Urinieren im Freien

10. Juli 2019 12:54; Akt: 10.07.2019 15:16 Print

Der mühsame Kampf gegen Wildpinkler

Viele erleichtern sich nach einer wilden Partynacht auf der Strasse. Die Städte investieren viel Geld in öffentliche WCs, um dem Problem und Uringestank entgegenzutreten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer am frühen Morgen nach der grossen Züri-Fäscht-Party am Seeufer entlangging, kam nicht um den unangenehmen Uringeruch herum, der in der Luft lag. Wie der «Beobachter» schreibt, versprühen Putzequipen nach solchen Events hektoliterweise Anti-Urin-Mittel, um den Gestank zu beseitigen. Doch auch jenseits von grossen Festen stellt das Wildpinkeln – in erster Linie durch männliche Nachtschwärmer – für Schweizer Städte eine grosse Herausforderung dar.

Umfrage
Pinkelst du auch wild?

Gemäss der Stadt Luzern führt die Entwicklung hin zu einer 24-Stunden-Gesellschaft dazu, dass das Wildpinkler-Problem grösser werde. Um etwas dagegen zu unternehmen, greifen einige Städte tief in die Tasche. Zürich investiert laut dem Konsumentenmagazin 6 Millionen Franken allein in die Reinigung und Instandhaltung der öffentlichen WC-Anlagen. Luzern wiederum habe sich den Ausbau von öffentlichen WCs im letzten Jahr rund 3,5 Millionen Franken kosten lassen, St. Gallen über 4 Millionen.

Geldstrafen sollen abschrecken

Der Gestank ist nicht das einzige Übel: Der Urin greife die Sandsteinfassaden der Altstadthäuser an, wie Norbert Esseiva, Leiter der Stadtberner Orts- und Gewerbepolizei, gegenüber dem «Beobachter» sagt. Neben den zusätzlichen WC-Anlagen wird man deshalb vielerorts fürs Wildpinkeln gebüsst. In Zürich und Luzern kostet das Urinieren im Freien 80 Franken, wenn man sich dabei erwischen lässt. In Schaffhausen wird man mit einer Strafe von 200 Franken gebüsst und in Bern kostet es 90 Franken.

Ein Grund vieler Wildpinkler ist, dass öffentliche Toiletten meistens kosten und man nicht immer entsprechendes Münz in der Tasche hat. Zudem ekeln sich viele über die Zustände auf den öffentlichen Toiletten. So schreibt ein Leser: «Wenn ich mal wild pinkle, dann aus hygienischen Gründen. Denn ein Toi Toi mit tausenden anderen Leuten zu teilen, erachte ich als schlimmer, als zwischendurch im Freien zu urinieren.»

Sind die öffentlichen WCs tatsächlich so schmutzig, wie die bekannte Toilette im Film «Trainspotting» (Bild oben)? Erzähl uns per Kontaktformular oder per Whatsapp von deinen Erfahrungen und schick uns ein Bild der hässlichsten Toilette.

Lade hier dein Bild hoch! (funktioniert nur auf der App)

Oder auf dem Desktop via Formular:

(jk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter keller am 10.07.2019 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    WC

    Oeffentliche WC,s in der Schweiz? Wo sind die denn? Sehr oft noch geschlossen!

    einklappen einklappen
  • Heinz am 10.07.2019 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    Gratis WC an Grossanlässen

    WC an Grossanlässen sollten Gratis nutzbar sein. Am Züri Fäscht kostete ein mal Pinkeln 2Fr. Wohl auch ein Grund die Fassade anstelle des WC s zu nutzen.

    einklappen einklappen
  • Ueli Müller am 10.07.2019 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Gejammer

    Gerade am Zürichfest in Richtung Chinawiese waren die ToiToi sehr dünn gesäht. Ergo waren es vorwiegend Frauen die, anstatt sich bis zu 60 Minuten anzustellen, sich in die Büsche geschlagen haben. Hätte die statt da ein paar fränkli mehr investiert, wäre alles gesitteter zu und her gegangen. Jetzt rumjammern ist total fehl am Platz, wenn man es hätte einfach verhindern können.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MagkeineWildpinkler am 11.07.2019 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    Fasst die Wildpinkler endlich härter an

    Strafen wie in Singapur, bitte. Und : Wildpinkler egal ob männlich oder weiblich, outen. Bis sie es nicht mehr machen. Dafür aber auch bitte viel mehr WC`s hinstellen, auch mehr rollstuhlgängige Toiletten, bitte !

  • Normaler am 11.07.2019 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wildpinkler

    Die staatliche Abzocke will ja für alle nathürlichen menschlichen Bedürfnisse finanziell profitieren. Wieso gibt es nicht mehr öffentliche WC wo gratis sind. Es gibt genug Länder wo das können. Nur die Schweiz ist Weltmeister in immer mehr Kosten und Steuern schaffen, leider.

  • toni brunz am 11.07.2019 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    sauerei

    ist sowieso eine sauerei, dass mann fürs wc 2.- bezahlen muss. warum nimmt man sich nicht ein beispiel an anderen ländern wie z.b. Australien wo es genügend öffentliche wcs gibt, gratis!

    • Martial2 am 11.07.2019 17:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @toni brunz

      Wenn man schon saubere Latrinen antreten möchten, dann gehört Reinigungspersonal, das auch einen Lohn bekommen sollte, oder?

    • Psychoandreas am 11.07.2019 23:24 Report Diesen Beitrag melden

      @Martial2

      Ganz einfach vom jedem Jahresbetrag der Serafe Gebühr einen gewissen Betrag abziehen. Und schon wäre da ein bisschen Geld vorhanden. Bereits mit 10.- hätte man sicher über 80'000'000 die man in Toiletten und deren Unterhalt investieren könnte. Nur mal so ein Gedanke.

    einklappen einklappen
  • Marcel am 11.07.2019 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll man da sagen.....

    An die eigene Hauswand pinkeln kommt ihnen nicht in den Sinn. Es ist eine unsägliche UNSITTE!!

    • Martial2 am 11.07.2019 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel

      Ja, im Wald auf der Alp geht noch, aber in der Stadt?... Oft sind die Tiere besser erzogen!

    einklappen einklappen
  • Bello am 11.07.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Hunde?

    Hunde pinkeln täglich an irgendwelche Ecken oder Mauern. Muss die Eingangstüren von meinem Store jeden Tag abwaschen da es extrem stinkt!

    • Martial2 am 11.07.2019 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bello

      Wie für Katzen gibt's ein stinkender Pulver, dass die Hunde vertreibt. Fragen Sie in Ihrer Drogerie!

    einklappen einklappen