Agglo-Offensive

04. Juli 2014 13:32; Akt: 04.07.2014 16:08 Print

Das ist die härteste Knacknuss der SP

von Brigitte Büchel - Die SP lanciert eine politische Offensive, um die Agglomerationen für sich zu gewinnen. Dübendorf wird ihre härteste Nuss werden: Hier hat die Linke nichts zu melden.

(Video: Ruben Assenberg/Brigitt Büchel)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung leben in den Agglomerationen, aus diesem Grund will die SP in diesen Regionen auf Wählerfang. Bislang lieferte sie keine Antwort auf brennende Agglo-Probleme. Die Sozialdemokraten verlieren laut eigenen Angaben bis zu 15 Prozent des Stimmenanteils, sobald die Stadtgrenze überschritten wird.

Gerade an der bürgerlichen Festung Dübendorf hat sich die Linke die Zähne immer wieder ausgebissen. Im Stadtrat von Dübendorf sitzt schon seit Jahren kein einziger SP-Vertreter mehr, von 40 Gemeinderatssitzen fallen nur gerade sechs auf die Sozialdemokraten. Traditionell linke Themen liegen eisern in bürgerlicher Hand, und die Abstimmungsresultate zeigen: In Dübendorf haben es linke Anliegen schwer.

Bezüglich des öffentlichen Verkehrs, eines SP-Kernthemas, zeigt die Umfrage von 20 Minuten unter den Pendlern, dass die bestehenden Verkehrsanbindungen ausreichen. Die lokale SVP vertritt sogar die Ansicht, Dübendorf habe eine SP-Lokalpartei nicht nötig, da die Rechte problemlos auch sozialen Anliegen gerecht werde. Stadtpräsident Lothar Zjörjen, er gehört der bürgerlichen BDP an, würde sich hingegen manchmal wünschen, mit Vertretern aller Parteien am Verhandlungstisch sitzen zu können.