Waffenexporte

15. Juli 2018 10:51; Akt: 15.07.2018 10:51 Print

Die Schweiz fällt in Friedens-Ranking zurück

Die Schweiz liegt in einer Untersuchung zur Friedenslage neu auf Platz zwölf hinter Tschechien und Slowenien. Der Grund für die Verschlechterung sind die Waffenexporte.

storybild

Schlechte Bewertung für die Schweiz im Bereich Militarisierung: Demonstrationen gegen Waffenexporte. (Archivbild) (Bild: Keystone/Anthony Anex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das australische Institute for Exonomics and Peace (IEP) hat in Kooperation mit der britischen Zeitschrift «The Economist» die globale Friedenslage untersucht – und die habe sich verschlechtert. Auch in der Schweiz sei das Friedensniveau gesunken, wie der «SonntagsBlick» berichtet. Die Eidgenossenschaft ist von Platz neun auf Platz zwölf abgerutscht und rangiert nun hinter Tschechien und Slowenien.

Grund sei eine miserable Bewertung im Bereich Militarisierung. Vor allem die Waffenexporte brächten uns laut der Zeitung Minuspunkte ein. Die Schweiz sei in diesem Punkt im tiefroten Bereich, zusammen mit Israel, Russland oder Pakistan.

Das friedlichste Land der Welt bleibt laut der Untersuchung Island, gefolgt von Neuseeland und Österreich. Am Ende der Liste stehen Südsudan, Afghanistan und Syrien. Die Friedenslage habe sich in 91 Ländern verschlechtert, in 71 verbessert. Untersucht wurden 163 Länder.

(chk)