Grassierende Grippe

23. Juli 2014 08:20; Akt: 23.07.2014 09:31 Print

Dieser Sommer macht uns krank

von Sarah Weissmann - Niesen, Husten, Fieber – und das mitten im Sommer: Ärzte und Apotheker behandeln derzeit vermehrt Patienten mit Grippesymptomen.

storybild

Auch im Sommer grassieren Viren, die uns krank machen. (Bild: colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am meisten grassiert die Grippe in den Wintermonaten, doch viele kämpfen sogar im Sommer mit einem kratzenden Hals, einer triefenden Nase und einer erhöhten Körpertemperatur.
Der Berner Hausarzt Peter Schertenleib sagt zum Phänomen: «Viele Patienten kommen mit einer grippeartigen Erkrankung der Atemwege oder des Magen-Darm-Trakts zu uns ins Gesundheitszentrum. Auch meine Team-Mitglieder erwischt es immer mal wieder. Es ist das Normalste der Welt.»

Umfrage
Mussten Sie diesen Sommer wegen einer Grippe schon zu Hause bleiben?
33 %
47 %
20 %
Insgesamt 5284 Teilnehmer

Die klassische Grippe, die in den Wintermonaten grassiert, nennt sich Influenza und nimmt einen geografischen Verlauf. Meist kommen diese Viren aus dem Osten und schwappen wie eine Welle zu uns nach Europa. Neben der Influenza gibt es weitere grippeartige Infekte, die ebenfalls durch Viren ausgelöst werden, jedoch nicht so einen schweren Verlauf haben wie die im Winter. «Eine Erkältung im Sommer ist genauso lästig wie die Grippe im Winter, aber Symptome wie beispielsweise hohes Fieber bleiben aus und die Phase der Erkältung dauert oft nicht so lange», sagt Schertenleib.

Das aktive Immunsystem schützt uns

Schützen könne man sich dagegen nicht so richtig. «Der Grund für eine Erkältung im Sommer ist eine Ansteckung mit Viren. Im Tram, am Arbeitsplatz oder auf Reisen können wir uns damit infizieren, überall, wo viele Leute eng aufeinander sind», so der Arzt. Hinzu kommt das wechselhafte Wetter, denn Kälte begünstige eine Ansteckung. Allerdings sei unser Immunsystem sehr aktiv: «Wir sind permanent solchen Viren ausgesetzt und unser Körper muss alle zwei Wochen einen solchen Infekt abwehren – das bemerken wir nicht einmal.» Manchmal seien die Viren eben schneller und würden sich im Körper breitmachen. «Wenn es dazu kommt, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren, das schwächt uns und wir fühlen uns krank.»

Auch Apothekerin Maria Neuhäusler von der Bahnhofsapotheke in Zürich sind in den letzten zwei Wochen vermehrt Kunden mit einer Erkältung aufgefallen. Sie empfiehlt eine gesunde Ernährung. «Um den Vitaminbedarf zu decken, sollte man ausreichend Früchte zu sich nehmen. Eine unterstützende Wirkung können Produkte haben, welche die Abwehr stärken.»