01. April 2005 04:27; Akt: 01.04.2005 00:27 Print

Deutlich weniger Kinder entführt

Fehler gesehen?

2004 wurde das Bundesamt für Justiz 64-mal wegen internationaler Kindesentführung oder der Verweigerung von Besuchsrechten zu Hilfe gerufen. Betroffen waren insgesamt 91 Kinder, die entführt oder einem Elternteil vorenthalten wurden. Mit 64 neuen Streitfällen lag die Zahl deutlich tiefer als im Vorjahr und so tief wie nie mehr seit 2000.

Die Mehrheit der Kinder wurde von ihren Müttern entführt. In 57% der Fälle nahmen diese die Kinder mit. Bei den Fällen von verweigertem Besuchsrecht war ihr Anteil mit 87% noch höher. Die Rückführungsanträge gingen an Spanien, Frankreich und Deutschland. In die Schweiz entführt wurden Kinder aus Italien, Portugal und Deutschland.

(SDA/AP)