Kälteeinbruch

29. April 2019 11:59; Akt: 29.04.2019 13:27 Print

Schneefallgrenze sinkt am Samstag auf 700 Meter

Aktuell macht der April seinem Namen alle Ehre. Trotz mildem Start am Mittwoch zeigt der Temperaturtrend aber auch zu Beginn des Mai nach unten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wechselhaft und relativ kühl präsentierte sich der April. Ähnlich verläuft der Start in den Mai. Der Mittwoch verspricht, etwas milder zu werden, wie Meteonews in einer Mitteilung schreibt.

In der zweiten Wochenhälfte zeigen der Wetter- und Temperaturtrend allerdings wieder nach unten. Am Samstag gelangt markant kältere Luft polaren Ursprungs zur Alpennordseite – die Schneefallgrenze sinkt auf 700 Meter.

Bodenfrost droht

Am Sonntagmorgen sind laut Meteonews Flocken bis in tiefe Lagen denkbar. Tagsüber steigt die Schneefallgrenze leicht an, für die Jahreszeit bleibt es aber deutlich zu kalt. Die Temperaturen verharren im einstelligen Bereich.

Am Sonntag soll sich das Wetter beruhigen – wird die Nacht klar, droht am Montagmorgen nicht nur Boden-, sondern mitunter auch leichter Hüttenfrost. Vor allem für die Landwirtschaft könnte dies problematisch werden.


Die aktuellen Wetterprognosen von Meteonews.

(scl)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • marcel am 29.04.2019 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zu wenig co2 oder was..

    keine panik, ich versuche soviel wie möglich mit meinem 6,3l runden zu drehen damit das warme klima zurück kommt, nicht das die klimaaktivisten am wochenende beim demonstrieren ihre winterjacken aus pakistan oder china anziehen müssen

    einklappen einklappen
  • Stromboli am 29.04.2019 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Grundwasser ist tief.

    Wasser braucht es noch viel, gerade im Kanton Thurgau.

    einklappen einklappen
  • DaVe am 29.04.2019 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Halt mich fest

    Oh mein Gott der Mai startet zu kalt. Offenbar haben wir ein Klimaerkältung. Hilfe!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fredi Wagner am 30.04.2019 08:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hallo Greta

    Oh gott, da schlägt die Klimaerwärmung am kommenden Samstag aber voll zu.

    • Gernot am 30.04.2019 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fredi Wagner

      Stimmt. Allerdings auf der anderen Seite des Globus.

    einklappen einklappen
  • Blasius am 30.04.2019 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pfingsten

    Hoffentlich haben wir an Pfingsten Schnee, dann besorg ich mir einen Weihnachtsbaum und wir feiern dann das Fest dieses Jahr ein bisschen früher! So können wir den Weihnachtsrummel vermeiden. Clever?!

  • Canoe II am 30.04.2019 05:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das kalte Wetter hat uns alle gerettet!

    Für die anti Öl Gesellschaft und den anti Fliegern und anti Autos ist kaltes Wetter um Ende April gar nicht erwünscht.Es wird für die immer schwerer uns den katastrophalen tödlichen Klimawandel aufzuschwatzen! Jetzt wird es Zeit den Plastik weltweit wegzuräumen! Los gehts, das gilt vor allem für die Grünen!

  • Pascsl Allemann am 29.04.2019 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trotzdem ist es viel Zu trocken

    Gott sei dank ist es noch ein wenig Kühl es gibt bald wieder genug Tage wo es wieder über 30 grad ist,und abgesehen von den Trump nachsprechern es ist zwar kalt und bewölkt aber geregnet hat es immer noch viel zu wenig.

  • Arcche Noah am 29.04.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    The Panik is on.

    30. 04. im Jahr 2005 gab es in der Schweiz einen Spitzenwert von 27.9 Grad. Trotzdem: Den Obstbauern der Region hatten, damals, wegen der kalten Nächte erhebliche Ernte- und Einnahmeverluste. Besonders bei den Süßkirschen waren schon in der Nacht bei Temperaturen von bis zu -5 Grad Celsius je nach Anbaugebiet 25 bis 80 Prozent der Blüten erfroren.