SBB-Sommerfahrplan

17. Juli 2018 05:45; Akt: 17.07.2018 08:25 Print

«Weniger Züge, weniger Platz, mehr Verspätungen»

Mit ihrem Sommerfahrplan hat die SBB das Reisen mit dem ÖV erschwert. Pro Bahn fordert nun einen Rabatt für Betroffene.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Reisen mit dem ÖV ist diesen Sommer beschwerlicher als sonst. Zwischen dem 30. Juni und dem 26. August gilt erstmals der «Sommerfahrplan». Diverse Züge fallen aus, auf anderen Verbindungen dauert die Fahrt länger. 20 Minuten beantwortet die wichtigsten Fragen.

Umfrage
Sind Sie vom Sommerfahrplan der SBB betroffen?

Wo sind die meisten Pendler betroffen?
Zwischen Basel und Zürich fallen über die Hälfte der direkten Züge aus. Die Züge von Basel ins Tessin fahren erst ab Olten. Die Strecke zwischen Bern und Lausanne ist komplett gesperrt. Die Intercity-Züge von Genf nach St. Gallen fahren nur zwischen Freiburg und Wil. Auch im S-Bahn-Verkehr kommt es zu Sperrungen, etwa zwischen Knonau und Zug oder zwischen Sissach und Olten. Dort verkehren Ersatzbusse.

Wieso gibt es weniger Platz in meinem Zug?
Wegen den Unterbrüchen ändern sich laut der SBB auch in über 95 Prozent der Fälle die eingesetzten Züge. Das kann auch bedeuten, dass statt der ursprünglichen Züge etwa S-Bahn-Züge fahren.

Was sagen Pendler zum Sommerfahrplan?
Auf Social Media ärgern sich Betroffene: «Sommerfahrplan aka ‹ihre Fahrzeit verlängert sich um 50 Prozent›», schreibt ein Pendler. «Kein Sitzplatz, totales Chaos und viel längere Reisezeit – ich überlege, ob ich ein Auto kaufen soll», schreibt ein Pendler zwischen Zürich und St. Gallen. Auf der Facebook-Seite der SBB melden sich verärgerte Pendler: «Weniger Verbindungen, weniger Platz, mehr Verspätungen», fasst ein Nutzer den «Pendlersommer 2018» zusammen. Ein Betroffener auf der Strecke Zürich–Basel fragt die SBB, ob sie «wirklich auch zu Pendlerzeiten jeden zweiten Intercity ausfallen lassen muss». Gemäss der SBB halten sich die Rückmeldungen «in normalem Rahmen».

Wieso gibt es einen Sommerfahrplan?
SBB-Sprecher Oli Dischoe sagt, die Infrastruktur der SBB sei eine der meistgenutzten der Welt. Das Angebot werde zunehmend dichter und die Züge beschleunigten immer schneller, was die Infrastruktur zusätzlich belaste. Gleichzeitig würden immer mehr Anlagen in Betrieb genommen. Die SBB sperrt vermehrt Strecken ganz, wenn Bauarbeiten anstehen. «So kann die SBB die Gleisbaumaschinen konzentriert und ohne Unterbruch einsetzen und die Arbeit in kürzerer Zeit erledigen», sagt SBB-Sprecher Dischoe. Der Vorteil: Kunden seien weniger lang betroffen und Arbeiten könnten bis zu 30 Prozent günstiger realisiert werden.

Gibt es Entschädigungen für Pendler?
Pendler, die auf der gesperrten Strecke Bern–Lausanne unterwegs sind, können eine Entschädigung erhalten. Dafür müssen sie die SBB-Mobile-Preview-App herunterladen, die ihre Fahrten aufzeichnet. Kunden, die an mindestens 10 Tagen eine mindestens 20 Minuten längere Fahrzeit haben, erhalten eine Geschenkkarte der SBB im Wert von 100 Franken. Dabei handelt es sich um ein Pilotprojekt. Die Interessenorganisation Pro Bahn kritisiert den Versuch: Präsidentin Karin Blättler sagt, eine Entschädigung müsse zwingend auch für Gelegenheitsreisende ausbezahlt werden, und zwar, ohne dass die Fahrten in einer App aufgezeichnet werden. «Diesen Versuch heissen wir nicht gut», sagt Blättler.

