Bombardier

14. Januar 2020 12:35; Akt: 14.01.2020 12:35 Print

Der Pannenzug verursacht wieder mehr Störungen

von Stefan Ehrbar - Die neuen Doppelstockzüge sind wieder häufiger in Störungen verwickelt. Nun können keine Sitzplätze mehr reserviert werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Passagiere auf dem neuen SBB-Doppelstockzug brauchen wieder mehr Geduld. Im Dezember stieg die Zahl der Zwischenfälle mit dem neuen Flaggschiff des SBB-Fernverkehr wieder. Kam es im Oktober im Durchschnitt alle 7100 Kilometer zu einem Zwischenfall und im November alle 6600 Kilometer, betrug dieser Wert im Dezember laut Angaben der SBB nur noch 5219 Kilometer. Für einen uneingeschränkten Einsatz verlangt die SBB einen Wert von mindestens 8000 Kilometern ohne Störung.

Umfrage
Der FV-Dosto ...

Die vermehrten Ausfälle haben laut SBB-Sprecher Raffael Hirt zwei Ursachen. «Erstens hatten wir mehr Kupplungsstörungen. Weil seit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember mehr FV-Dosto im Einsatz sind, kuppelt die SBB die Fahrzeuge öfter als vorher.» Zudem seien bei einem Sicherheitssystem vermehrt Störungen aufgetreten. «Die Sicherheit der Reisenden war in jedem Fall gewährleistet», so Hirt.

«Rechnen mit positiver Entwicklung»

Die SBB arbeite eng mit Bombardier zusammen, um die Zuverlässigkeit weiter zu steigern. Die im letzten Jahr erzielten Fortschritte seien «erfreulich», so Hirt. Zurzeit setze die SBB die FV-Dosto auf täglich knapp 100 Verbindungen der Linien IC3, IR13 und IR37 ein. Die Züge legten täglich total über 16'000 Kilometer zurück.

Bombardier gibt sich optimistisch. Sprecher Andreas Bonifazi sagt: «Wir rechnen weiterhin mit einer positiven Entwicklung.» Die Januar-Werte dokumentierten das. Die «leicht gesunkenen Werte» im Dezember seien vor allem auf Probleme mit einem Sicherheitssystem, dem sogenannten ZUB, in drei Zügen zurückzuführen. Während SBB-Sprecher Hirt sagt, die genaue Ursache des Softwareproblems sei noch Teil laufender Analysen, spricht Bonifazi davon, dass die Probleme «analysiert und behoben» seien.

Reservationen nicht möglich

Noch nicht behoben sind allerdings Probleme mit den Reservationen. Das hat Folgen für die Passagiere. Auf den Verbindungen, auf denen die FV-Dosto fahren, können keine Sitzplätze mehr reserviert werden. Das elektronische System funktioniere noch nicht wie gewünscht, bestätigt SBB-Sprecher Hirt. «Darum kann die SBB auf den genannten Linien momentan keine Einzelplatzreservation anbieten. Wir bedauern das.»

Zur betrieblichen Zuverlässigkeit der Züge bestehe aber kein Zusammenhang. Sobald das System funktioniere, biete es einen «entscheidenden Vorteil» gegenüber dem heutigen System mit den kleinen Zetteln in den Halterungen oberhalb der Sitze. Diese könnten nämlich jeweils nicht kurzfristig in Ersatzzügen angebracht werden, so Hirt. Nicht betroffen seien Reservationen von Gruppen.

