Dashcam-Überholmanöver

09. Januar 2019 18:14; Akt: 09.01.2019 20:56 Print

Dieses Video soll illegal bleiben

Der Datenschutzbeauftragte des Bundes warnt vor Hilfssheriffs auf Schweizer Strassen. Er befürchtet eine «Bürgerüberwachung».

Das waghalsige Manöver des 40-jährigen Porschefahrers wurde von einer Dashcam festgehalten. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Aus dem Nichts überholt der Porsche Cayenne ein Auto, setzt erneut an, überfährt eine Sicherheitslinie und kracht beinahe frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen. Das Dashcam-Video des gefährlichen Überholmanövers, das im November 2018 in den sozialen Netzwerken kursierte, führte schliesslich zu einem Verfahren der Zürcher Staatsanwaltschaft (20 Minuten berichtete).

Videokameras für Fahrzeuge erfreuen sich auch in der Schweiz wachsender Beliebtheit, um Aufnahmen im Strassenverkehr zu machen. Rentner Hansueli Würmli verunfallte vor Jahren mit dem Velo, als ihm ein Automobilist den Weg abschnitt. Seitdem hat er in seinem Auto eine Dashcam installiert. Er will, dass Strassenrowdys aus dem Verkehr gezogen werden – wenn nötig auch dank privater Dashcam-Aufnahmen, wie er gegenüber der «Rundschau» von SRF berichtet.


Die Aufnahmen dieses riskanten Überholmanövers eines Lernfahrers übergab Würmli der Polizei (Video: SRF-«Rundschau»).

Datenschützer warnt

Der Gebrauch der Dashcams ist aber umstritten: Für den obersten Schweizer Datenschützer, Adrian Lobsiger, sind solche Aufnahmen datenschutzwidrig. Lobsiger sieht darin eine Verletzung der Daten- und Persönlichkeitsrechte. «Es gibt kein öffentliches Interesse daran, dass sich Bürger gegenseitig überwachen und ihr Verhalten aufzeichnen», sagt er zur «Rundschau».

Zwar hat Lobsiger Verständnis dafür, dass Dashcam-Aufnahmen bei schwerwiegenden Delikten verwendet werden sollen. Doch bei alltäglichen Verkehrsdelikten sollten die Videos nicht als Beweismittel gelten dürfen. «Das wäre inakzeptabel», sagt er. «Dann wird das datenschutzwidrige Beschaffen im Prinzip salonfähig und dann wird Bürgerüberwachung salonfähig.»

Mehr dazu heute Abend in der «Rundschau» auf SRF 1 um 20.05 Uhr.

(dk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P.Olitiker am 09.01.2019 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg von der Strasse

    Also bei so krassen Manövern wie in diesem Video sollte die Aufnahme als Beweis zugelassen werden. Wer so fährt gehört definitiv nicht auf die Strasse.

    einklappen einklappen
  • M.Sulzer am 09.01.2019 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro Dash Cam

    Überlegen uns auch eine zu kaufen, nicht um Anzeigen zu erstellen, sondern weil es schlicht zu viele rücksichtslose, lebensmüde Spinner gibt.

    einklappen einklappen
  • Leopold. am 09.01.2019 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Filmer, sehr gut gemacht!

    Diese Kriminellen aus dem Verkehr ziehen. Danke für Eure Mithilfe!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fritz am 10.01.2019 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Nur in eine Richtung?

    Keineswegs goutiere ich gefährliches Fahren. Wenn die Videos zugelassen würden, dürfte man dann auch die Schleicher zur Anzeige bringen? Wer bei gutem Wetter mit 60 oder 70 in der 80er Zone fährt, ist ein Risiko und provoziert gefährliche Überholmanöver.

    • die Ritterin am 10.01.2019 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fritz

      Es ist nicht verboten, weniger schnell als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zu fahren. Gefährlich sind vor allem Leute, welche über die Strassenverkehrsgesetze keine Ahnung haben und sich trotzdem hinters Steuer setzen. Es gibt übrigens viele Gründe, um auch bei gutem Wetter auf einer 80 er Strecke nivht 80 zu fahren: unübersichtliche Strecke, Wildgefahr usw

    einklappen einklappen
  • Redsnapper am 10.01.2019 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kontrolle und Verantwortung

    Genau wie ein Fahrtenschreiber bei den Lastwagen und Bussen sollten alle Fahrzeuge generell ausgerüstet sein, dass eine Fahrt kontrolliert, protokolliert und dokumentiert wird. Es handelt sich um ein Verfahren, welches legitiminiert sein sollte. Der Raum gehört allen. Das Verkehrsgeschehen soll nachprüfbar sein. Mit der Digitalisierung ist dies problemlos, es dient letztlich der Sicherheit.

  • Besorgter Bürger CR am 10.01.2019 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    An den lieben Datenschutzbeauftragten:

    Das öffentliche Interesse besteht in einem solchen Fall darin, dass solche Personen nicht nur in Einzelfällen so fahren, sondern immer wieder. Dies gefährdet entgegenkommende Dritte. Das kann jeden Automobilisten in der Öffentlichkeit treffen und steht somit zentral im öffentlichen Interesse. Verbrecher (wie z.B. ein Mörder) werden im öffentlichen Interesse weggesperrt, damit nicht unschuldige geschädigt werden können. Auch hier geht es um die grobfahrlässige Gefährung Unschuldiger. Wenn Sie dieses Prinzip nicht verstehen wäre ich für einen neuen Datenschützer.

  • Urs Losli am 10.01.2019 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, aber trotzdem nein!

    Ja natürlich spinnt dieser Porsche Fahrer. Aber liebe Leute, JEDER hat schonmal wegen einem Velo die Sicherhetslinie knapp übertreten oder so gerade noch bei "Rorange" über die Ampel. Wo sind die Grenzen? Es darf nicht dazu kommen, dass jeder Polizist spielt.

  • Tiomy am 10.01.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    LKW-Führerausweis

    Wen ich auf Der Strasse mit meinem LKW unterwegs bin sehe ich so einiges und wen was pasiert Habe ich gleich den Führerausweis weg und wen ich es nicht beweisen kann das Evt. monatelang und somit meinen Job Loss Darum denke ich es wäre sinnfol