«Schweiz ist geil»-Shirt

28. Juli 2014 13:56; Akt: 28.07.2014 14:17 Print

Diese Werbung geht dem Bundesrat zu weit

Auf einer Fotomontage tragen alle Bundesräte ein 1.-August-T-Shirt mit der Aufschrift «Schweiz ist geil». Die Bundeskanzlei hat die Aktion verboten – das sei unzulässige Werbung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine nicht ganz ernst gemeinte Idee des Zürcher Werbers Claude Catsky und der Schweizer Sportartikel-Marke Gpard ist im Bundeshaus nicht so gut angekommen.

Catsky hatte wegen der guten Leistung der Schweizer Nati während der Fussballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien die Idee, ein T-Shirt mit der Aufschrift «Schweiz ist geil» zu produzieren. Doch reichte dem Werber die Zeit nicht mehr, um das Werbemittel pünktlich zur WM zu lancieren. Aber laut Catsky hat die Schweiz auf vielen Ebenen hervorragende Qualitäten, weshalb das Sujet jetzt zum Nationalfeiertag lanciert wurde. «Das war eine spontane Idee und ich dachte, mit dem Spruch kommen alle Stärken der Schweiz zum Ausdruck», sagt Catsky.

Bundeskanzlei verbietet Verwendung

Daraufhin hat die Werbezeitschrift persoenlich.ch über das T-Shirt berichtet. Illustriert war der Bericht mit einer Fotomontage, auf der die sieben Bundesräte das spezielle Shirt mit der Aufschrift «Schweiz ist geil» tragen.

Und das hat man in Bern gar nicht gerne gesehen. Noch bevor überhaupt ein T-Shirt produziert werden konnte, ersuchte die Bundeskanzlei darum, die Verwendung der Bundesräte als Träger der speziellen 1.-August-T-Shirts zu unterlassen. «Auch bei Personen des öffentlichen Lebens wird die Verwendung von Bildern für Werbezwecke ohne deren Zustimmung als unzulässig erachtet», erklärt Sonja Margelist, Sprecherin der Bundeskanzlei.

Catsky hingegen dachte, dass ein Beitrag in einer Werbezeitschrift okay sei: «Die Montage war nicht ernst gemeint, dabei handelte es sich um einen Gag.» Die Initianten hätten nie beabsichtigt, damit Werbung zu machen, so der Werber weiter. Doch für die Bundeskanzlei handelt es sich bei dem Flyer, der mit der Aufforderung «jetzt bestellen» versehen ist, ganz klar um Werbung. Trotz alledem: Das T-Shirt ist jetzt erhältlich und ein Teil des Verkaufserlöses geht an die Gemeinnützige Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz.

(saw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chuchichäschtli am 28.07.2014 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Inwiefern unzulässig ?

    Können diese klugen Leute begründen, wie sie zu dem Verbot kommen? Liegt es daran, dass einige der abgebildeten Leute lieber ein blaues T-Shirt mit der Aufschrift: Die EU-ist geil tragen würden?

    einklappen einklappen
  • Rolf Meier am 28.07.2014 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cool

    ...finde ich cool. Etwas Patriotismus und Stolz auf unsere Errungenschaften könnte dem Bundesrat nicht schaden, basta!

    einklappen einklappen
  • Giuilietta am 28.07.2014 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    EU-Tshirt

    Ein Tshirt mit EU Fahne drauf würden sie sofort anziehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cellius am 29.07.2014 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Passt ja nicht wirklich zu unserem BR...

    Denke es ist vorallem nicht zuslässig da "dieser" BR in keinster Weise hinter dem Slogan steht!

  • Dagobert Duck am 29.07.2014 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Strategie geht voll auf

    weil jetzt alle drüber berichten und das "verbotene bild" zeigen, geht die strategie voll auf - viel spass beim geldzählen onkel dagobert ;-)

  • Bassoon am 29.07.2014 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Sportlichkeit

    Sie sind vor allem dagegen, weil unsere Regierung nicht mehr hinter der Schweiz stehen.

    • Nici am 29.07.2014 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Also bitte

      Unsere Bundesräte sind doch wohl diejenigen, die sich am meisten von allen für unser Land engagieren.

    einklappen einklappen
  • M.C. am 29.07.2014 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Aber Vasella, Dougan und Ospel nackt...

    das geht absolut in Ordnung?

    • Nici am 29.07.2014 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Keine Werbung

      Dabei handelt es sich nicht um Werbung sondern um Politik.

    einklappen einklappen
  • Mani Matter am 29.07.2014 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dännä wos guät gäit...

    Der Spruch passt für die Schweiz. Aber nur falls man ihn in Zusammenhang mit der Originalwerbung sieht. Denn aktuell versucht die Schweiz ihren Reichtum zu retten, ohne Rücksicht auf Verluste. Kennt ihr Mani Matters Lied " dänä wos guät gäit gins bessär wänns dännä bessär giäng wos wenigär guät gäit..."?

    • Dani Matti am 29.07.2014 09:50 Report Diesen Beitrag melden

      Dene wos guet geit

      Wenn schon Dialekt, dann bitte den richtigen. Mir ist von diesem Lied zum Glück noch keine Züridütsche Version bekannt ;)

    • Nici am 29.07.2014 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Keim Züridütsch

      Züridütsch wäre aber: Dene wos guet gaaht,...

    • Frank am 29.07.2014 11:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Dani

      also "gäit" ist bestimmt kein Züritütsch, wir sagen "gaht".

    einklappen einklappen