Wespen und Hornissen

16. September 2017 09:02; Akt: 16.09.2017 09:02 Print

Dieser Mann ist effizienter als Gift

von Murat Temel - Hornissen und Wespen nerven zwar, sind aber auch nützlich. Das ignorieren viele Menschen und setzen für die Tiere tödliche Stoffe ein – mit Konsequenzen.

David Hablützel hat sich auf die Umsiedlung von Bienen, Wespen und Hornissen spezialisiert. 20 Minuten hat ihn bei seiner Arbeit begleitet. (Video: Murat Temel)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wespen und Hornissen werden anders als Bienen als Bedrohung angesehen. «Deshalb zerstören viele Menschen deren Nester, teilweise auch mit Gift», sagt David Hablützel aus dem Thurgau.

Umfrage
Haben Sie auch schon mal ein Hornissen- oder Wespennest entdeckt?
8 %
45 %
42 %
4 %
1 %
Insgesamt 2330 Teilnehmer

Gut findet er das nicht, schliesslich sind die Insekten Schädlingsbekämpfer: Sie verspeisen unter anderem Mücken und Fliegen. «So sorgen sie dafür, dass die Bauern natürlicherweise weniger Gift einsetzen müssen. Trotzdem werden sie oft getötet.»

Hablützel weiss, wovon er spricht: Schon seit einigen Jahren siedelt er Nester in Naturschutzgebiete um. Dort betreut er die Wespen- und Hornissennester bis zum Herbst und kann den Gifteinsatz in den meisten Fällen nicht nachvollziehen.

20 Minuten war exklusiv bei einer Umsiedlung im Kanton Zürich dabei. Sehen Sie im Video, wie David Hablützel das macht.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Natur am 16.09.2017 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Frage???

    Wenn ich gewisse Kommentare lese, über die sofortige Vernichtung dieser nützlichenTiere, dann stellt sich mir die Frage, ..wie lösen wir das Problem der Menschen, welche ja das grösste Übel für die Welt ist????...etwa auch mit Gift??

    einklappen einklappen
  • lunaris am 16.09.2017 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Allergiker kann ich da schon verstehen

    Bin derzeit im Urlaub und wurde gestern seit JAHREN das erste Mal wieder von einer Hornisse gestochen. Sie sass heimlich leicht unterhalb meiner Achsel, während ich mich eingecremt habe. Ich kann verstehen, wieso die Menschen Angst vor Hornissen haben, Allergiker sowieso. Sie sind halt recht gross und ihr Stachel ist es auch. Ihr Gift (Zusammensetzung) ist darauf ausgelegt, mögl. starke Schmerzen zu verursachen und oh Boy, bin ich im Kreis gehüpft! Und dieses Gift hält sein Versprechen, es tut auch heute noch bestialisch weh. Das Tier kann dennoch am wenigsten dafür, aggressiv sind sie nicht.

    einklappen einklappen
  • Mänu am 16.09.2017 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wasser

    Wespen und Bienen und allerlei Getier können mit einem simplen Wasserspray vertrieben werden. Insekten einfach mit etwas Wasser ansprühen. Da die Insekten annehmen, dass es zu regnen beginnt, fliegen sie nach Hause. Benutze diese Methode selber, ist effektiv und umweltfreundlich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tirggel am 18.09.2017 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht töten.

    Hornissen würde ich auf keinen Fall töten, die toten Tiere strömen ein Pheromon aus das weitere Artgenossen anlockt, die reagieren dann dementsprechend.

  • Tirggel am 18.09.2017 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wespen und Hornissen

    Die wollen doch nur spielen...

  • Tirggel am 18.09.2017 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht alle Wespen

    Nur zwei Wespenarten mögen Süsses und können lästig werden: Die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe. Alle anderen Arten werden nicht aggressiv.

  • Tirggel am 18.09.2017 16:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solches den Spezialisten erledigen lassen

    Wer ein Wespennest etc. hat kann in diesem Fall die Feuerwehr rufen. Die entfernen das Nest.

  • Butch am 18.09.2017 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso Gift?

    Kessel drüber und Rauch einlassen; fertig. Wir hatten mal ein Hornissennest auf dem Dachboden. Die Feuerwehr hat sich darum gekümmert.