Wie sieht es auf anderen Strecken aus?
Auf anderen Strecken, die vom Sommerfahrplan betroffen sind, gibt es keine Entschädigung. Blättler sagt: «Es wäre fortschrittlich und angemessen, wenn die SBB während des Sommerfahrplans einen Rabatt von beispielsweise fünf Prozent gewähren würde.» Schliesslich bedeute der Sommerfahrplan, dass sich viele Reisende umorganisieren und einschränken müssten.

Wieso heisst der Sommerfahrplan nicht Baustellenfahrplan?
Die Antwort der SBB dazu ist lapidar: «Wir verwenden den Begriff, weil die Arbeiten im Sommer stattfinden», sagt Sprecher Dischoe.

(ehs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D.G. am 17.07.2018 06:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ist halt so

    Die Bahnen fahren fast schon rund und die Uhr. Die Trassen müssen gewartet und unterhalten werden. Ist doch auf der Strasse genau das selbe. Auch dort wird gesperrt oder teilgesperrt.

    einklappen einklappen
  • Brummmbrummm am 17.07.2018 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Nationalsport- Motzen

    Bei aller Unsympathie für SBB: wenn sollen sie die Arbeiten erledigen? Wenn alle wieder da sind? Erst dann würde jeder ausrufen.

    einklappen einklappen
  • Osi Burki am 17.07.2018 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das Gejammer

    So ein Quatsch. Seit Wochen wurde der neue Fahrplan angekündigt und auf die Alternativen hingewiesen. Auch ich muss anders fahren, aber die Alternativen sind korrekt. Merke auch bei den Plätzen im Zug keinen Unterschied. Also was soll das Gejammer?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • swen am 17.07.2018 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    sag danke

    3 mal schlechtere Leistung, dafür erhöhen sie die Preise diesmal nicht. Häää !! Sag mal danke, echt jetzt !

  • Twin Peak am 17.07.2018 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Service

    Was mich viel mehr ärgert ist der Fahrplanwechsel im Dezember. Da will man das zürcher Weinland vor allem mit den Busverbindungen nach Dägerlen Berg usw. nur noch stündlich bedienen. Seuzach gibt es dann keine S12 mehr direkt nach Zürich usw. Die OV haben den Auftrag die Grundversorgung sicher zu stellen und zwar für alle gleich und nicht nur für die reichen Gemeinden. Ich werde wieder das Auto nehmen kann ich mir locker leisten. Das mache ich bicht mehr mit. Aber die sich das nicht leisten können oder Schichtdienst haben.

  • N. Örgler am 17.07.2018 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    In def Schweiz ist alles...

    ...so schlecht. Kommt, wir jammern noch ein bisschen...

  • Frank La am 17.07.2018 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Altes Rollmaterial !

    Zb Basel Zürich, zu wenig ec Züge meistens re Züge altes Rollmaterial, schlechte Klimaanlagen wenn überhaupt vorhanden. Zb Zürich ab 1600 am 12.7. Zug wird eingeschoben , stand an der Sonne innen ca. 3540 C keine KLIMAANLAGE für diese Fahrt ist es eine Frechheit noch zu bezahlen !!! Ich frage mich wo das übliche Zugmaterial das sonst verkehrt eingesetzt wird, dies hat nichts mit Baustellen zu tun!

    • Dani am 17.07.2018 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Frank La

      Wieder mal einer der keine Ahnung hat.... und natürlich ist zu erwarten, dass alle Züge künftig im schattigen Plätzchen abgestellt werden

    einklappen einklappen
  • Undertaker am 17.07.2018 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und

    Wie Üblich Denkt man nicht an die wo kein Smartphone haben. Sprich an die Älteren Semester die damit hoffnungslos überfordert sind. Typisch SBB!^^

    • aussi am 17.07.2018 15:58 Report Diesen Beitrag melden

      kein smartphone

      habe kein smartphon aber man chan sich im voraus informeren geht super.

    einklappen einklappen