Frontal-Crash

05. Januar 2017 07:11; Akt: 05.01.2017 17:06 Print

Dritter junger Mann erliegt Verletzungen

In Densbüren AG kam es am Mittwochabend zu einem heftigen Zusammenprall von zwei Autos. Drei junge Männer fanden den Tod.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Autos sind am Mittwoch kurz vor 21 Uhr miteinander frontal kollidiert. Der Unfall geschah auf der Staffeleggstrasse in Densbüren AG, im Bereich der Abzweigungen Dorfstrasse und Zelgweg.

Ein 37-jähriger Schweizer war zu diesem Zeitpunkt mit seinem VW Golf von Densbüren in Richtung Staffelegg unterwegs. Gleichzeitig kam ihm bergabwärts ein roter Peugeot 207 entgegen. Darin befanden sich drei junge Männer. Gemäss der Polizei dürfte der Peugeot ins Schleudern geraten sein, wobei es dann zum Zusammenstoss kam. Der Peugeot fiel daraufhin eine Böschung runter.

Lenker des VW überlebt

Laut der Polizei waren die Insassen zum Teil eingeklemmt und mussten durch die Strassenrettung der Stützpunktfeuerwehr Frick geborgen werden.

Wie Roland Pfister, Sprecher der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage sagt, verstarb ein Insasse des roten Peugeots, ein 19-jähriger Iraker mit Wohnsitz in Deutschland, noch auf der Unfallstelle. Ein weiterer Mitfahrer, ein gleichaltriger Iraker aus dem Bezirk Aarau, wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungshelikopter ins Spital geflogen. Dort erlag er in der Nacht auf Donnerstag seinen schweren Verletzungen. Der Lenker des Peugeot, ein 21-jähriger Iraker aus dem Bezirk Bremgarten, wurde mit schweren Verletzungen durch die Ambulanz ins Spital gebracht. Im Verlauf des Donnerstags erlag auch er seinen schweren Verletzungen.

Der 37-jährige VW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und
musste im Spital ambulant behandelt werden.

Winterliche Strassenverhältnisse

Zur Unfallzeit herrschten im betroffenen Streckenabschnitt
winterliche Strassenverhältnisse, wie die Polizei berichtet. Am Nachmittag setzte in der Region der Schneefall ein.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat zur
Klärung der Unfallursache eine Untersuchung eröffnet. Die
total beschädigten Unfallfahrzeuge wurden vorläufig
sichergestellt.

Strasse musste gesperrt werden

Die Hauptstrasse zwischen Densbüren und der Staffelegg-Passhöhe musste für die Dauer der Tatbestandsaufnahme bis um 2.40 Uhr gesperrt werden. Die im Einsatz stehenden Feuerwehren der Region leiteten den Verkehr während dieser Zeit um.

Der Sachschaden an den Unfallautos beträgt gemäss der Polizei rund 40'000 Franken. Neben Patrouillen der Kantonspolizei standen die Stadtpolizei Aarau, die Regionalpolizei oberes Fricktal, die Feuerwehren Frick, Herznach-Ueken, Densbüren-Asp und Küttigen sowie mehrere Ambulanzen und ein Rettungshelikopter im Einsatz.

Die Polizei sucht Zeugen

Die Mobile Polizei in Schafisheim sucht Zeugen, die Angaben über den Unfallhergang oder das Fahrverhalten des roten Peugeots (Strecke Küttigen – Densbüren via Staffelegg-Passhöhe) machen können.

(qll)