Insgesamt erhält die SBB von Bombardier 62 FV-Dosto-Züge für 1,9 Milliarden Franken. Noch ist nicht einmal die Hälfte abgeliefert. Am 1. Januar waren 27 Züge für die SBB unterwegs. Laut Hersteller Bombardier sollen bis im Juni 2021 alle Züge abgeliefert sein. Sobald die SBB genügend funktionierende Züge zur Verfügung hat, will sie diese auch auf ihrer Paradestrecke, dem IC1 zwischen St. Gallen, Zürich und Genf einsetzen. Noch ist unklar, wann es so weit ist: «Einen Termin können wir momentan nicht nennen», sagt SBB-Sprecher Raffael Hirt.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Edgar Amsler am 14.01.2020 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Bombardier

    Dieser DOSTO von Bombardier wird nie einwandfrei funktionieren, da eine billige Fehlkonstruktion! Und den Meyer sollte man wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung und auf Schadenersatz einklagen.

    einklappen einklappen
  • Adi am 14.01.2020 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffnung

    Nur keine Bange. Sie reden alle sehr positiv. Darum kommt alles sicher gut. Sind ja nur Kinderkrankheiten. Bis die alle gelösst sind, gibts dann eine neue Generation. Hoffentlich nich von dieser Firma.

    einklappen einklappen
  • OC am 14.01.2020 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Märchen des Kunden

    Er macht Fortschritte, ist aber immer noch meilenweit von einem zuverlässigen Einsatz entfernt. Es muss besser werden, denn 1. gibt es kein "Return" und 2. hat man das alte Rollmaterial grosszügig in die Schrottpresse geschmissen. Dazu werden gegen Ende 2020 noch unzählige Re 4/4 II in die Verwertung gegeben. Also fressen oder sterben, that's it!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Giuseppe am 24.01.2020 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erlebnisfahrt - zum vergessen

    Bin von Thalwil nach Chur gefahren. Oberes Stockwerk 1. kl. Ich zog meine Winterjacke aus - der Zug fuhr über die Weichen, es schlug mich an die Wand - Kopf angeschlagen an der Gepäckablage - "Beule" Jacke passt nicht auf die Ablage, kleiner Rucksack auch nicht. Jeder Gegenzug fühlt sich wie Aufschlag an. Jede Weichenüberfahrt schüttelt den Zug durch. Aufpassen - Jacke anziehen bevor der Zug in den Bahnhof einfährt - vor den Weichen. Zug wurde NICHT für die Kunden gebaut , sondern für die Techniker.. Unmöglich so was in Betrieb zu nehmen, unzumutbar für Kinden.

  • Greta Sauber am 16.01.2020 00:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PolitikerInnen bleiben still

    Die PolitikerInnen wünschen sich wohl für ihre Dienstfahrten, Arbeitsweg, die älteren, besser funktionierenden Züge. Als den neuen FV Dosto, Bombardier?

  • Pendler am 16.01.2020 00:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Andreas Meyer, Anwalt als Bahn Chef ?

    Nicht einmal als Anwalt taugt Bahn CEO SBB Meyer Andreas etwas, genügend! Bei so einem Bombardier Mist würde der schlechteste Anwalt Bombardier den Stecker herausziehen. Wohl schon Bonus von Bombardier kassiert, geht nicht mehr, Herr Meyer?

    • SBB Bonus Meyer... am 16.01.2020 00:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pendler

      SBB Bonus Meyer war schon immer der falsche SBB CEO Chef! Gigantischer, zu grosser Bonus für sich selbst, wenn er 4 Punkte erfüllt. Pensionskasse, gutes Ergebnis... usw. Billigen Schrott, gibt Bonus!? Da Bombardier die Verpflichtung, Lieferung, zugesagtes, funktionierendes Produkt, nicht erfüllte, um 5 Jahren verzögerte, immer noch nicht funktioniert auf Parade Strecke St. Gallen Genf. Hat Meyer ausgehandelt, zusätzlich gratis, 3 Bombardier Schrott Züge zu erhalten. Hat da einer nicht mehr alle Tassen im Schrank? Schlechtes Produkt dazu!?

    • Lf am 17.01.2020 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pendler

      Meyer wurde kaltgestellt, der ist seit dem 4.9. nicht mehr hier. Als einziger medienwirksamer Auftritt hatte er den Planzer/Dreier/Bertschi Auftritt mit der Kooperation von SBBC. Meyer hat die Firma nachhaltig geschädigt, dafür hat er einen unanständigen Lohn bezogen und ganze Armeen an Leuten installiert, die in seiner Abhängigkeit stehen. Der neue CEO ist ein armer Cheib, das Vertrauen des Personals und die Reputation ist kaputt!

