütsche am 13.03.2019 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Vermummungsverbot?

    Es gibt in Deutschland ein Vermummungsverbot, das stimmt. Dies gilt aber nur bei Demonstrationen. Ansonsten darf man beim Autofahren anziehen was man will, es darf nur die Sicht bzw. die Sicherheit nicht beeinträchtigen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Babs am 13.03.2019 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Gegenfrage

    darf ich denn auch nackt fahren?

    • Dä Jesus am 13.03.2019 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Babs

      Tatsächlich ja. Der innenraum des Autos gilt als Privatbereich, wie die eigene Wohnung. Zum aussteigen sollte man sich allerdings wenigstens unterwäsche anziehen

    • Klöti, Urs am 14.03.2019 07:52 Report Diesen Beitrag melden

      @Babs

      Wenn die Tittis nicht die freie Sicht durch die Scheibe gefährden :-)

    einklappen einklappen
  • Sauf aus am 13.03.2019 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    kürzlich habe ich mich

    als Besoffener verkleidet und wurde prompt rausgenommen. Die haben schön gestaunt bei 0 Promille ;-)

  • Peter Stuyvesant am 13.03.2019 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und der Samichlaus.....

    Ich war jahrelang als Nikolaus mit dem Auto unterwegs. Bei einer Polizeikontrolle würde ich durchgewunken. Aus Angst wahrscheinlich ich würde sie mitnehmen.

  • Rigorosa am 13.03.2019 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Verschönerung

    Wenn ich gewisse Griesgram-Autolenker so sehe, wäre es von Vorteil, sie würden sich verkleiden, inklusive Maske. Dann könnten sie nämlich auch nicht in der Nase bohren.

  • Pfüsibär am 13.03.2019 14:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles unter einen Hut

    Ich finde noch witzig, dass der Artikel gleich nach der verkleideten Kopftuchfrau kommt.