    • Lf am 17.01.2020 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @SBB Bonus Meyer...

      Ja der normale Mitarbeiter kann auch mit 200% Leistung nichts erreichen, die GL steckt sich Ziele, die jeder Zwischenchef lächelnd abwinken würde, da das keine Ziele sind die eine Leistung erfordern.

    einklappen einklappen
  • T. Frust am 16.01.2020 00:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fv Dosto Bombardier heute !

    Zug 3481, Chur an, 18.43. Ankommende Spitze, 100 m, 502 402, wird abgehängt. Bis 22.05 Uhr lässt sich der Zug nicht wegstellen, blockiert Gl. 8, dann vorziehen von Gl. 8 nach 86. Techniker Bombardier kommt Donnerstag Nacht, 3 Uhr zur Hilfe! Ausserdem hat der neue Bombardier Zug etwa 58 unerledigte Defekte, Reparaturen, Probleme !!! Repariert da niemand die gigantischen 58 Störungen am Zug? Hat Meyer zu viel Mitarbeiter durch seine Sparpolitik, Lohndrückerei vertrieben? Statt Züge reparieren fahren, nun Test mit Alkohol Bar Zug, zum sich voll laufen lassen in Zügen? Andere Reisende anpöbeln?

    • P. Knast am 16.01.2020 00:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @T. Frust

      Was meint dazu SBB Sprecher Hirt zu den grossen, ungelösten Problemen?

    • K. Frust am 16.01.2020 00:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @T. Frust

      Kein Wunder, laufen die Bombardier Züge nicht richtig! Wenn da bei einem 100 m Zug etwa 58 Reparaturen anliegen !!! Weder Bombardier, noch SBB wohl zuständig, interessiert, in der Lage, die neuen Züge zu zeitnah zu reparieren? Der Zug kann einige Stunden in Chur nicht weggestellt werden. Unglaublich! Diese viele Störungen! Es wird ständig besser, gemäss SBB Info, SBB Meyer und Bombardier Chef...

    einklappen einklappen
  • Säntisrundfahrt am 15.01.2020 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir bedauern

    Wir bedauern auch herr hirt. Wir die reisenden und mitarbeiterInnen der sbb. Aber wir haben ja ihr wort drauf, dass die sbb spitze mit hochdruck an dem problem arbeitet. Wieso eigentlich fährt der dieser dosto die linie des ic 1 nicht? Weil da eventuell zuviele politikerInnen zu spät oder überhaupt nicht nach bundesbern kämen?

    • Walter Staub am 16.01.2020 00:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Säntisrundfahrt

      Repariert da keiner, Herr Meyer? Etwa 58 Reparaturen. Weder Bombardier, noch SBB erledigen das zügig bei einem neuen Zug? Bundes PolitikerInnen auch am schlafen? Klage, Massnahmen, gegen Verantwortliche wären nötig, richtig! Endlich, sofort, reparieren, bitte, sonst läuft der Bombardier Zug nie! Der Kunde, Steuerzahler leidet. Für so grosse Preise!

    • Stef am 17.01.2020 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Säntisrundfahrt

      Ich fahre in Zürich ab, irgendwann bin ich via St. Gallen in Chur, vielleicht bleibe ich in Rorschach stehen, vielleicht schaffe ich es bis Altstätten, vielleicht sogar bis Landquart. Ist doch eigentlich egal, man nehme das übersichtliche Bedienerhandbuch von ca. 700 Seiten mit der Änderung, der Änderung, der Änderung, gleiche dies mit den News aus der FVD APP ab, nehme noch das Rollmaterialheft zu Hilfe, schlussendlich noch ein grosses Resest dauer 35 Minuten, meine Fahrgäste tun mir leid, aber auch wir Mitarbeiter finden keine Worte mehr!

    einklappen einklappen